Selecao geschockt: Was ist ohne Neymar gegen Deutschland möglich?

0

Ein ganzes Land steht unter Schock. Der WM-Gastgeber Brasilien ist wie paralysiert. Denn das, was um Himmels Willen niemals eintreten sollte, geschah: Für Superstar Neymar ist die Fußball-WM 2014 gelaufen. Nach einem Foul von Kolumbiens Juan Zuniga brach sich Neymar den Lendenwirbel. Sein Ausfall kommt einer nationalen Katastrophe gleich, die ersten Fans winken schon resigniert ab. Nun habe man keine Chance mehr auf dem Titel. Doch Neymars Kollegen wollen kämpfen, für ihren Superstar, für diesen sechsten Weltmeister-Titel. Der Gegner heißt Deutschland. Die Adlerträger sind „bereit wie noch nie“ – glaubt man dem deutschen Motto bei dieser WM 2014.

Brasilien vs. Deutschland

Beim 61. von insgesamt 64 Spielen bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien ist gleichzeitig auch das ersten Halbfinale. Vier Mannschaften sind noch übrig, die den Titel unter sich ausmachen. Im ersten Semifinale stehen sich WM-Gastgeber Brasilien und der dreifache Weltmeister Deutschland am Dienstagabend, den 8. Juli, im Estadio Mineirao in Belo Horizonte gegenüber. Angepfiffen wird diese tolle Halbfinalpaarung um 22 Uhr. Als Schiedsrichter fungiert Marco Antonio Rodriguez aus Mexiko. Der Gewinner spielt das Finale am kommenden Sonntag (13. Juli) gegen den Sieger des zweiten Halbfinales zwischen den Niederlanden und Argentinien. Einen Tag vorher, am Samstag, treffen sich die unterlegenen Halbfinalisten zum Spiel um Platz drei.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:Doppelte Chance X2
 
Beste Wettquote1,47 - Unit 7/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Under 2.5
 
Beste Wettquote1,67 - Unit 6/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Auswärtssieg 2
 
Beste Wettquote2,80 - Unit 4/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

Brasilien qualifizierte sich für die Vorschlussrunde bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 durch ein wirklich hart umkämpftes 2:1 (1:0) gegen Kolumbien. Und das ist wörtlich zu nehmen, denn in diesem Viertelfinale ging es ordentlich zur Sache. Die Selecao imponierte durch kompromisslose Zweikämpfe mehr als durch spielerischen Glanz – wie auch schon in allen Partien zuvor. In der Gruppe A startete der Gastgeber mit einem 3:1-Sieg gegen Kroatien, ließ ein torloses Unentschieden gegen Mexiko folgen und machte mit einem 4:1 gegen Kamerun den Gruppensieg perfekt. Das Achtelfinale wurde zur Zitterpartie, denn gegen Geheimfavorit Chile kamen die Brasilianer nicht über ein 1:1 hinaus. Erst im Elfmeterschießen fiel die Entscheidung zugunsten des WM-Gastgebers. Alles in allem ließen die Südamerikaner sehr häufig die kreativen Momente vermissen, wurden mehr durch die Fans von Runde zu Runde getragen. Doch ob das alleine reichen wird, um auch ins Finale einzuziehen?

Deutschland überzeugte wenigstens im Auftaktspiel der Gruppe G auf der ganzen Linie, als Portugal mit 4:0 seine Grenzen aufgezeigt wurden. Das letzte Gruppenspiel gegen die USA (1:0) war taktisch eine einwandfreie Vorstellung. Vor allem beim 2:2 gegen Ghana schwächelte die DFB-Auswahl allerdings auch in der Defensive, im Achtelfinale gegen Algerien durften die deutschen Nationalspieler sich bei Torwart Manuel Neuer bedanken, dass man sich in die Verlängerung rettete. Dort behielt Deutschland aufgrund einer absolut kämpferischen Gala mit 2:1 verdient die Oberhand. Gegen Frankreich spielte die Defensive im Viertelfinale richtig gut auf. Der 1:0-Sieg ging in Ordnung, weil das französische Spiel fast komplett zerstört wurde. Zwei Mal war Manuel Neuer in höchster Bedrängnis gefordert, zwei Mal reagierte der Keeper des FC Bayern München in Weltklasse-Manier. Deutschland scheint, was die Form betrifft, leicht im Vorteil zu sein.

