Los Ticos fordern die Blue Samurai heraus

0

Costa Rica ist bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien wahrlich nicht zu beneiden. In der Vorrunde müssen Los Ticos schon gegen drei Teams ran, die allesamt schon Weltmeister geworden sind. Italien, England und Uruguay – das war eine Hammer-Auslosung für Costa Rica, das natürlich nur krasser Außenseiter ist in der WM Gruppe D. Doch wie schlagen sich Los Ticos gegen die Blue Samurai aus Japan im vorletzten WM-Test?

Die Partie gegen Japan ist für Costa Rica das erste offizielle von zwei geplanten Testspielen auf die Fußball-Weltmeisterschaft und wird am 3. Juni, einem Dienstag, um 3 Uhr MESZ angepfiffen. Austragungsort ist das Raymond James Stadium in Tampa im US-amerikanischen Bundesstaat Florida. WM-Teilnehmer Costa Rica testet anschließend am 7. Juni noch gegen Irland, während Japans Nationalmannschaft am gleichen Tag sein letztes Spiel in Vorbereitung auf die WM 2014 gegen die Nationalelf aus Sambia bestreitet. Sofern eines beider Teams in ihren WM-Gruppen Erster, das andere Zweiter wird, könnten sich beide Nationen sogar im Achtelfinale der WM schon wieder begegnen.

Ausgangslage & Formkurve

Zuletzt feierte Costa Rica einen 2:1-Sieg gegen Paraguay, bei dem Joel Campbell und Alvaro Salborio die Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 erzielten. Davor indes gingen drei Testspiele für Costa Rica nicht nur allesamt verloren, Los Ticos erzielten in diesen 270 Minuten auch keinen eigenen Treffer. 0:1 hieß es jeweils gegen die ebenfalls bei der Weltmeisterschaft in Brasilien vertretenen Australien und Südkorea, gegen WM-Teilnehmer Chile ging Costa Rica sogar mit 0:4 unter. In der WM-Gruppe D sind Los Ticos mit den Ex-Weltmeistern Italien, England und Uruguay ohnehin krasser Außenseiter. Zu überzeugen wussten die Costa-Ricaner allerdings in der WM-Qualifikation, in der sie nur den USA den Vortritt in der finalen Gruppenphase lassen mussten. Honduras und Mexiko indes wurden klar auf Distanz gehalten und so souverän das WM-Ticket gesichert.

Seitdem die Japaner ihre WM-Qualifikation in Asien beendet haben, glänzte Nippon mit zum Teil beachtlichen Ergebnissen in ihren Testspielen. Alles begann noch mit einem enttäuschenden 0:1 gegen Weißrussland. Aber dann! Den Niederlanden rang man in der Cristal Arena in Genk ein beachtliches 2:2 ab. Danach wurde Belgien sogar mit 3:2 geschlagen. Und auch gegen Neuseeland (4:2) und zuletzt Ende Mai gegen Zypern (1:0) gewann Japan seine Partien. Es bestehen also durchaus realistische Chancen, die WM-Gruppe C mit Kolumbien, Griechenland und der Elfenbeinküste zu überstehen und das WM-Achtelfinale zu erreichen. Die Blue Samurai überzeugten allerdings in der Quali nicht auf der ganzen Linie. Zunächst zitterte sich Japan knapp vor Nordkorea in die finale Runde. Dort allerdings wurde Nippon dann deutlicher vor Australien Gruppensieger und ließ in acht Partien auch nur fünf Gegentore zu.

Personal & Umfeld

Für Los Ticos – das sollte nicht unterschätzt werden – ist die WM 2014 in Brasilien bereits die vierte Teilnahme bei den vergangenen fünf Endrunden. 2010 in Südafrika musste Costa Rica aber zuschauen. Einer der wichtigsten Spieler bei Costa Rica ist gewiss Stürmer Alvaro Saborio, dem in der WM-Quali acht Tore gelangen. Klassischerweise spielen Los Ticos sehr kompakt, formieren ganz hinten sogar einer Fünferkette, während davor noch ein defensiver Mittelfeldmann den Abfangjäger spielt. Eine offensivere Dreierkette bildet davor das Mittelfeld, vorne agiert ein Stoßstürmer.

„Wenn wir unsere Stärken nutzen können, werden wir Gefahr ausstrahlen. Ich bin zuversichtlich.“ – Alberto Zaccheroni

Einer der unumstrittenen Stammspieler im Kader von Japan heißt Shinji Okazaki vom Bundesligisten 1. FSV Mainz 05. Wesentlich bekannter ist allerdings sein Namensvetter, den wir ebenso noch aus der Bundesliga kennen. Der Star von Japan ist Shinji Kagawa von Manchester United, der zuvor beim BVB kickte. Auch Kaisuke Honda vom AC Mailand spielt eine Schlüsselrolle in den Überlegungen von Nationaltrainer Alberto Zaccheroni, mit dessen Erfahrung den Japanern eine Menge zuzutrauen ist.

Costa Rica vs. Japan: Direkte Duelle & Statistiken

Direkte Vergleiche zwischen Costa Rica und Japan gab es in der Geschichte der Fußball-Länderspiele bislang zwei. Im Jahr 2002 trennten sich beide Mannschaften 1:1 unentschieden. Im Jahr 1995 hatte Japan dieses Duell noch deutlich mit 3:0 für sich entschieden. Zu viele Rückschlüsse sollte man daraus also nicht ziehen. Und für Costa Rica bedeutet das Spiel in Florida gewiss mehr einen Heimvorteil, als dies bei Japan der Fall ist.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

Costa Rica hat drei von vier Testspielen verloren, drei Mal ohne eigenen Treffer. Japan verlor nur eines von fünf Freundschaftsspielen. In fünf dieser neun Partien fielen mehr als zwei Tore. Für beide Teams ist es der vorletzte Test, ganz so viel experimentiert wird wohl nicht mehr werden. Die Tendenzen gehen also Richtung Japan – abgesichert durch eine Doppelte Chance. Wer aber auf eine Doppelte Chance in Richtung Costa Rica tippen will, auf den wartet eine Value Bet beim Buchmacher mybet.

  • Doppelte Chance X2 – Stake 7/10 – 1,22 @ Buchmacher
  • Sieg Japan 2 – Stake 4/10 – 2,12 @ Pinnacle Sports
  • Doppelte Chance 1X – Stake 2/10 – 1,85 @ mybet