Bet-at-home Wettsteuer: 5 % weniger Gewinn für Sportwetter

betathomeBet-at-home ist einer der bekanntesten Buchmacher, der mittlerweile eine Vielzahl an Sportwetten anbieten kann. Die Wettsteuer von 5 Prozent, die schon seit dem Jahr 2012 in dem Glücksspielvertrag festgehalten wurde, wird von den Buchmachern auf verschiedene Weise abgeführt. Bet-at-home ist ein Buchmacher, der die Wettsteuer nicht alleine trägt, sondern die Einsätze und Gewinne des Sportwetters schmälert. Die Wettsteuer umgehen, ist hierbei für Kunden nicht möglich. Wichtig ist weiterhin, dass der Buchmacher nicht nur ein breites Angebot an Sportwetten bietet, sondern gleichzeitig eine Reihe an interessanten Tischspielen, wie unter anderem Roulette und Blackjack in petto hat. Dementsprechend bekommen alle Sportwetter dort die Chance, verschiedene Gewinnwege zu nutzen und sich auf einen spannenden Spielverlauf einzulassen.

Alle Fakten zur Bet-at-home Wettsteuer:

  • Sportwetten nach Abzug der Wettsteuer möglich
  • große Auswahl an spannenden Tischspielen und Sportarten
  • gültige Lizenz ebenfalls vorhanden
  • kostenlose Sportwetten nach Abzug der Wettsteuer
  • Wettsteuer Regelungen werden auf Webseite bekannt gegeben

Jetzt Bet-at-home mit Bonus ausprobieren >>

Bet-at-home Wettsteuer: Kunden müssen 5 Prozent bezahlen

Bet-at-home ist einer der Buchmacher, bei denen die Sportwetter die 5 Prozent Wettsteuer vom eigenen Einsatz oder aber auch Gewinn begleichen müssen. Dies stellt aber keinen allzu großen zur Verärgerung dar. Schließlich ist das Wettportal bislang eines der größten, sodass man sich dahingehend die besten Sportwetten und Sportarten anschauen kann. Gleichzeitig ist es von Vorteil, dass alleine durch die vielseitigen Promotion- und Bonusaktionen ebenfalls einige Vorteile sichtbar werden, die immens für das Wettportal sprechen.

Bet-at-home Wettsteuer

Sportwetten mit Steuer für Kunden

Alle Sportwetten Kunden, die daher bei bet-at-home spielen, werden kaum noch merken, dass die 5 Prozent abgezogen wurden. Besonders, wenn es dort um eher kleine Einsätze geht, fällt dies in dem Bereich nicht einmal auf, sodass man kaum Einbußen bemerken wird. Fakt ist schließlich, dass die Wettsteuer im Jahr 2012 festgelegt wurde und nun jeder eine solche abführen muss, ob als Buchmacher oder aber der Sportwetter selbst.

Deutsche sowie ausländische Kunden müssen sich somit darauf einstellen, bei allen Wetten die 5 Prozent Steuer zu begleichen. Bei den kleinen Einsätzen fällt dies somit kaum noch auf. Allerdings muss man sich im Klaren ein, dass es auch Buchmacher gibt, bei denen die Steuer nicht beglichen werden muss. Andere unseriöse Anbieter machen wahrscheinlich nicht einmal darauf aufmerksam. Aufgrund der gültigen Lizenz, die der Buchmacher mitbringen kann, muss man sich somit als Sportwetter ebenfalls keine Sorgen mehr machen und kann in den Genuss von einem seriösen und sicheren Wettportal kommen.

Ist das Wetten hier dennoch legal?

Ja, das Tippen ist bei bet-at-home legal. Der Buchmacher verweist in seinen AGBs auf die Zahlung der fünfprozentigen Wettsteuer. Zudem wird klar ersichtlich, dass die Steuer direkt vom Gewinn abgezogen wird. Wetten ohne Steuer geht daher nicht. Allein das ist entscheidend und zeigt die Legalität des Buchmachers. Zwar werden die Sportwetten-Fans um fünf Prozent ihres Gewinnes gebracht aber die Abgaben an das Finanzamt werden korrekt durchgeführt.