Personal & Umfeld

Härter als mit dem WM-Aus von Neymar hätte Brasilien nicht bestraft werden können. Der Superstar war an der Hälfte aller zehn Tore der Selecao direkt beteiligt, traf vier Mal, steuerte einen weiteren Assist bei. Er war es, der das brasilianische Spiel dirigierte, der – wenn es sein musste – auch bei den Elfmetern Verantwortung übernahm. Alles war auf Neymar zugeschnitten, nun fällt ausgerechnet der Spieler des FC Barcelona aus. Ersetzt werden wird er entweder durch Bernard von Shakhtar Donetsk oder durch Willian vom FC Chelsea. Doch bei diesem Ausfall bleibt es nicht. Denn mit Thiago Silva fällt nicht nur der Kapitän und Abwehrchef der Selecao nach seiner zweiten Gelben Karte aus. Der Spieler von Paris Saint Germain leistete ebenfalls schon eine Vorarbeit und steuerte einen WM-Treffer bei. Henrique und Dante sind erste Optionen als Ersatz. Immerhin: Luiz Gustavo kehrt nach seiner Sperre zurück.

„Wir denken bei Brasilien immer an Zauberer, aber so ist es nicht mehr. Die Mannschaft hat sich verändert, Härte gehört zu ihren Spiel dazu. Darauf müssen wir uns einstellen – und auch die Referees!“ – Bastian Schweinsteiger

Bundestrainer Joachim Löw überraschte, weil er Philipp Lahm nun doch wieder als Rechtsverteidiger nominierte. Und der deutsche Kapitän lieferte eine überzeugende Vorstellung ab. Weil die Defensive ohnehin sicher stand, wird Löw eher nichts ändern. Das bedeutet also für Per Mertesacker: Ersatzbank. Vorne durfte Miroslav Klose gegen Frankreich beginnen, war sehr fleißig, aber eben auch glücklos. Sollte er eine weitere Chance erhalten, dann wird es wohl den formschwachen Mesut Özil treffen, der auf die Bank muss. Sollte Löw sich für Thomas Müller in vorderster Front entscheiden, ist denkbar, dass Mario Götze ins Zentrum rückt und Lukas Podolski anstellen von Özil startet. Bis auf Mustafi (Muskelbündelriss) sind alle 22 Akteure im DFB-Team einsatzbereit. Joachim Löw scheint dabei auch weitaus mehr Alternativen zu besitzen als die Brasilianer. Das deutsche Spiel ist nicht so abhängig von einem einzelnen Akteur. Wieder hat die deutsche Auswahl die Nase leicht vorne.

Brasilien vs. Deutschland: Direkte Duelle & Statistiken

Die beiden Giganten des Weltfußballs trafen sich schon 21 Mal in ihrer Länderspielgeschichte, und die Bilanz der Selecao spricht mit zwölf Siegen bei vier Niederlagen und fünf weiteren Unentschieden gegen die DFB-Auswahl eine klare Sprache. Im letzten Vergleich 2011 allerdings setzte sich Deutschland in einem Testspiel durch. 2005 im Confed Cup hatte es noch 2:3 aus Sicht der Adlerträger geheißen. Bei einer Fußball-WM trafen sich beide Nationen erstaunlicherweise erst ein einziges Mal, ausgerechnet im Finale. Hier behielt Brasilien mit 2:0 ebenfalls die Oberhand. Das direkte Duell gewinnt also Brasilien, für das außerdem natürlich Klima und Heimvorteil sprechen. Zu erwähnen ist noch, dass die Selecao nur eines ihrer letzten fünf Partien ohne ein Gegentor bestritt. Bei Deutschland waren das nach 90 Minuten immerhin schon deren vier.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

In der Summe aller Faktoren liegt die deutsche Mannschaft leicht vorne, wir sehen sie im Vorteil. Den Brasilianern ist geschwächt durch die Ausfälle von Thiago Silva und vor allem Neymar nach vorne wenig zuzutrauen. Wenn die DFB-Elf defensiv nicht gerade einen solch schwachen Tag wie gegen Ghana, aber auch in einigen Phasen gegen Algerien erwischt, wird die Selecao es bestenfalls gelingen, sich in die Verlängerung zu retten. Die Doppelte Chance X2 halten wir für einen relativ sicheren Tipp, der bei Tipico die Quote 1,47 bringt. Die Anzahl der Treffer bei den WM-Spielen der Brasilianer schwankten zwar sehr, doch bei den letzten drei deutschen Begegnungen fiel nach regulärer Spielzeit zuletzt nie mehr als ein Tor. Weil mit Neymar eine entscheidenden Offensivkraft der Brasilianer fehlt, halten wir ein Under 2.5 für sehr ratsam, zumal bei Betsson sogar eine Value Bet bereitsteht (Quote: 1,67). Die Siegchancen beider Teams schätzen die meisten Buchmacher absolut identisch ein. Wir raten zu einem deutschen Erfolg mit der Wettquote 2,80 bei BetVictor.