Deutsches Tennis-Damen-Trio überzeugt in Wimbledon

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Tennis
0
wimbledon-logo

Während bei den letzten Tennis-Turnieren der Frauen meist nur ein Profi wirklich überzeugen konnte, leistete Deutschlands Top-Trio am Donnerstag eine gute Leistung. Geschlossen sind sie in die dritte Runde von Wimbledon eingezogen. Am sichersten spielte Sabine Lisicki auf, die für ihren Erfolg nur zwei Sätze brauchte. Angelique Kerber und Andrea Petkovic mussten über die volle Zeit gehen, konnten ihre jeweilige Gegnerin jedoch relativ ungefährdet in drei Sätzen schlagen. In der nächsten Runde warten drei merklich stärkere Gegner auf die Deutschen.

Lisicki, Kerber und Petkovic in dritte Runde eingezogen

Den Auftakt in der zweiten Runde hatte von den deutschen Tennis-Damen Sabine Lisicki gemacht, als sie gegen Karoline Pliskova den Tennis-Court betrat. Im letzten Jahr war Lisicki bis ins Finale vorgedrungen und auch in diesem Jahr hat sie sich ein großes Ziel gesetzt. Das bekam die Tschechin direkt zu spüren. Zwar kassierte die Deutsche vorerst ein Break, drehte dann aber mächtig auf und gewann den ersten Satz mit 6:3. Auch im zweiten Satz ließ sie sich von einem 2:4-Rückstand nicht beirren, spielte konzentriert weiter und gewann den Durchgang mit 7:5. So fand das Spiel schon nach 1:21 Stunden ein Ende, als Lisicki gleich den ersten Matchball zum Sieg nutzt. Im nächsten Match der Deutschen trifft sie die Weltranglistenelfte Ana Ivanovic. Mit der Serbin hat Lisicki noch eine Rechnung offen, als sie diese Saison auf Sang klar in zwei Sätzen unterlag. Lisicki muss sich bei der Partie allerdings mit der Außenseiterrolle zufrieden geben. Bei bet365 schafft sie die Revanche mit 2.50, während Ivanovic mit 1.40 gelistet ist.

Ebenfalls gestern bestritt Andrea Petkovic ihr zweites Spiel. Gegen die Rumänin Carmelia-Irina Begu hatte sie den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden können. Im Zweiten leistete sie sich eine kurze Verschnaufpause, verlor mit 3:6, und schlug noch stärker mit 6:1 im dritten Satz zurück. Jetzt geht es gegen die Kanadierin Eugenie Bouchard. Auf Platz 13 der Weltrangliste konnte sie keine der drei Partien gegen Petkovic gewinnen, gilt aber dennoch als Favoritin. Mit einer Quote von 1.44 würde eine erfolgreiche Wette auf Bouchard belohnt werden, während „Petko“ mit 2.62 versuchen muss, eine Runde weiter zu kommen.

Den dritten Sieg des Trios holte Angelique Kerber. Gegen die Engländerin Heather Watson gelang ein Sieg in drei Sätzen – 6:2, 5:7 und 6:1. Nach dem Sieg war Deutschlands Nummer eins deutlich erleichtert. „Ich bin glücklich, dass ich da durchgekommen bin. Es war auch eine große Nervenprüfung“, wird die 26-Jährige von „Sport.de“ zitiert. In der nächsten Runde wartet die belgische letztjährige Halbfinalisten Kirsten Flipkens auf Kerber. Eine leichte Partie wird das sicher nicht.

Deutsche Männer sind raus

Sowohl der Reinbeker Reister als auch Kohlschreiber musste sich vom Traum des Turniersiegs verabschieden. Sie gehören nicht mehr zu den besten 32 Spielern des Tableaus. Reister schied gegen den Usbeken Dennis Istomin in drei Sätzen aus und Kohlschreiber unterlag trotz kämpferischer Leistung in fünf Sätzen gegen den Außenseiter Simone Bolelli.

Zu den Wetten bei bet365 geht es hier.

(Bildquelle: http://www.wimbledon.com/en_GB/news/press_releases/)