Großkreutz wechselt zum VfB Stuttgart

Du bist hier: Magazin » News » Bonus & Werbeaktionen
0
VfB Stuttgart

In der Zeit von 2009 bis 2015 hatte Kevin einen Vertrag mit Borussia Dortmund, dann jedoch wechselte er zu Galatasaray Istanbul. Jetzt steht für den 27-jährigen die Rückkehr in die deutsche Bundesliga an, nach Informationen von SPORT-BILD gab es bereits eine Einigung mit dem VfB Stuttgart. Der Vertrag soll bis 2018 andauern, ein medizinischer Check wurde bereits erfolgreich absolviert.

Der VfB Stuttgart belegt zur Zeit Platz 15 der Tabelle, punktgleich mit Werder Bremen auf dem Relegationsplatz. Immer noch geht es für die Schwaben um den Abstieg in die 2. Bundesliga. Nachdem Trainer Zorniger seinen Hut nahm, muss sich das Team nun auf den neuen Trainer Jürgen Kramny, der noch bis vor Kurzem die U23 trainierte, einstellen. Im Kampf um den Abstieg soll nun auch Weltmeister Kevin Großkreutz helfen.

Großkreutz wird von Heimweh geplagt

Der Wechsel zum türkischen Traditionsclub Galatasaray Istanbul lief gleich zu Beginn unrund, denn aufgrund eines Formfehlers bei der Abwicklung des Wechsels war es Kevin Großkreutz nicht vergönnt, zu spielen. Bis Ende des Jahres 2015 erfolgte eine Sperre. Außerdem litt der Weltmeister unter Heimweh, weshalb er sich jetzt veranlasst sah, Galatasaray doch wieder zu verlassen, ohne auch nur bei einem Pflichtspiel zum Einsatz gekommen zu sein.

Großkreutz wechselt zum VfB Stuttgart und soll dort mithelfen, den Abstieg in die 2. Bundesliga zu verhindern. Der VfB konnte in den Hinrunden nicht überzeugen und gerieten immer wieder in den Tabellenkeller. Die Verantwortlichen des VfB Stuttgart zogen letztlich Konsequenzen und entließen Trainer Alexander Zorniger, der erst im vergangenen Sommer einen Vertrag unterzeichnet hatte. Co-Trainer Jürgen Kramny wurde dann kurz vor Weihnachten zum neuen Trainer gekürt. Zusammen mit Werder Bremen auf dem Relegationsplatz, Hannover 96 mit 14 Zählern auf Platz 17 und dem TSG 1899 Hoffenheim mit 13 Zählern auf dem letzten Platz, bildet der VfB das Schlusslicht der Tabelle und es droht der Abstieg in die 2. Liga.

Schwieriger Start gegen den 1. FC Köln

Am 23. Januar 2016 geht es für den VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln weiter. Ab 15:30 Uhr werden die Schwaben im RheinEnergieStadion in Köln um 3 Punkte kämpfen, die sie dringend benötigen, um nicht wieder im Tabellenkeller zu landen. Die Bilanz der letzten 5 absolvierten auswärtigen Spiele sieht allerdings mit 3 Niederlagen, einem Unentschieden und lediglich einem Sieg im Rahmen des DFB-Pokals gegen den FC Carl Zeiss Jena nicht sehr vielversprechend für die Kicker aus Stuttgart aus.

Auch Tipico sieht die Geißböcke aufgrund des Heimvorteils mit einer Quote von 2.20 in der Favoritenrolle. Für einen Sieg des VfB Stuttgart stehen die Quoten bei Tipico derzeit bei 3.30. Ein Unentschieden wurde von dem Buchmacher mit einer Quote von 3.40 berechnet.

Weiter zu Tipico >>