DFB-Pokal: Bayern rutscht an Finale vorbei – Triple-Jagd beendet

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
DFB Pokal

Der FC Bayern München hatte sich in diesem Jahr wieder das größtmögliche Ziel gesetzt: Das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League wollte man gewinnen. Borussia Dortmund hat diese Pläne am gestrigen Abend durchkreuzt und Jürgen Klopp damit die Chance auf einen Pokalsieg zum Abschied erhalten. Eigentlich sah das Spiel schon verloren aus, doch aus dem Nichts macht die Borussia den Ausgleich. In der Verlängerung haben beide Teams nur wenige Chancen und so musste die Partie im Elfmeterschießen entschieden werden: Bei den Münchenern verschossen Philipp Lahm, Xabi Alonso, Mario Götze und Manuel Neuer allesamt.

Fußball schreibt seine eigenen Geschichten

Es war ein Fußball-Abend, der ärgerlicher für den FC Bayern München nicht hatte verlaufen können. Das gesamte Spiel über ist man den Dortmunder um Längen überlegen. Die Sky-Reporter sprechen davon, dass der Punkte-Abstand in der ersten Bundesliga klar zu erkennen sei. Verdient führt das Team von Trainer Pep Guardiola über lange Strecken mit 1:0 und muss eigentlich mehrere Treffer nachlegen. Bastian Schweinsteiger hat zwei hervorragende Kopfballchancen, scheitert jedoch an der Genauigkeit oder dem überragend spielenden Langerak. Auch Thiago hätte noch einen Treffer erzielen können, als er gekonnt eine Pass im Strafraum empfängt, sich um die eigene Achse dreht, jedoch viel zu schwach abschließt.

Chancen hatte Bayern genug, den Sack zuzumachen. Doch es sollte nicht gelingen. Zu allem Überfluss verletzte sich der eingewechselte Arjen Robben nach nur wenigen Minuten. Er war nach einer 5-wöchigen Pause wieder genesen, zog sich nun allerdings wahrscheinlich einen Muskelfaserriss in der Wade zu. Einen weiteren Verlust müssen die Münchener mit Robert Lewandowski verkraften. Laut Medienberichten zog sich der Pole beim Zusammenprall mit Langerak einen Kieferbruch zu. Auch er wird vermutlich nicht im Spiel gegen den FC Barcelona zur Verfügung stehen. „Das war ein Höllenspiel heute“, befand Jürgen Klopp.

„Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, ich bin sehr zufrieden und ich gratuliere Dortmund“, sagte Guardiola nach dem Spiel. Falsch gemacht habe man eigentlich nichts, befindet Müller: „Wir haben nicht wirklich was falsch gemacht, aber gehen als Verlierer vom Platz. Das kotzt mich an.“ Falsch gemacht haben könnte dagegen Referee Peter Gagelmann etwas. In der 55. Minute traf Lewandowski die Latte und Müller setzte nach. Im Strafraum übersieht Gagelmann ein Handspiel von Marcel Schmelzer. Ein Elfmeter hätte die Überlegenheit der Münchener zu diesem Zeitpunkt des Spiels womöglich besiegelt.

Im Anschluss fällt das 1:1, als die Bayern-Abwehr einmal schlecht sortiert war und plötzlich kippte die Partie. Die Münchener wirkten wir gelähmt und wankten geradeso in die Verlängerung. Dann hat Schweinsteiger die erwähnten Chancen und Langeraks erwähnter Einsatz gegen Lewandowski hätte es laut sport.de erneut einen Elfmeter geben müssen. Am Ende verschießen die Münchener ihre Elfmeter, Lahm und Alonso rutschen am Punkt weg, und Borussia Dortmund gewinnt.

Gegen wen tritt Dortmund im Finale an?

Am heutigen Abend findet das zweite Halbfinale im DFB-Pokal statt. Arminia Bielefeld empfängt den VfL Wolfsburg. Wolfsburg gilt mit einer Quote von 1.55 bei Interwetten als klarer Favorit. Ein erfolgreicher Tipp auf ein Unentschieden würde mit einer Quote von 4.00 belohnt werden, während Bielefeld mit 6.30 für eine ordentliche Überraschung sorgen würde. Wir blicken gespannt auf den heutigen Abend. Weitere Informationen und Hinweise zu diesem Wettbewerb finden sich in den DFB Pokal Wett Tipps.

Weiter zu Interwetten >>