Hoeneß adelt Guardiola und will doppelt feiern

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
FC Bayern München

In einem Interview mit Uli Hoeneß und Pep Guradiola kamen einige interessante Dinge ans Tageslicht. Bayern Präsident Hoeneß nimmt dabei unteranderem Stellung zum neuen Trainer und kommt von einem Lob zum anderen. So sei Pep Guardiola als neuer Coach für Fußball-Rekordmeister Bayern München ein absoluter Volltreffer. „Es macht sehr, sehr viel Spaß, mit ihm zu arbeiten. Er ist ein total offener Mensch, trägt sein Herz auf der Zunge. Ich bin sehr happy, dass wir ihn hier haben. Bei den Treffen mit ihm hast du immer das Gefühl, dass du weiterkommst im Leben”, sagte Hoeneß in München über den Spanier.

Er fügt an, dass er den Trainer stets „sehr akribisch und sehr ehrgeizig“ erlebe. Er sei überrascht, dass Guardiola „mit den großen Erfolgen, die er in seinen jungen Jahren schon gefeiert hat, nicht aufhört, täglich zu arbeiten.“ Jeden Tag sitze der Spanier bis spät Abends auf dem Klubgelände in der Säbener Straße und denke über Verbesserungen nach, so Hoeneß. Er könne daher nicht verstehen, dass man über den teils missratenen Start in die Saison gleich Murren musste.

„Es war klar, dass er Zeit brauchen würde, die zwei Systeme FC Barcelona und Bayern München miteinander zu verbinden. Aber ich bin ziemlich sicher, dass diese beiden Kulturen langsam verwachsen. Ich bin überzeugt, dass daraus etwas ganz Fruchtbares entstehen kann”, sagte Hoeneß. Guardiola sei fußball-taktisch „nie um eine Antwort verlegen”, ergänzte er.

Ein Dank an den BVB

Auf die Frage, ob die gute Leistung der Dortmunder den FCB-Chef störe, sagte Hoeneß gelassen: „Warum sollte mich das ärgern? Ich freue mich sehr darüber. Ich habe den Eindruck, dass unser Kader Druck von hinten braucht. Je mehr Druck sie bekommen, desto besser spielen sie“, behauptet Hoeneß.

Wie stark der Druck am heutigen Abend gegen Hannover 96 im Pokalspiel sein wird, bleibt abzuwarten. Am Wochenende geht es in der heimischen Allianz-Arena gegen den VfL Wolfsburg. Mit einer Quote von 1.16 bei NetBet sollte ein Sieg der Bayern auf der Tagesordnung stehen. Die Wolfsburger gehen mit einer Quote von 15.00 in die Partie.

Am liebsten würde man doppelt feiern

Außerdem gab Hoeneß bekannt, dass es noch immer ein Traum von ihm sei, auf dem Marienplatz mit zwei Mannschaften zu stehen: Mit den Fußabllern und den Basketballern. Die Meisterschaft der Münchener Basketballmannschaft scheint gar nicht so weit weg zu liegen. Mit acht Neuzugängen hätte man sich deutlich verstärkt und mit einer Quote von 2.75 eine gut Chance auf die Meisterschaft. Pflicht sei sie laut Trainer Svetislav Pesic nicht. Die Mannschaft bräuchte Zeit, um als Mannschaft zusammen zuwachsen.

Zu den Wetten bei NetBet geht es hier.

(Bildquelle: http://www.fcbayern.telekom.de/de/verein/ag/presse/index.php)