Frankfurter Frauen gewinnen Champions League in letzter Minute

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
UEFA Champions League

In der Champions League der Frauen kam es gestern Abend zum großen Finale zwischen dem 1. FFC Frankfurt und Paris St. Germain. In einer spannenden Partie stand lange kein Gewinner fest, bis in der Nachspielzeit der entscheidende Treffer fällt. Am Ende gewinnen die Frankfurter Frauen verdient mit 2:1 gegen die Gegner aus Frankreich. Im Fridrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Berlin waren zahlreiche Zuschauer gekommen, um sich das Duell der beiden Frauenmannschaften anzusehen. Belohnt wurden die Fans mit einer bis zum Ende spannenden Partie.

Frankfurterinnen setzten sich im Champions League Finale durch

Das Team von Trainer Colin Bell wusste, dass es gegen Paris St. Germain ein schweres Spiel werden würde. Ein solches Herzschlagfinale hatte sich aber wahrscheinlich keiner aus dem Team gewünscht. Bis zur letzten Minute des Spiels blieb die Partie spannend, bis Matchwinner Many Islacker in der 92. Minute für die Entscheidung sorgt. Der 1. FFC Frankfurt hat bereits zum vierten Mal die Krone Europas errungen und darf sich zurecht feiern. Für Frankfurt kam der Sieg der Champions League genau zum richtigen Zeitpunkt. In der Bundesliga verpassten die Frauen die Qualifikation für die Champions League, da sie nur auf dem dritten Platz landeten. Mit einem Titelgewinn haben sie Qualifikation auf anderem Weg geschafft.

Das Duell zwischen Frankfurt und Paris ging eher verhalten los. Die Pariserinnen standen sehr defensiv und ließen kaum etwas zu. Im Umkehrschluss strahlte das Team von Trainer Farid Benstiti keine Gefahr nach vorne aus. Frankfurt wollte in der Anfangsphase auch kein Risiko eingehen und so entwickelten sich keine großen Chancen. Es dauert bis zur 32. Minute, als Garefrekes mit links auf den zweiten Pfosten flankt, wo Sasic den Ball gegen die Laufrichtung der Torwartin einköpft. Wie aus dem nichts fällt daraufhin der Ausgleich, als eine kurz ausgeführte Ecke zu Verwirrung im Strafraum der Frankfurterinnen führt und Paris die Chance ausnutzt.

In der zweiten Halbzeit startet Frankfurt mit zwei Großchancen, die jedoch beide in letzter Not vereitelt wurden. Danach wird es ruhig, bis es in die Schlussphase geht. Frankfurt dreht nochmal auf, wirkte stets gefährlicher und drängte auf das 2:1. Gelingen tut es dann in der Nachspielzeit: Der eingewechselten Islacker fällt der Ball nach einer abgefälschten Flanke vor die Füße und als Volley netzt sie ein. Im Anschluss hat Paris sogar noch eine Chance auf den Anschluss, es bleibt jedoch beim 2:1-Sieg der Frankfurterinnen.

Champions League Finale der Herren wartet am 6. Juni

Welche beiden Mannschaften im Champions League Finale der Herren gegeneinander antreten werden, steht mittlerweile auch fest. Am Mittwochabend hatte sich entschieden, dass Juventus Turin neben dem FC Barcelona in Finale einzieht. Mit einem 1:1-Unentschieden im Rückspiel nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel konnte sich Juventus Turin gegen Real Madrid durchsetzen. Am 6. Juni findet die spannende Partie um den Henkelpott im Berliner Olympiastadion statt. Der FC Barcelona gilt aufgrund seiner Spielfreude und Konstanz als klarer Favorit der Partie (1.36 bei bet365). Sollte Juventus den Pokal gewinnen, würde ein erfolgreicher Tipp mit 3.25 belohnt werden.

Ist man sich sicher, dass Barcelona die Partie in der regulären Spielzeit gewinnen wird, kann man eine Quote von 1.61 nutzen. Juves Quote auf den Sieg in der regulären Spielzeit liegt bei 5.50, während ein Unentschieden mit einer Quote von 4.00 bemessen wird.

Weiter zu bet365 >>