Wer kann von Sportwetten leben? – Das Erfolgsgeheimnis der Profis

Du bist hier: Fragen
Das-Erfolgsbgeheimnis-der-Profis-shutterstock_228094678

Jeder aktive Sportwetter hat mit Sicherheit schon einmal darüber nachgedacht, wie es wäre wenn er von seinen Tipps leben könnte. Wer dies abstreitet, lügt sich selbst in die Tasche. Der Gedanke ist natürlich verlockend. Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass es tatsächlich einige Profis gibt, die ihren Lebensunterhalt sehr gut aus den Wetten bestreiten können. Die Anzahl der dauerhaft erfolgreichen Spieler liegt aber weit unter einem Prozent. Nachfolgend wollen wir einen Blick auf die Erfolgsgeheimnisse der Top-Wetter werfen und gleichzeitig die Voraussetzungen klären, welche notwendig sind, um von den Sportwetten zu leben.

Die fünf Profitipps zum Sportwetten

  • Generell nur Solotipps
  • Verzicht auf Livewetten
  • Einsatz nur auf gute Wettquoten
  • Finanzieller Background ist gegeben
  • Eigene Tipp- und Finanzstrategie vorhanden

Von den Sportwetten leben – die Voraussetzungen

Wer von seinen Sportwetten leben möchte, benötigt Erfahrung. Neulinge sollten sich möglichst schnell von diesem Gedanke verabschieden. Es ist unmöglich, als Anfänger permanente Profite einzufahren. Die Profis haben oft Jahre benötigt, um das gewünschte hohe Niveau zu erreichen.

Wichtig ist, dass man das Wetten tatsächlich als sehr nüchternes Geschäft zieht. Emotionen oder Wünsche haben beim erfolgreichen Tippen nichts zu suchen. Wer beispielsweise seine Gelder aus Sympathie auf seine Lieblingsmannschaften platziert, wird nicht dauerhaft erfolgreich sein. Der Wunsch darf nicht der Vater des Gedankens sein.

Zu Beginn ist es wichtig, sich das notwendige Fachwissen anzueignen. Jeder Kunde sollte die Wettmärkte und Optionen genau kennen. Einfach aus dem Bauch heraus auf „gute“ Quoten zu setzen, bringt nichts. Neben dem reinen Wettwissen sollte ein ausreichender sportlicher Erfahrungsschatz vorhanden sein. Wer auf einen Sportler oder eine Mannschaft setzt, muss diese logischerweise genau kennen. Das Wälzen von Statistiken gehört zwar dazu, ist aber nicht alleinig entscheidend. Ein erfolgreicher Sportwetter kennt die Details der Teams, die Vorlieben der Sportler und deren Zielsetzungen. Nehmen wir einen Tennisspieler, für welchen in der kommenden Woche ein wichtiges ATP Turnier ansteht. Der Akteur ist gemeldet, muss aber definitiv noch durch die Qualifikation. Trotzdem steht er in der ersten Runde eines unwichtigeren ITF Turniers. Es ist anzunehmen, dass der das Match lediglich als Training nutzt, um sich recht schnell in Richtung des wichtigeren Wettkampfes zu verabschieden.

Ein weiterer elementarer Punkt, um von den Sportwetten leben zu können, sind die Finanzen. Wer nicht über genügend finanziellen Rückhalt verfügt, hat keine Chance in den Kreis der Profispieler zu wechseln. Aus unserer Sicht sollte mindestens der Lebensunterhalt für die kommenden 24 Monate gesichert sein und zusätzlich ein ansprechender Bankroll zur Verfügung stehen. Idealerweise darf sich das Startkapital schon im fünfstelligen Bereich bewegen, um eine langfristige und sichere Strategie zu spielen. Wer von den Sportwetten leben will, darf in keinem Fall kurzfristig denken. Werden schon nach wenigen Wochen Gelder benötigt, um wichtige Ausgaben zu decken, ist das Ende quasi vorprogrammiert.

Die Erfolgsgeheimnisse der Profis

Profispieler halten in der Regel Abstand von Kombinationswetten. So verlockend die hohen Wettquoten auch sind, schlussendlich überwiegt der Risikofaktor. Die Top-Akteure platzieren ihre Einsätze nur auf Solotipps. Der Gewinn ist zwar für den Moment geringer, doch am Ende dauerhafter.

Das Sportwetten ist immer ein kleiner Kampf zwischen Buchmacher und Kunde. Wer hat das bessere Wissen? Die erfolgreichen User setzen ihre Tipps gerne auf Nebenmärkte oder auf unwichtigere Ereignisse und Ligen. Für einen Wettanbieter ist es nahezu unmöglich alle Offerten bis ins Detail ausgiebig zu analysieren. Die Quotenfindung ist bei den Rahmendisziplinen etwas lockerer. Mit dem entsprechenden Wissen können sich die Kunden an dieser Stelle einen Vorteil gegenüber dem Buchmacher erarbeiten. Schätzt man die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Ergebnisses höher ein, wird von den sogenannten Value Bets gesprochen.

