Lucien Favre: Knackt er mit Gladbach gegen Hoffenheim den Rekord?

Du bist hier: Magazin » Wett-Tipps » 1. Bundesliga
0

Am Sonntag könnte es für Lucien Favre allen Grund zum Feiern geben. Denn der Gladbacher Übungsleiter hat dann Geburtstag, wird 57 Jahre alt. Und sollte seine Mannschaft gegen die TSG 1899 Hoffenheim zumindest nicht verlieren, würde Borussia Mönchengladbach sogar eine alte Bestmarke einstellen, die noch aus Zeiten von Trainer-Legende Hennes Weisweiler besteht. Auch in der Saison 1970/71 blieben die Fohlen in 17 Pflichtspielen in Serie unbesiegt. Dieses eine Match fehlt Favre noch, dann hätte Gladbach anno 2014 gleichgezogen.

10-1-bundesliga-gladbach-hoffenheim

Am Sonntag, den 2. November 2014, kommt es einen Tag nach dem Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund im Rahmen des zehnten Spieltags in der Bundesliga, zu einem weiteren Topmatch. Mit Borussia Mönchengladbach und der TSG 1899 Hoffenheim stehen sich im Stadion im Borussia-Park zwei Mannschaften gegenüber, die in dieser Saison noch überhaupt kein Pflichtspiel verloren haben. Das ist bemerkenswert. Und so kommt es nicht von ungefähr, dass beide Teams auch als Bayern-Jäger gehandelt werden. Mit einem Sieg könnten sie diese Rolle untermauern.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:Under 3.5
 
Beste Wettquote1,47 - Unit 7/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Doppelte Chance X2
 
Beste Wettquote1,85 - Unit 5/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Unentschieden X
 
Beste Wettquote3,75 - Unit 2/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveWer dem FC Bayern ein 0:0 abringt, das auch noch völlig verdient und sogar einen Tick besser war, dem ist alles zuzutrauen. Insofern dürfte das Gladbacher Selbstvertrauen vor diesem Spiel immens groß sein. Was man ja auch zuletzt schon im DFB-Pokal beobachten konnte, wo sich die Borussia auswärts bei Eintracht Frankfurt 2:1 durchsetzte und somit das Achtelfinale erreichte. 16 Pflichtspiele in Serie ohne Niederlage – das ist eine eindrucksvolle Bilanz, das schaffte zuvor nur die Gladbacher Mannschaft der Saison 1970/71 unter Hennes Weisweiler (17 Spiele in Folge unbesiegt). Doch Mönchengladbach hat noch andere Qualitäten. Zum Beispiel kassierte die Elf von Lucien Favre in den letzten zehn Pflichtspielen nie mehr als ein Gegentor, was angesichts der offensiven Klasse mit Kruse, Weltmeister Kramer und Raffael gerne vergessen wird. Fünf Mal stand sogar die Null.

Auch die TSG 1899 Hoffenheim hat noch keines ihrer neun Ligaspiele und zwei Pokalpartien verloren. In der zweiten Pokalrunde wurde das Match gegen Zweitligist FSV Frankfurt am Ende ein leichter Aufgalopp für das Spitzenspiel. Das Team aus Sinsheim siegte mit 5:1 und schoss sich schon ein Mal für die Fohlen warm. 5:1 – so viele Treffer sind in der Liga allerdings eher die Ausnahme. In den neun Partien gab es nur ein Match mit exakt drei Treffern (2:1 gegen Schalke), ein weiteres mit noch mehr (3:3 gegen Freiburg). In den anderen sieben Begegnungen fielen nur maximal zwei Tore. Das erklärt unter anderem auch, warum 1899 auswärts in vier Spielen nur ein Mal gewonnen hat, drei Mal hingegen nicht über ein Remis hinaus kam.