Aktionen + Boni für Wetter & Spieler

Wechselnde Aktionen für Wetten

Seit Inkrafttreten der gesetzlichen Regelung im Jahr 2012 sind alle Buchmacher dazu verpflichtet die Wettsteuer im Falle eines Gewinnes abzuführen. bet-at-home hat sich dazu entschieden diese Mehrbelastung an die Kunden weiterzuleiten. Einige Buchmacher erlassen die Steuer und bezahlen sie von ihrem eigenen Kontingent. Auch das ist nicht illegal, sondern eine gängige Praxis.

FAQs: Bet-at-home Wettsteuer: So geht der Buchmacher damit um

Frage 1: Ist die Wettsteuer bei Bet-at-home ebenfalls fällig?

Ja, bei diesem Buchmacher müssen die Sportwetter die 5 Prozent Wettsteuer bezahlen. Der Buchmacher gibt diese somit an seine Kunden weiter.

Frage 2: Ist das Wetten hier legal?

Ja, auch bei bet-at-home können bedenkenlos Wetten platziert werden.

Frage 3: Für welche Sportwetter ist das Wettportal geeignet?

Bet-at-home spricht einfach eine große Kundenbreite an, sodass man sich dahingehend keine Sorgen machen muss. Spaß, Spannung und Abwechslung stehen dort an erster Stelle.

Frage 4: Gibt es weiteres bei dem Buchmacher zu beachten?

Nein generell steht einem der Kundenservice von Bet-at-home jederzeit beratend zur Seite, sodass man sich dahingehend keine Gedanken machen muss. Fakt ist, dass sich eine Registrierung auf dem Wettportal allemal lohnen wird.

Frage 5: Können auch ausländische Sportwetter dort spielen?

Natürlich, auch ausländische Spieler können dort ihre ersten Erfahrungen sammeln und die Sportwetten abschließen.

Sportwetten.org: Erfahrungen anderer User lesen

Die Meinung der User steht hier ganz klar im Fokus. Das Portal bietet seriöse und vor allem reale Erfahrungswerte sowie Ratschläge von Nutzern für Nutzer. Hier lassen sich auch die Wettanbieter ohne Wettsteuer auf einen Blick finden. Dabei werden nicht nur Wettanbieter betrachtet, sondern auch Vertreter aus anderen Branchen. Auf Basis der Erfahrungswerte werden vergleiche eingestellt.

Lizensiert + Seriös: bet-at-home

Seriosität durch Transparenz beim Buchmacher

Die Anbieter werden dabei nicht nur nach ihrem Gesamteindruck, sondern auch in einzelnen Kategorien bewertet. Die besten erhalten regelmäßig Auszeichnungen. Die Informationen sind stets aktuell und werden grafisch sowie durch ein Punktesystem aufbereitet. Neben dem sachlichen Informationsgehalt stehen auch Wett-Tipps  sowie Strategien im Fokus. Fragen werden ebenfalls geklärt. Muss ich Sportwetten Gewinne versteuern? Hier teilen erfahrene User und Experten ihr Wissen und geben hilfreiche Ratschläge.

Fazit: Kunden müssen 5% zahlen

bet-at-home hat sich dazu entschieden, die fünfprozentige Wettsteuer direkt an die Kunden weiterzugeben. Das bedeutet, dass sie im Gewinnfall fünf Prozent weniger auf dem Kundenkonto gutgeschrieben bekommen. Bei verlorenen Wetten wird die Steuer allerdings nicht abgezogen. Der Buchmacher zählt mit dieser Handhabung zu einem der zahlreichen Anbieter, der seinen Kunden die Wettsteuer nicht erlässt. Dennoch versucht er, durch attraktive Quoten und ein umfangreiches Wettangebot die Gewinne dennoch höchst möglich zu gestalten.

Bet-at-home Erfahrungen lesen >> Weiter zu Bet-at-home >>

Autor Frank Port