Die Wahrscheinlichkeit des Eintreffen rechtfertigt die Quote?

Die Wahrscheinlichkeit des Eintreffens rechtfertigt die Quote?

Verpönt sind bei den Berufsspielern des Weiteren die Livewetten. Sicherlich ist es spannend auf ein laufendes Event seine Tipps zu platzieren, doch eine genaue Analyse der Wette im Vorfeld ist aufgrund des Zeitfaktors nicht möglich.

Wichtig ist zudem, dass die Tipps auf wirklich gute Wettquoten gesetzt werden. Ein Profispieler arbeitet nicht nur mit einem Anbieter zusammen, sondern führt bei mehreren Bookies ein Konto. Die Quotenunterschiede können übers Jahr schnell eine hohe vierstellige Summe ausmachen. Beeinflusst wird dieser Bereich für deutsche Sportwetter auch von der Handhabung der Wettsteuer. Im Wettanbieter Vergleich finden Sie die besten Onlinebuchmacher inklusive einer Quotenanalyse.

Neben diesen allgemeinen Dingen hat natürlich jeder Profi seine eigene Sportwetten Strategie. Selbst erfahrene und erfolgreiche User verfeinern ihr System permanent.

Von Sportwetten leben heißt „Sportwetten arbeiten“.

Von Sportwetten leben heißt nicht sich eine Stunde täglich an den Computer zu setzen und wahllos ein paar Tipps zu platzieren – ganz im Gegenteil. Wer das Wettgeschäft erfolgreich betreiben möchte, muss arbeiten. Vor jedem Tipp ist eine eigene Analyse notwendig. Es müssen Informationen zu den Mannschaften und Sportlern eingeholt werden. Jeder Einsatz ist mehrmals abzuwägen. Die Spielsummen müssen darüber hinaus der eigenen Finanzstrategie angepasst werden, je nach Risiko. Generell sollten maximal drei bis fünf Prozent des Gesamtkapitals gesetzt werden.

Notwendig ist des Weiteren eine gute Buchführung, ähnlich eines normalen Geschäftes. Der finanzielle Überblick muss jederzeit gewahrt bleiben. Die Buchführung eignet sich zudem die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen, um die das Wettsystem zu verfeinern.

Warum scheitern die meisten Wettfreunde?

Die Antwort auf diese Frage ist einfacher als gedacht. In der Regel fehlt es den Freizeitspielern an der notwendigen Disziplin. Selbst wenn eine gute Strategie vorhanden ist, wird diese bereits verändert, sobald eine zusätzliche lukrative Wettquote auf dem Bildschirm erscheint. Der Gedanke nach Gewinnmaximierung steht bei vielen Usern im Fordergrund – und dies ist einer der wichtigsten Fehler. Selbst wenn das eigene Tageslimit bereits ausgeschöpft wurde, wird noch ein Tipp platziert.

Auch der Zeitfaktor spielt natürlich eine Rolle. Kaum ein Freizeitspieler kann sich täglich mehrere Stunden mit den Sportwetten beschäftigen.

Ist es erstrebenswert von den Sportwetten zu leben?

Nein. Sportwetten dienen zur Unterhaltung. Die Freude über kleine Erfolge, ein paar zusätzliche Einnahmen, das Sporterlebnis mit Freunden, die besondere Spannung bis zur 90 Minute – all dies sind Dinge, die das Wetten unvergleichlich machen. Wer keinen finanziellen Druck beim Tippen hat, kann die Sportwetten in vollen Zügen genießen. Vergessen Sie nie: Die Profis sind sinnbildlich zum Gewinnen verdammt.

Fazit: Man kann von Sportwetten leben, aber es sollte nicht das Ziel sein

Der Spaß und die Freude am Wetten sollten aus unserer Sicht an erster Stelle stehen. In Ausnahmefällen gelingt es einigen Profis, von den Sportwetten leben zu können. Träumen sei erlaubt, die eigene Zielstellung sollte aber anders definiert sein. Wer sich das Profiwetten frühzeitig auf die Fahne schreibt, wird zwangsläufig scheitern und dies meist mit enormen finanziellen Einbußen. Der Schritt zum dauerhaft, erfolgreichen Sportwetten ist nicht planbar. Er kommt irgendwann von ganz allein, meist nach einer jahrelangen Erfahrungsphase, welche von vielen Rückschlägen geprägt ist.