Borussia Dortmund darf die Winterpause nicht verschlafen

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
BVB_Logo

Die Mannschaften der ersten Bundesliga durften bereits in die wohlverdiente Winterpause gehen und sind wahrscheinlich gerade dabei ein besinnliches Weihnachtsfest zu feiern. Verschlafen dürfen sie die Winterpause jedoch nicht. Das erste Ligaspiel steht zwar erst gegen Ende Januar an, bis dahin ist jedoch reichlich zu tun. Gerade die Mannschaft von Jürgen Klopp wird die Winterpause dazu nutzen müssen, sich auf die Rückrunde gut vorzubereiten. Einen Rückstand von zwölf Punkten auf den FC Bayern sei „nicht das, was wir angestrebt haben“, erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Borussia Dortmund will sich wieder aufrappeln

Der BVB hat sich in den vergangenen Jahren als zweite Kraft in Deutschland neben dem FC Bayern etabliert. Sie galten vor der Saison als Verfolger Nummer eins, sind nun jedoch etwas weiter abgefallen. Derzeit läuft es bei Borussia Dortmund einfach nicht. Drei Niederlagen in Folge musste man zuletzt im eigenen Stadion einstecken – das gab es zuletzt vor 13 Jahren.

Nachdem man den zweiten Platz bereits an Bayer Leverkusen abgeben musste, zog nach der 1:2-Pleite gegen Hertha BSC auch Borussia Mönchengladbach an den Borussen vorbei. Zumindest den Einzug ins Achtelfinale der Champions League hatte das Team von Jürgen Klopp in letzter Sekunde als Gruppensieger geschafft. Dennoch werden die Dortmunder „ziemlich angesäuert in den Urlaub gehen“, wie Torwart Roman Weidenfeller verriet.

Meisterschaft steht in den Sternen

Die Meisterschaft können sich die Dortmunder schon fast aus dem Kopf schlagen. Selbstverständlich ist es in der Rückrunde der Saison möglich, dass sich das komplette Feld der Tabelle dreht, jedoch müssten die Bayern dafür einige Male Punkte liegen lassen. Danach sieht es bei den souveränen Bayern aktuell jedoch nicht aus. Mit einer Quote von 1.05 bei Bet365 sollten es die Dortmunder zum Ende der Saison unter die ersten Vier schaffen, um damit auch bei der nächsten Champions League dabei zu sein.

Die Gegner haben sich wie Hertha BSC auf das Spiel der BVB-Profis eingestellt. Die Spieler setzen aktuell zu sehr auf Technik, zu wenig auf Härte, bemängelt Weidenfeller. Er möchte von seinen Vordermännern auch mal „körperbetontes Spiel“ sehen. Der Fußball der Dortmunder ist ihm „viel zu labberig“.

In der Winterpause wird Jürgen Klopp genau das seinen Spielern eintrichtern wollen. Denn gegen das Team aus Augsburg darf in keinem Fall eine Niederlage her (8.00). Mit einer Siegquote von 1.33 sollte des Dortmundern gelingen, drei Punkte zu holen. Denn selbst ein Unentschieden (5.25) wäre nicht das Wahre. Der VfL Wolfsburg könnte dann nach Punkten mit dem BVB gleich ziehen.

Zu den Wetten bei Bet365 geht es hier.

(Bildquelle: http://www.bvb.de/?%81%9F%5C%1B%E7%F4%9D)