Rote Teufel oder Sbornaja: Wer kann sich steigern?

0

Die Roten Teufel kamen noch so gerade einmal mit einem blauen Auge davon. Die Sbornaja holte mit Kampf und Krampf lediglich ein Unentschieden. Deswegen stellen auch wir uns die Frage: Welcher der zwei Favoriten kriegt jetzt im direkten Aufeinandertreffen eher die Kurve bei den Wettspielen unterm Zuckerhut? Überzeugend waren die Leistungen beider Mannschaften nicht. Und selbst wenn das Achtelfinale erreicht werden sollte, wäre man schneller wieder zu Hause mit derartigen Vorstellungen, als einem lieb sein dürfte.

Belgien vs. Russland

Am Sonntag, den 22. Juni, wird der zweite Spieltag der Gruppenphase bei der WM 2014 in Brasilien mit den letzten drei Begegnungen abgeschlossen. Den Anfang machen in der Gruppe H Belgien und Russland, die beiden ersten Anwärter auf den Einzug ins Achtelfinale. Anpfiff für dieses Duell ist um 18 Uhr im Maracana in Rio de Janeiro. Bleibt zu hoffen, dass dieses Mal die Leistungen der beiden WM-Teilnehmer stimmen. Wann hat man schließlich schon einmal solch eine Ehre, bei einer Weltmeisterschaft in diesem legendären Rund spielen zu dürfen. Geleitet wird die Partie übrigens vom deutschen Schiedsrichter Dr. Felix Brych.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:Doppelte Chance 1X
 
Beste Wettquote1,27 - Unit 8/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Heimsieg 1
 
Beste Wettquote2,10 - Unit 6/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Auswärtssieg 2
 
Beste Wettquote4,33 - Unit 3/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

Mit einem 2:1-Sieg gegen Algerien haben die Belgier ihre Pflichtaufgabe erfüllt. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Denn zur Pause lagen die Roten Teufel gegen die Nordafrikaner noch 0:1 im Hintertreffen. Und das bis dahin auch völlig verdient. Belgien wollte nicht viel gelingen. Es hatte den Anschein, als wäre die Last zu groß, nachdem viele Experten diese Mannschaft sogar schon als Geheimfavoriten auf dem Zettel hatten. In der Tat spielte Belgien eine tadellose Qualifikation. Selbst die Ergebnisse in der WM-Vorbereitung passten. Nur das 2:1 gegen Algerien hing eben auch am seidenen Faden. Allerdings kommen die Roten Teufel somit nun schon auf vier Siege in Serie. Die letzten fünf Begegnungen haben sie nicht verloren, einen Treffer erzielte Belgien immer. In vier von fünf Partien waren es sogar immer mindestens deren zwei.

Auch Russlands Fußballnationalmannschaft hat in den letzten fünf Matches nicht mehr verloren, leistete sich indes im Gegensatz zu den Belgiern zwei Unentschieden. In drei Begegnungen blieben die Russen ohne Gegentreffer. Drei Mal gelang ihnen jedoch auch nur ein einziges Tor. Das 1:1 gegen Südkorea zum Auftakt in der WM-Gruppe H war zwar völlig verdient. Allerdings täuscht es auch etwas über die tatsächlichen Leistungen beider Mannschaften hinweg. Schön anzusehen waren diese 90 Minuten nämlich weniger, stattdessen geprägt von vielen Unzulänglichkeiten, technischen Fehlern und Fehlpässen. Gegen Belgien wird sich die Sbornaja definitiv deutlich steigern müssen, um nicht im letzten Spiel der Gruppe gegen Algerien unter immensen Druck zu geraten.

Personal & Umfeld

Im Lager der Belgier ist eine gewisse Anspannung zu spüren. Marc Wilmots, der einstige Euro-Fighter beim UEFA-Cup-Sieger FC Schalke 04 probierte es damit, die Zügel etwas schleifen zu lassen. Doch seine Kicker verstanden da wohl etwas falsch. Als sie sich dann ohne groß aufzuwärmen auch noch direkt ins Schusstraining begaben, platzte dem „Kampfschwein“ endgültig die Hutschnur. Im Kader sieht es ganz ordentlich aus, einmal abgesehen, dass einige Akteure sich eher im Leistungsloch denn in WM-Form befinden. So wie Romelu Lukaku. Gut möglich, dass Wilmots ihm eine Denkpause gönnt und stattdessen Divock Origi bringt. Vincent Kompany musste zuletzt wegen eines Zwickens in der Leisten pausieren. Sein Einsatz scheint nicht gefährdet, falls doch, wird Thomas Vermaelen ihn ersetzen.

„Was soll das? Ist das etwa richtig? Nachher heult ihr, dass ihr verletzt seid. Aber dann ist es zu spät.“ – Marc Wilmots zum zu lässigen Aufwärmen seiner Spieler

Eigentlich hätte Trainerfuchs Fabio Capello Grund, mindestens seine halbe Startmannschaft aus dem Match gegen Südkorea auszutauschen. Wie schon so oft bei einem großen Turnier enttäuschten die Russen einmal mehr. Aber das Gute daran: Es war ja nur das erste Spiel, es bleiben Zeit für Korrekturen. Und deswegen hat Dzagoev gute Karten, in die erste Elf zu rücken, denn nach seiner Einwechslung schaffte es Russland endlich, mit mehr Druck die Südkoreaner zu Fehlern zu zwingen. Ebenso könnte Kerzhakov seine Chance von Beginn an erhalten. Er war von Beginn an voll da nach seinem Reinkommen und traf auch in bester Jokermanier. Angeschlagene Spieler haben die Russen keine zu beklagen, wohl aber einen verunsicherten Torwart. Igor Akinfeev erwischte einen rabenschwarzen Tag und leistete sich beim 0:1 einen kapitalen Bock.

Belgien vs. Russland: Direkte Duelle & Statistiken

Die Bilanz der Roten Teufel gegen die Sbornaja ist eine positive. In der Länderspielgeschichte gab es bisher drei Duelle zwischen diesen beiden Nationen. Das letzte Mal trafen sich die Rivalen im Jahr 2010 zu einem Testspiel, das Belgien auswärts mit 2:0 zu seinen Gunsten entschied. Ein zweites Freundschaftsspiel endete unterdessen 1996 torlos 0:0. Und auch bei einer Weltmeisterschaft gab es diese Paarung schon einmal. 2002 bei der WM in Japan und Südkorea standen sich Belgien und Russland ebenfalls in der Gruppe H der Vorrunde gegenüber. In einer unterhaltsamen Partie behielten die Roten Teufel hier die Oberhand.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

Auch wenn beide Leistungen nicht überzeugend waren, so dann doch die der Belgier gegen Algerien mehr. Und ebenfalls spricht der direkte Vergleich für die Roten Teufel, der Druck lastet darüber hinaus auf den Russen. Wir empfehlen eine risikoarme Doppelte Chance 1X. Bei Nordicbet bekommt ihr hierfür noch eine Quote von 1,27 geboten. Wer etwas mehr Risiko gehen will, wird bei einem Tipp auf Belgien derweil mit der tollen Quote 2,10 und einer Value Bet bei Interwetten belohnt. Bei den Russen sind allerdings nicht die brandgefährlichen Stürmer zu missachten. Mit Fabio Capello steht darüber hinaus ein erfahrener Fuchs an der Seitenlinie. Natürlich haben auch die Russen eine berechtigte Siegchance. Und die belohnt der Bookie bet365 sogar mit einer Value Bet. Die Quote für eine „2“ bringt stolze 4,33.