Comeback von Gündogan ausgeschlossen – WM-Traum geplatzt

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
BVB_Logo

Sowohl in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft als auch bei Borussia Dortmund übernahm der Mittelfeld-Akteur Ilkay Gündogan eine führende Rolle, doch wie es scheint, müssen beide Teams in der wichtigsten Zeit auf ihn verzichten. Die Genesung des Rückenpatienten gehe zu langsam voran, um beim BVB noch in dieser Saison für Vortrieb zu sorgen und um überhaupt zur Weltmeisterschaft 2014 nach Brasilien mitzufahren. Wie Trainer Jürgen Klopp nun bekannt gab, ist mit einem Comeback des deutschen Nationalspielers in dieser Saison nicht mehr zu rechnen.

BVB und DFB-Team ohne Gündogan

Noch vor dem Saisonbeginn im Jahr 2011 kam Ilkay Gündogan zu Borussia Dortmund und entwickelte sich zu einer festen Größe im Kader unter Trainer Jürgen Klopp. Mit zahlreichen Einsätzen beim BVB schaffte er es, sich sogar in den Kader der deutschen Elf zu spielen und auch hier zu einer festen Rolle zu werden. Doch bereits seit dem Anfang der aktuellen Saison hat der 24-Jährige mit einer Nervenwurzelentzündung zu kämpfen, welche man als weniger hartnäckig eingestuft hatte. Denn mit Ilkay Gündogan hatte Bundestrainer Joachim Löw bis vor einiger Zeit fest gerechnet.

Nun gab BVB-Trainer Jürgen Klopp bekannt, dass es kein Comeback des Dortmunder Mittelfeldspielers in dieser Saison geben wird. „Bei Ilkay wird es nicht reichen. Das ist am härtesten für ihn selbst“, erklärte er in Bezug auf den Gesundheitszustand von Gündogan. Es sei weiterhin Geduld gefragt, denn die Nervenwurzelentzündung benötige mehr Zeit. „Es ist besser geworden. Es wird alles gut, aber es braucht Zeit. Wir müssen halt warten“, zitiert „Sport.de" Jürgen Klopp.

Wie der BVB-Trainer schon andeutet, ist es härtesten für Gündogan selbst. In der laufenden Saison hat er bisher ein Spiel bestritten und in der DFB-Elf stand er zuletzt am 14. August 2013 auf dem Platz, als Deutschland gegen Paraguay spielte und die Partie mit einem 3:3-Unentschieden endete. Ohne eine wochenlange Wettkampfpraxis ist Bundestrainer Joachim Löw gezwungen, den wichtigen Mittelfeldspieler zuhause zu lassen. Gündogan wird nach aktuellem Stand nicht zum Kader für die WM 2014 in Brasilien gehören. Aktuell lassen bei Gündogan die Beschwerden nur dosierte Belastungen zu und bis zum Start der WM sind es nur noch 62 Tage.

BVB will Zukunftsplanung machen

Doch nicht nur bei Bundestrainer Joachim Löw steht eine wichtige Entscheidung an, auch Gündogan selbst muss vor dem Ende der Saison in der ersten Bundesliga eine Entscheidung treffen. Die Vereinsführung will den bis 2015 datierten Vertrag des Profis verlängern, dieser hält sich jedoch noch alle Möglichkeiten offen. Geschäftsführer Joachim Watzke würde gerne die Zukunftsplanung des BVB machen und drängt daher auf eine Entscheidung in den nächsten Wochen.

Als nächstes steht erstmal ein wichtiges Spiel in der Bundesliga an. Am Samstag zu 18:30 Uhr reisen die Dortmunder nach München und treffen dort auf den Meister und wahrscheinlich größten Rivalen. Nachdem die Meisterschaft für den FC Bayern schon sicher ist, fällt es Trainer Pep Guardiola schwer, seine Mannschaft für die Liga zu motivieren. Gegen Dortmund möchte man  mit Sicherheit eine gute Leistung bringen. Dennoch ist die Quote mit 1.65 bei Interwetten lange nicht so sicher, wie bei anderen Partien. Dortmund siegt mit einer Quote von 4.80 und ein Unentschieden wird mit einer Quote von 3.80 belohnt.

Zu den Wetten bei Interwetten geht es hier.

(Bildquelle: http://www.bvb.de/?%81%9F%5C%1B%E7%F4%9D)