Formel 1: Großer Preis von Österreich verspricht viel Spannung

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Formel 1
0
Formula 1

Während Fernando Alonso bereits Alpträume wegen des bevorstehenden Österreich-GP hat, liefern sich der Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und der Mercedes-Pilot Nico Rosberg einen Schlagabtausch um die Spitze. Beim 2. Freien Training hatten sich Bettel und Rosberg immer wieder gegenseitig überboten, bis am Schluss Vettel die Nase knapp vorn hat. Mit einer Bestzeit von 1:09,600 landete er 0,011 Sekunden vor seinem Landsmann im Silberpfeil. Der zweite Ferrari-Pilot, Kimi Räikkönen landete sehr knapp dahinter auf Rang 3. Am kommenden Wochenende könnte Ferrari eine besondere Rolle spielen.

Vettel am Sonntag von der Pole-Position?

Das freie Training ist immer nur bedingt aufschlussreich, denn die beste Leistung packen nur die wenigsten Fahrer aus. Dennoch haben die letzten Wochen gezeigt, dass sich vom freien Training einige Rückschlüsse auf das Rennen ziehen lassen. Mit Sicherheit können wir sagen, dass das Rennen an diesem Wochenende in Österreich ein sehr spannendes Rennen sein wird. Ferrari konnte in den letzten Wochen immer weiter auf Mercedes aufschließen und könnte sich nun auf einer Wellenlänge bewegen. Beim 2. Freien Training war es am Ende Sebastian Vettel, der die beste Zeit fuhr. Lediglich 11 Tausendstel dahinter kam Nico Rosberg ins Ziel.

Perfekt gelaufen ist das freie Training für Vettel dennoch nicht. Probleme im Getriebe hatten ihn schon knapp 20 Minuten vor Ende der Trainingssession dafür gesorgt, dass der Deutsche seinen roten Boliden abstellen musste. Ob Vettel eine ähnliche Leistung beim Qualifying und letztendlich beim Rennen bieten kann, bleibt abzuwarten. Eine eher enttäuschende Leistung hatten die Williams-Fahrer beim 2. Freien Training abgeliefert. Für Bottas und Massa reichte es nur für die 14. und 15. Position. Ihre Rennwagen waren vor dem Training rundum erneuert worden.

Ebenfalls Gedanken machen muss sich McLaren-Honda-Pilot Fernando Alonso. „Es könnte eines der schlechtesten Rennen werden, zumindest was das Ergebnis angeht“, wird er von sport.de zitiert. Sein Auto hat in dieser Saison bereits den fünften Motor installiert bekommen, was eine Strafe von zehn Plätzen nach sich zieht. Starten wird er mit seinem Boliden daher schon sehr weit hinten und weitere Zeitstrafen könnten dazu kommen. Schlechter als beim Rennen zuvor kann es aber eigentlich nicht laufen. Aufgrund technischer Defekte schied der 33-Jährige bei den letzten drei Rennen vorzeitig aus.

Wie stehen die Quoten für das Qualifying?

Im Qualifying könnte es erneut zum Zweikampf zwischen Ferrari und Mercedes kommen. Hamilton hat trotz etwas schlechterer Leistung beim freien Training mit 1.57 bei bet365 die beste Quote auf die Pole-Position. Rosberg (2.87) und Vettel (5.50) haben sich aber in jedem Fall ebenfalls ins Gespräch gebracht. Leicht machen werden die beiden Deutschen es dem Briten mit Sicherheit nicht.

Weiter zu bet365 >>