Die erfolgreichsten Fußballvereine der Welt

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0

Geld ist Macht – und Macht wiederum Grundstein für den Erfolg. So wenigstens die landläufige Einschätzung vieler Fußball-Fans. Auch Experten sind sich weitgehend darin einig, dass die Frage nach dem zur Verfügung stehenden Budget längst zu einem Erfolgs-entscheidenden Kriterium im Fußball-Business geworden ist. Ob man dies nun kritisieren möchte oder nicht – richtig ist, dass die großen internationalen Clubs mittlerweile insbesondere auch zu regelrechten Konzernen geworden sind. Und dies wiederum hat durchaus einen Grund. Vereine, die im Fußball-Geschäft eine Rolle spielen möchten, müssen die besten Spieler verpflichten. Diese wiederum haben hohe finanzielle Ansprüche, die der Verein vertraglich erfüllen können muss. Dafür, dass große Namen im Kader keine Garantie für den spielerischen Erfolg sind, gibt es reichlich.

Dennoch: Es ist auffallend, dass sich die reichen Vereine auch auf der Liste der erfolgreichsten Fußballvereine der Welt wiederfinden.

Erfolgreichste-Fussballvereine-der-Welt

Hohe Umsätze machen Vereine nicht unbedingt wertvoll

Zumindest trifft dies auf die ersten drei Plätze zu, schaut mal sich das Ranking der reichsten Vereine der Welt an und vergleicht diese direkt mit den erfolgreichsten. Allerdings ist an diesem Punkt zur Genauigkeit geraten. Die Begriffe „wertvoll“ und „umsatzstark“ dürfen hierbei nicht miteinander verwechselt werden. So berichtete focus.de im Oktober 2014, dass der FC Bayern München in der vergangenen Saison 2013/14 erstmals die Umsatzmarke von einer halben Milliarde Euro durchbrochen hat. Genauer gesagt hat der Verein bei einem weiterhin sinkendem Schuldenstand ein Umsatzplus von 22 Prozent verbucht und brachte es damit in der gesagten Saison auf einen Umsatz in Höhe von 528 Millionen Euro. Vor allem der Verkauf von Trikots und anderen Fanartikeln läuft sprichwörtlich wie geschmiert beim FCB. Diese Datenlage macht den Verein aber nicht automatisch zum wertvollsten. Zumal allgemein nicht nur die Bilanz eines einzigen Jahres relevant ist für die Wertbestimmung.

Madrid bleibt die Nr. 1 unter den wertvollsten Clubs weltweit

Den Titel des wertvollsten Vereins sicherte sich nach Informationen von boerse.de und unter Berufung auf die jährliche veröffentlichte Liste des Magazins „Forbes“ zum wiederholten Male Spanien Vorzeige-Club Real Madrid. Und genau dieser Verein findet sich denn auch auf dem ersten Platz der erfolgreichsten Fußballvereine der Welt ein. Und die Parallelen setzen sich weiter fort. So belegt der FC Barcelona sowohl Platz 2 unter den wertvollsten als auch den erfolgreichsten Teams. Der FC Bayern München wiederum belegt als deutsche Ausnahme-Verein den dritten Rang in beiden Rankings. Es gibt also nachweislich einen Zusammenhang zwischen Umsatz, Vermögen und Erfolgen. Und diese Verbindung liegt nur allzu nahe. Denn welche Vereine sind es, die sich die teuersten Spieler leisten können? Genau die Teams, deren Stadien an jedem Spieltag besonders voll sind und die sich über üppige Einnahmen in den Fanartikel-Shop freuen dürfen.

Deutsche Teams spielen keine zentrale Rolle im Ranking

Obwohl: Allein die Zuschauerzahlen betreffend, würden deutsche Fans vermutlich mit einer Top 10-Platzierung Borussia Dortmunds bei den erfolgreichsten Fußballvereinen weltweit erwarten. Schwarz-Gelb aber sucht man hier vergeblich. Und auch der FC Schalke geht an dieser Stelle sehr zum Leidwesen seiner treuen Fans leer aus. Um auf die Top 10 der erfolgreichsten Fußball-Vereine zu gelangen, braucht es eben doch einige Erfolge mehr, als die beiden genannten Clubs vorweisen können. vier Premier League Titel, ein Sieg im Super Cup, ein UEFA Cup-Sieg und etliche andere Gewinne bringen dem 1905 gegründeten Londoner Club FC Chelsea den zehnten Platz ein, der mittlerweile dem russischen Milliardär Roman Abramowitsch gehört. Liverpool wurde nicht nur 13 Jahre früher gegründet, sondern liegt zudem einen Platz vor Chelsea im Ranking. Dafür aber hat der Verein aber auch 13 Mal die Premier gewonnen und kann sich immerhin fünf Europa-Cup, drei UEFA Cup- und ebenso viele Supercup-Siege anrechnen lassen.

