Les Bleus wollen auch den Super Eagles die Flügel stutzen

0

Les Bleus zeigen ihr freundliches Gesicht bei dieser Fußball-WM 2014 in Brasilien. Die Vorrunde meisterten sie mit Bravour, teilweise mit Begeisterung. Die französischen Fans haben ihrer Nationalmannschaft das Desaster 2010 in Südafrika längst verziehen. Vieles scheint möglich bei den Wettkämpfen unterm Zuckerhut, obwohl die Equipe Tricolore sogar den Schock um das WM-Aus von Franck Ribery zu verdauen hatte. Nun warten die Super Eagles.

Frankreich vs. Nigeria

Im fünften Achtelfinale der Fußball-WM 2014 in Brasilien stehen sich als Sieger der Gruppe E und Zweitplatzierter der Gruppe F die Nationalmannschaften aus Frankreich und Nigeria gegenüber. Die Partie wird am Montag, den 30. Juni, um 18 Uhr angepfiffen. Austragungsort ist das Estadio Nacional in der Hauptstadt Brasilia. Geleitet wird die Begegnung vom Umparteiischen Mark Geiger aus den Vereinigten Staaten. Für die Equipe Tricolore ist der Einzug ins Achtelfinale eine kleine Genugtuung, denn vor vier Jahren war nach jede Menge Trubel, Zwist zwischen Mannschaft und Trainer und enttäuschenden Leistungen schon Schluss nach der Gruppenphase. Nigeria steht zum mittlerweile dritten Mal bei einer WM-Endrunde im Achtelfinale, hat dieses aber noch nie überstanden.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:Heimsieg
 
Beste Wettquote1,52 - Unit 8/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:1 Handicap 0:1
 
Beste Wettquote2,25 - Unit 6/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Unentschieden X
 
Beste Wettquote4,80 - Unit 2/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

Frankreich begann abgeklärt, Frankreich startete torhungrig in die WM. Mit 3:0 besiegten unsere Nachbarn zum Auftakt Honduras. Es folgte eine Lehrstunde, die die Equipe Tricolore der Schweiz erteilte, zwischendurch gar 5:0 führte, am Ende verdient – auch in dieser Höhe – 5:2 gewann. Da ließ es sich verschmerzen, dass im letzten Spiel der Gruppe E nicht mehr als ein 0:0 gegen Ecuador erreicht wurde. Denn genau diesen Punkt brauchten Les Bleus noch für den Gruppensieg. Frankreich hat damit die letzten fünf Partien nicht verloren, in denen es drei Mal auch ohne Gegentreffer blieb. Das torreiche 5:2 gegen die Eidgenossen war keine Ausnahme. Schon in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft schossen die Franzosen Jamaika mit 8:0 aus dem Stadion.

Für Nigeria begann die Weltmeisterschaft 2014 mit einer kleinen Enttäuschung und ganz nebenbei mit einem ebenso schwachen Auftritt. Gegen den Iran reichte es nicht zu einem torlosen Unentschieden. Und weil die Super Eagles dann aber das zweite Gruppenspiel 1:0 gegen Bosnien-Herzegowina gewannen, konnten sie sich sogar zum Abschluss eine knappe 2:3-Niederlage gegen die Argentinier leisten. Für das Achtelfinale reichte es als Zweiter hinter den Gauchos dennoch. Nicht verkannt werden sollte indes, dass das 1:0 gegen die Bosnier am seidenen Faden hin. Denn den Osteuropäern wurde ein eigentlich reguläres Tor aberkannt, was das 1:0 bedeutet hätte. Vermutlich wären die Nigeria in diesem Fall schon längst wieder zu Hause. Auffällig außerdem: Von den letzten neun Spielen im Kalenderjahr 2014 haben die Afrikaner gerade einmal zwei gewonnen. Fünf endeten unentschieden, sechs Mal kassierte Nigeria kein Gegentor.

Personal & Umfeld

Einziges Fragezeichen in der französischen Startaufstellung ist noch Innenverteidiger Sakho, der an einer Oberschenkelzerrung leidet und ausfallen könnte. Für ihn stünde Koscielny bereit, der auch schon gegen Ecuador auflief. Yohan Cabaye hat derweil seine Gelbsperre abgesessen, aber Didier Deschamps könnte weiter an Pogba festhalten, der gegen Ecuador eine sehr gute Form zeigte. Es stimmt also auch der Konkurrenzkampf im Team der Franzosen. Dass Karim Benzema mit bislang drei WM-Treffern im Sturmzentrum stehen wird, steht außer Frage. Vermutlich wird er flankiert von Giroud und Valbuena, die beide auf je einen Treffer kommen.

„Zizou hat mir geholfen, mehr an mich zu glauben und mich von den Attacken der Presse nie beeinflussen zu lassen, sondern immer mit kühlem Kopf weiter arbeiten.“ – Karim Benzema

Erste Wahl für die Innenverteidigung ist Oboabona, der gegen Argentinien wegen einer Verletzung am Knöchel sicherheitshalber nicht aufgelaufen ist. Babatunde fällt stattdessen mit einem Armbruch verletzt aus, er wird nicht mehr mitwirken können, auch dann nicht, wenn die Super Eagles das Viertelfinale erreichen. Ins Rampenlicht schoss sich trotz der 2:3-Niederlage gegen die Argentinier zuletzt Ahmed Musa von ZSKA Moskau, der gegen die Gauchos beide Tore markierte. Ihn sollten die Franzosen also besonders im Auge behalten.

Frankreich vs. Nigeria: Direkte Duelle & Statistiken

Erst ein Mal trafen sich Franzosen und Nigerianer zum Duell, das 2009 von den Afrikanern mit 1:0 knapp entschieden wurde. Die Bilanz der Franzosen gegen Teams vom „Schwarzen Kontinent“ könnte allerdings kaum besser sein, denn von 21 Spielen gingen abgesehen von der Partie gegen Nigeria nur noch zwei weitere verloren. Insofern sprechen Formkurve, individuelle Klasse, Kader und auch die Statistik relativ deutlich für das Team aus Frankreich, das der nächste Gegner der deutschen Nationalmannschaft im Viertelfinale werden könnte.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

Die Zeichen deuten eigentlich allesamt auf einen französischen Sieg hin, der bei Bet3000 mit 1,52 sogar eine Value Bet für alle Wetter bereithält. Wir können nicht anders, als euch diesen Tipp zu empfehlen. Eine Torwette Under/Over 2.5 halten wir angesichts der erzielten Resultate beider Team für zu risikoreich, zu unbeständig sind diese Zahlen. Daher ist es vermutlich besser, gleich einen Sieg der Franzosen mit Handicap 0:1 zu spielen. Die passende Wettquote dafür liefert Interwetten mit 2,25. Nicht unerwähnt lassen wollen wir, dass Nigeria sich in fast zwei Drittel ihrer letzten neun Begegnungen als Remis-König behauptete. Die passende Value Bet für ein X auf dem Wettschein liefert BetVictor mit 4,80 als Quote.