DFB-Team will gegen Portugal den Sieg zum Hundertsten

0

Endlich hat das Warten ein Ende! Endlich steigt das Kribbeln! Zwölf Spiele sind bereits bei dieser Fußball-WM in Brasilien über die Bühne gegangen. Jetzt ist die deutsche Nationalmannschaft an der Reihe. Und ein seltsames Gefühl in der Magengegend beschleicht einen. Auf einmal ist es dann doch nicht so klar, dass das DFB-Team mit einem Sieg ins Turnier startet. Dafür hat es schon einige Überraschungen bei dieser Weltmeisterschaft gegeben. Also: Nerven bewahren – und den ersten Dreier dingfest machen. Wer will schließlich ausgerechnet beim Jubiläum verlieren?

Deutschland vs. Portugal

Die Partie zwischen Deutschland und Portugal ist das 13. Spiel bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien. Für die DFB-Auswahl ist es gleichzeitig das 100. Match bei einer Weltmeisterschaft. Angepfiffen wird das erste Spiel in der Gruppe G in Salvador in der Arena Fonte Nova, in der knapp 49.000 Zuschauer Platz finden. Geleitet wird die Begegnung von Referee Milorad Mazic aus Serbien. Die FIFA tut sicherlich gut daran, für diese Paarung auch einen europäischen Referee nominiert zu haben. Denn so manche Fehlentscheidung sorgte bei dieser WM schon für reichlich Diskussionsstoff.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:DC 1X
 
Beste Wettquote1,27 - Unit 7/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Heimsieg 1
 
Beste Wettquote2,10 - Unit 5/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Under 1.5
 
Beste Wettquote4,80 - Unit 1/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

Kaum stand CR7 wieder fit auf dem Fußballfeld, lief es auch bei den Portugiesen wieder rund. Mit 5:1 besiegten diese im letzten Test auf die Fußball-WM die Boys in Green mehr als deutlich. Angst machen sollte der DFB-Elf dieses Resultat allerdings nicht, denn in der WM-Qualifikation gewann die Mannschaft von Joachim Löw selbst in Irland mit 6:1, zu Hause mit 3:0. Portugal verlor in der Vorbereitung kein Spiel, mühte sich ohne Ronaldo aber zu einem schmeichelhaften 1:0 gegen Mexiko und kam gegen Griechenland nicht über ein torloses 0:0 hinaus. Ebenfalls mit 5:1 wurde Kamerun im März in einem Testspiel abgefertigt.

Bei der deutschen Mannschaft war lange Zeit Sand im Getriebe. Eine Art C-Mannschaft erkämpfte sich Mitte Mai gegen Polen ein 0:0. Gegen Kamerun kam Deutschland ebenfalls nicht über ein 2:2 hinaus. Gut also, dass die Generalprobe gegen Armenien wenigstens glückte. Mit 6:1 gewann Deutschland diese gegen einen Gegner, der gerne unterschätzt wird, der in der WM-Qualifikation allerdings mit einigen sehr guten Ergebnissen zu überraschen wusste. Noch im März hatte die DFB-Elf gegen Chile 1:0 gewonnen, das Kalenderjahr 2013 wurde seinerzeit mit einem 1:0-Sieg in England abgeschlossen.

Personal & Umfeld

Gute Nachrichten gibt es aus dem DFB-Quartier. Denn hatte Bundestrainer Joachim Löw zuletzt noch mit einigen Verletzungen zu kämpfen, so melden sich pünktlich zum WM-Auftakt alle Spieler fit. Marco Reus verpasste ja bekanntlich die WM, doch gerade im offensiven Mittelfeld ist Deutschland besonders stark besetzt. Erwartet wird, dass Thomas Müller, Mesut Özil und Lukas Podolski auflaufen werden, von denen einer den Job der „falschen Neun“ übernehmen soll. Grundsätzlich wird Löw eher defensiv aufstellen: Philipp Lahm als Abfangjäger vor der Abwehr, Sami Khedira und Toni Kroos davor. Dann bliebe kein Platz für Bastian Schweinsteiger in der Startelf. Auch Miroslav Klose muss aufgrund der Taktik erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Manuel Neuer ist fit und hütet das Tor.

„Wir haben uns in vielen Bereichen enorm verbessert. Wenn wir in der Lage sind, unser Potenzial im gesamten Turnierverlauf abzurufen, sind wir eine Mannschaft, die schwer zu schlagen ist.“ – Joachim Löw

Bei den Portugiesen scheint ein alter Bekannter aus der Bundesliga den Zuschlag zu bekommen, was einen Startplatz im Sturm betrifft: Hugo Almeida, der ehemalige Angreifer von Werder Bremen, überzeugte mit zwei Treffer gegen Irland. Paulo Bento wird ihn wohl nach ganz vorne beordern. Gegen die Iren lief auch Cristiano Ronaldo wieder auf, der also gegen Deutschland spielen wird. Gleiches gilt für den zuletzt noch verletzten Pepe, der mit Bruno Alves die Innenverteidigung bilden wird.

Deutschland vs. Portugal: Direkte Duelle & Statistiken

Zumindest was die jüngsten Duelle betrifft, sollte sich die deutsche Nationalmannschaft nicht zu große Sorgen machen. Denn bei großen Turnieren gewann die DFB-Auswahl zuletzt drei Mal gegen die Portugiesen. 2012 bei der Euro das letzte Mal, als beide Länder sich ebenfalls in der Gruppenphase trafen, Deutschland mit 1:0 dank des Treffers von Mario Gomez siegte. Bei der Euro 2008 in Österreich und der Schweiz setzten sich die Adlerträger im Viertelfinale mit 3:2 durch. 2006 bei der WM im eigenen Land entschied die DFB-Elf das Spiel um Platz drei mit 3:1 zu ihren Gunsten. Es war das bislang einzige Duell bei einer WM-Endrunde. Die letzte Niederlage setzte es gegen Portugal bei der Europameisterschaft 2000, als eine bessere B-Mannschaft der Portugiesen beim 3:0 Deutschland die Grenzen aufzeigte. In 17 Duellen führt die deutsche Nationalmannschaft mit 9:3 Siegen. Fünf Partien endeten unentschieden.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

In einer Partie, in der beim Gegner ein Spieler vom Kaliber Cristiano Ronaldo mitwirkt, sollte man sich eigentlich immer so gut es geht absichern. Die Doppelte Chance 1X empfehlen wir zu einer Quote von 1,27 bei Tipico allen, die das Risiko möglichst gering halten wollen. Derweil hält Interwetten für einen deutschen Sieg sogar eine Value Bet mit der Quote 2,10 bereit. Und knapp die Hälfte aller Begegnungen zwischen Deutschland und Portugal kamen mit zwei oder weniger Tore aus. Tendenziell riecht es zwar nach mehr Toren. Aber für ein Under 1.5 zahlt BetVictor mit 4,80 eine sensationell hohe Wettquote, die sogar noch value ist, dass wir allen Risiko-Spielern diese nicht vorenthalten wollen.