Von Ajax auf der 8 zum AC Mailand auf der 5

Platz acht geht an Ajax Amsterdam mit 33 Siegen in der niederländischen Liga, vier Siegen in der Champions League und einen Gewinn des UEFA Cups. Der italienische Verein Juventus Turin – oder kurz „Juve – gewann in seiner Heimat sage und schreibe 30 Mal die Serie A und neun Mal den „Coppa Italia“. Neben vielen anderen Wettbewerben natürlich, in denen die Mannschaft ebenfalls seit Jahrzehnten erfolgreich antritt. 16 Mal den portugiesischen Pokal gewonnen und 27 Mal die Primeira Liga? Das ist auf Platz sechs der FC Porto, dessen zweifacher Champions League bzw. European Cup-Sieg an dieser Stelle natürlich nicht vergessen werden darf. Die Liste der Erfolge wird spätestens an diesem Punkt immer länger. Ebenso wird deutlich, dass internationale Erfolge im Ranking schwerer als nationale wiegen. Der AC Mailand gewann den Coppa Italia zwar „nur“ fünfmal und die Serie A 18 Mal. Dafür dafür aber sicherte sich der Verein unter anderem sieben Mal die Champions League, zweimal den Europapokal der Pokalsieger und fünf Mal den UEFA Super Cup.

Manchester und Bayern drängen Richtung Weltspitze

Platz 4 geht nun wieder an einen englischen Club – und zwar an Manchester United, der 27 Jahre lang von Sir Alex Ferguson trainiert wurde. Unter seiner Führung verbuchte der Verein zahlreiche Titel für sich. 20 Auszeichnungen für den Sieg in der Premier League, vier Liga-Pokale und drei Europapokal-Schalen schmücken die ManU-Vitrine unter anderem. Und es macht trotz einiger Rückschläge den Anschein, als würde der „Manchester United Football Club“ seine Gegner unter Fergusons Nachfolger Louis van Gaal auch in Zukunft als englischer Rekordmeister das Fürchten Lehren.

Noch belegt die deutsche Nr. 1 – der FC Bayern München – im internationalen Vergleich den dritten Platz der erfolgreichsten Fußballvereine der Welt. Sollte sich der Verein, der erst im November nach Informationen von sport1.de mit 528,7 Millionen Euro den größten Umsatz in der Geschichte des FCB vermelden können, wirtschaftlich weiter in der Weltspitze etablieren, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Bayern den beiden führenden Mannschaften den Rang ablaufen. 24 Mal ging die Meisterschale bereits nach München, 17 Mal der DFB-Pokal. Auch fünf Champions League-Gewinne sprechen im Grunde für sich.

Real Madrid – der König der Champions League

Zumindest die Zahl der Liga-Siege betreffend schneidet Bayern München besser als der zweitplatzierte FC Barcelona ab, der in seiner Heimat 22 Mal den Titel holte. Allerdings auch eindrucksvolle 26 Mal den spanischen Pokal und elfmal den Super Cup Spaniens. Hinzu kommen vier Siege in Champions League bzw. Europacup und weitere Titel. Da braucht es schon eine ordentliche Hausnummer, um Barca auf die Plätze zu verweisen. Und dies gelingt bis dato nur Real Madrid. Nicht weniger als 32 Siege in Spaniens wichtigster Liga, neun spanische Supercups und 19 Titelgewinne im „Copa del Rey“ stehen hier auf der Haben-Seite. Nicht weniger imposant sind die zehn Gewinne der Champions League, die die „Königlichen“ über die Jahre gesammelt haben. Die Liste ist zu lang, um alle Preise zusammenzufassen, die Real seit Gründung des Vereins im Jahr 1902 national und international mitgenommen hat.

Schaut man sich die Spitzenplätze in der Statistik genau an, wird deutlich, dass es so oder so eine ganze Weile dauern würde, bis das Ranking der erfolgreichsten Fußballvereine der Welt gänzlich anders aussieht. Dazu sind die besten Mannschaften aus Europa einfach zu erfolgreich. Und dies wird wohl in den kommenden Jahren auch so bleiben, denn die Clubs sowie ihre Förderer und Eigentümer investieren immer größere Summen, um ihre führende Position mit millionenschweren Stars und erfolgversprechenden Nachwuchs-Spielern zu untermauern.