Hält Bayer Leverkusen in Monaco die Abwehr zusammen?

0

Eigentlich muss Roger Schmidt nur an einer Baustelle schrauben: Bayer Leverkusen leistet sich nämlich immer wieder Spiele, in denen die Rheinländer einfach zu viele Gegentore kassieren. So gesehen auch gegen Werder Bremen beim 3:3. Monaco indes hat in allen fünf Ligaspielen immer getroffen. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. In der Ligue Un reichte es für die Monegassen bisher nur zu einem Sieg. Der Fehlstart wäre perfekt, wenn nun auch gegen den Bundesligisten kein Dreier gelingt.

champions-league-01-as-monaco-leverkusen

Auftakt in der Champions League 2014/15: Am ersten Spieltag in der Gruppe C erwartet Frankreichs Vizemeister AS Monaco den Bundesligisten und Vorjahresvierten Bayer Leverkusen. Monaco ist schwach in die Ligue Un gestartet, kommt in fünf Partien auf erst vier Punkte. Die Werkself begann mit zwei Siegen, leistete sich zuletzt aber auch ein überflüssiges 3:3 zu Hause gegen Werder Bremen.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:Doppelte Chance X2
 
Beste Wettquote1,35 - Unit 6/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Over 2.5
 
Beste Wettquote2,05 - Unit 5/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:2 Handicap 1:0
 
Beste Wettquote4,50 - Unit 1/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveDer amtierende französische Vizemeister AS Monaco ist nach fünf absolvierten Spieltagen in der Ligue Un in den Startblöcken hängen geblieben. Die ersten beiden Partien in der Meisterschaft gingen verloren, auch die Generalprobe bei Olympique Lyon (1:2) versemmelten die Monegassen. Somit stehen lediglich vier Punkte zu Buche. Am dritten Spieltag gelang ein knapper 1:0-Erfolg beim FC Nantes. Danach ein 1:1 zu Hause gegen den OSC Lille. Von der Topform scheint Monaco derzeit noch meilenweit entfernt – im Gegensatz zum Gegner aus der Bundesliga.

Auch wenn das 3:3 gegen Werder Bremen ärgerlich war – Bayer Leverkusen befindet sich insgesamt in einer hervorragenden Frühform. In den letzten zehn Pflichtspielen haben die Rheinländer saisonübergreifend nicht mehr verloren, leisteten sich dabei lediglich zwei Remis, das letzte am Wochenende in der Bundesliga wie erwähnt gegen Bremen. Etwas Sorgen muss man sich allerdings um die Abwehr machen. Denn in den letzten zwei Begegnungen kassierte die Werkself gleich fünf Gegentore. Auch im Hinspiel der Play-offs zur Champions League gab es ein 3:2 in Kopenhagen und wieder zwei Gegentreffer.

Superlenny Bonus

Personal & Umfeld

12_personal_umfeldDiese verflixte Transferperiode! Weg sind sie, zwei der unumstrittenen Superstars des AS Monaco. Stürmer Radamel Falcao wurde an Manchester United ausgeliehen und kann somit nicht mehr für Tore sorgen. James Rodriguez schloss sich Real Madrid an. Da Falcao also nicht mehr im Kader steht, stehen die Chancen wiederum gut für Dimitar Berbatov, gegen seine alten Kollegen aus Leverkusen anzugreifen. Nicht mit von der Partie sind derweil die Abwehrspieler Aymen Abdennour und Borja Lopez sowie Stürmer Lacina Traore. Auf dieses Trio muss Trainer Leonardo Jardim verletzt verzichten.

„Wir sind nun gewarnt. In Monaco müssen wir hundertprozentig dicht machen.“ – Torwart Bernd Leno nach dem 3:3 gegen Werder

In der Vorbereitung und auch beim Saisonstart waren die Verletzungssorgen bei Bayer Leverkusen eher gering. Bis auf Lars Bender stand Trainer Roger Schmidt stets das komplette Personal zur Verfügung – einmal abgesehen vom einen oder anderen Wehwehchen. In Monaco muss Leverkusen zum einen auf Kapitän Simon Rolfes verzichten, der eine Syndesmose-Operation hinter sich hat. Auch Julian Brandt fehlt wegen eines Außenbandrisses. Neu im Lazarett befindet sich jetzt auch Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos mit einer Schulterverletzung. Wie lange der Grieche passen muss ist noch fraglich. Toprak und Spahic hatten allerdings ohnehin in der defensiven Zentrale die Nase vorn gehabt.

Die statistischen Highlights

  • FehlstartNur ein Sieg in sechs Partien saisonübergreifend für Monaco
  • TraumstartKeine Niederlage in zehn Matches saisonübergreifend für Leverkusen
  • Torstatistik IMonaco traf in allen fünf Partien der Ligue Un, aber kein Mal doppelt
  • Torstatistik IILeverkusen spielte drei Mal zu Null, kassierte dennoch schon sieben Tore
  • VergleichAS verlor in zwei Gruppenspielen gegen Leverkusen nicht (4:0, 2:2)

AS Monaco vs. Bayer Leverkusen: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenDiesen Vergleich auf europäischer Bühne gab es erst zwei Mal. Die Partie in Monaco endete mit einem deutlichen 4:0-Erfolg für die Hausherren. In Leverkusen erkämpfte sich die Werkself zumindest ein 2:2-Unentschieden. Aber diese Spiele sind schon einige Jahre her, fast zwei Jahrzehnte. Zuletzt kassierte Bayer ebenfalls ein 0:4 gegen Paris Saint Germain im Achtelfinale der Champions League 2013/14. In der französischen Hauptstadt gab es zudem eine 1:2-Niederlage.

content_bonusteaser_bet365

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenWer wagt, gewinnt? Zumindest haben wir für Wetten mit relativ hohem Risiko einen Auswärtssieg von Bayer mit Handicap 0:1 ausfindig gemacht, für den der Buchmacher Tipico immerhin eine Quote von 4,50 auszahlt. Und Leverkusen hat ja auch schon beim BVB 2:0 gewonnen. Ganz so unrealistisch scheint dies also nicht, zumal Monaco sich bereits in einer ersten Krise befindet. Deswegen haben wir uns bei der sicheren Wettvariante auch für eine Doppelte Chance X2 entschieden, für Buchmacher Mybet mit 1,35 die Bestquote im Programm hat. Ebenfalls für lohnenswert halten wir eine 2,05 für ein Over 2.5 bei bet365. Warum? Weil die Monegassen trotz der Krise bislang immer getroffen haben. Und weil Bayer sehr torhungrig auftrat bislang, mit stets mindestens zwei Toren. Seid allerdings mit euren Einsätzen vorsichtig. Wie stark die Teams im europäischen Vergleich mit den anderen Ligen auftreten, muss sich erst noch herausstellen.