Aaron Hunt verabschiedet sich aus Bremen

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
Werder Bremen

Werder Bremen hat aktuell nicht nur in der zweiten Tabellenhälfte zu kämpfen, auch einige Spieler könnten zum Ende der Saison den Verein verlassen. Der erste vermeintlich sichere Abgang ist Leistungsträger Aaron Hunt. Wie aus Medienberichten hervorgeht, hat er sich gegen einen Verbleib an der Weser entscheiden  und wird am Saisonende den Verein ablösefrei verlassen. Mit 21 Spieleinsätzen ist er Stammspieler und aktuell sogar Kapitän der Mannschaft – er ist das Aushängeschild.

Aaron Hunt vielleicht zu Mönchengladbach

Werder Bremen muss sich in der nächsten Zeit womöglich nach einem Nachfolger für Aaron Hunt umsehen. Wie der „Kicker" berichtet, ist die Lage klar. Der 27-Jährige wird zum Ende der Saison sein Vertrag bei Werder Bremen nicht verlängern. „Ich weiß noch nicht, was ich plane“, erklärt er. Sein Abschied aus Bremen steht wohl jedoch schon fest. Nur über die Zukunft wüsste er nichts Genaueres. Werder Bremen hatte dem Mittelfeldspieler ein Angebot von 2.6 Millionen Euro im Jahr gemacht, welches 27-Jährige nun abgelehnt hat. Für Geschäftsführer Thomas Eichin ist die Ungewissheit nur bedingt angenehm. „Irgendwann werde ich eine Deadline setzen. Dann muss sich Aaron binnen 48 Stunden erklären“, meint er.

Wohin Hunts weg führt, ist bisher unklar. Es sollen sowohl deutsche als auch ausländische Vereine Interesse an dem Mittelfeldspieler haben. Aus Deutschland käme angeblich Borussia Mönchengladbach in Betracht. Der mögliche Wechsel zu Bayer Leverkusen wurde von Sportchef Rudi Völler nun ausgeräumt: „Ein guter Spieler, aber in unseren Überlegungen spielt er keine Rolle.“ Ebenfalls möglich wäre ein Wechsel in die Premier League. Tottenham Hotspur hätte wohl Interesse an dem Deutschen geäußert. Die Beispiele Holtby und Schürrle, die gewisse Anlaufschwierigkeiten in England hatten, lassen ihn zögern, heißt es in seinem Umfeld.

Volle Konzentration auf Werder Bremen

Hunt spielt bereits seit 2001 bei Werder Bremen und unterschrieb im Jahr 2004 seinen ersten Profivertrag. Seitdem hat er 205 Bundesligaspiele für die Hanseaten absolviert. In dieser Saison gelangen ihm drei Tore und sechs Vorlagen. Nach dieser langen Zeit, stellt ein Wechsel eine große Herausforderung für den 27-Jährigen dar. Vorerst möchte sich Hunt auf die letzten Spiele dieser Saison bei Werder Bremen konzentrieren. Auf dem 11. Platz ist der Abstieg zwar weit entfernt, das anfängliche Ziel ist damit dennoch nicht erreicht. Mit einem Sieg gegen die angeschlagenen Stuttgarter könnte man sich womöglich einen Platz nach vorne schieben.

Für Stuttgart müsste ebenfalls ein Sieg her. Sie stehen mit 20 Punkten nur drei Punkte über dem letzten Platz der Tabelle. Die Chancen werden von den Buchmachern relativ gleich eingeschätzt. Bremen siegt mit einer Quote von 2.50 bei bet365 und der VfB Stuttgart wird mit 2.70 alles probieren, um drei Punkte einzufahren. Bisher gelang dem Team vom neuen Trainer Huub Stevens in der Rückrunde jedoch nur ein Unentschieden (3.40).

Zu den Wetten bei bet365 geht es hier.

(Bildquelle: http://www.werder.de/de/ueber-werder/medienservice/)