Superlenny Bonus

Personal & Umfeld

12_personal_umfeldLuxusprobleme hat Lucien Favre. Der Coach von Borussia Mönchengladbach muss einzig und alleine auf Granit Xhaka verzichten, alle anderen Spieler sind fit. Bei den Fohlen läuft es also nicht nur sportlich, sondern auch personell. Havard Nordtveit wird somit wieder spielen. Raffael rückt zudem in den Sturm, für ihn muss Branimir Hrgota auf die Ersatzbank. Fraglich bleibt, ob die Torschützen im Pokal, Traore und Hazard, eine Chance in der Liga von Beginn an erhalten. Patrick Herrmann könnte ebenfalls spielen. Unsicher ist, ob Rechtsverteidiger Tony Jantschke auflaufen kann, der leicht angeschlagen ist.

„Der Geburtstag ist genauso wenig wichtig wie der Rekord.“ – Lucien Favre, Trainer Mönchengladbach

Im Sturm hat Trainer Markus Gisdol die Qual der Wahl. Adam Szalai ist zwar grundsätzlich meist erste Wahl, doch Anthony Modeste hat mit seinem Blitztor im DFB-Pokal gegen den FSV Frankfurt Werbung in eigener Sache betrieben. Gleiches gilt für Sven Schipplock, der gegen den FSV mal wieder in der Startelf stand – und ebenso traf. Verletzte hat 1899 Hoffenheim kaum zu beklagen. Ob Kevin Volland spielen kann, ist noch unsicher. Steven Zuber könnte deswegen – wie schon im Pokal – in die erste Elf rutschen. In der Innenverteidigung bleibt Ermin Bicakcic eine Alternative. Kommt er ins Team, wird Sebastian Rudy aus der Viererkette ins defensive Mittelfeld rücken. Doch eigentlich hat Gisdol keinen Grund, die eingespielte Hintermannschaft zu verändern.

Die statistischen Highlights

  • Rekord winkt16 Partien in Folge ist Mönchengladbach ungeschlagen
  • Abwehr stehtIn den letzten zehn Spielen kassierte der VfL nie mehr als ein Treffer
  • Null stehtFünf Mal schaffte es Gladbach, keinen Gegentreffer zuzulassen
  • Tore seltenDazu passt, dass in sieben Hoffenheimer Partien maximal zwei Tore fielen
  • Siege rarAuswärts hat die TSG auch erst ein Mal gewonnen

Mönchengladbach vs. 1899 Hoffenheim: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenDie letzte Partie in Mönchengladbach endete ohne einen Sieger (2:2), zuvor setzte sich die Fohlen-Elf mit 2:1 durch. Doch aufgepasst: 1899 Hoffenheim ist der Angstgegner schlechthin für die Mannschaft von Niederrhein, die in zwölf direkten Begegnungen in der Bundesliga insgesamt nur zwei Mal siegen konnte, in beiden Fällen vor eigenem Publikum. In den Heimspielen gesellen sich neben der zwei Siege noch zwei Remis und zwei Niederlagen dazu. Zu Hause ist die Bilanz also zumindest ausgeglichen. Und torreich geht es im Borussia-Park auch meist zu, wenn beide Mannschaften sich begegnen. Denn nie fielen in den sechs Matches in Mönchengladbach weniger als zwei Treffer. Das steht im Gegensatz zu den relativ torarmen Spielen der Kraichgauer in der aktuellen Saison.

content_bonusteaser_bet365

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenIn den Partien zwischen diesen beiden Mannschaften fielen zumindest in Mönchengladbach immer zwei Tore mindestens. Auf der anderen Seite gab es nur in zwei von neun Spielen von Hoffenheim in dieser Saison mehr als zwei Treffer. Ein Under 3.5 scheint uns deswegen am sinnvollsten für euren Tippschein zu sein. Mit 1,47 als Quote seid ihr beim Buchmacher Betvictor sehr gut bedient. Die Tatsache, dass sich Gladbach gegen Hoffenheim meist sehr schwer tut, könnt ihr mit einer Doppelten Chance X2 untermauern. 1,85 bei Tipico ist sicherlich eine Quote, die Mut macht, diese Wette zu platzieren. Solltet ihr auf Unentschieden setzen, was sicherlich nicht die schlechteste Wahl wäre, wartet mit der exzellenten Wettquote von 3,75 sogar eine Value Bet auf euch – wiederum ist dann Betvictor der zu empfehlende Bookie.