Schaffen die Ticos gegen Italien die nächste Überraschung?

0

Ganz England drückt Italien die Daumen, eine ganze Insel zittert beim Auftritt der Squadra Azzurra mit. Denn die Three Lions sind fast ausgeschieden, haben aber noch eine kleine Restchance aufs Achtelfinale. Allerdings nur dann, wenn die Italiener beide Spiele, zunächst gegen Costa Rica, dann auch gegen Uruguay, gewinnen. Die Squadra Azzurra kann mit einem eigenen Sieg selbst das Tor zum Achtelfinale weit aufstoßen. Ganz sicher wäre eine Teilnahme an der K.-o.-Runde dann trotzdem noch nicht.

Italien vs. Ecuador

Die Partie zwischen Italien und Costa Rica ist das zweite Spiel am zweiten Spieltag in der Gruppe D. Beide Mannschaften starteten in die Gruppenphase der WM 2014 mit einem Sieg. Costa Rica führt aufgrund der besseren Tordifferenz (3:1) die Gruppe D vor den Italienern (2:1) mit jeweils drei Punkten an. Anpfiff der Begegnung ist am Freitag, den 20. Juni, um 18 Uhr in der Arena Pernambuco in Recife. Als Schiedsrichter wird der Chilene Enrique Roberto Osses das Match leiten.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:Heimsieg 1
 
Beste Wettquote155 - Unit 8/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:1 Handicap 0:1
 
Beste Wettquote2,45 - Unit 6/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Doppelte Chance X2
 
Beste Wettquote3,50 - Unit 1/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

Nachdem es für Italien in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien so überhaupt nicht laufen wollte, war die Squadra Azzurra dann aber im ersten Gruppenspiel wieder einmal auf dem Punkt in bester Verfassung. Für Störfeuer hatten zuvor noch das 0:0 gegen Irland und das peinliche 1:1 gegen Luxemburg gesorgt. Im ersten Spiel in der Gruppe D schlugen die Italiener dann aber England mit 2:1 und stellten einmal mehr unter Beweis, dass sie eben doch die klassische Turniermannschaft sind. Damit haben die Südeuropäer ihre letzten vier Spiele zumindest alle nicht verloren. Sie kassierten allerdings auch in vier der letzten fünf Begegnungen mindestens einen Gegentreffer.

Ginge es nach den Ticos, hätten sie die Gruppenphase schon nach dem ersten Spieltag abpfeifen können. Denn da gelang Costa Rica die wohl größte Überraschung des Turniers, einmal abgesehen vom holländischen 5:1-Torfestival gegen Weltmeister Spanien. Mit 3:1 schlugen die Mittelamerikaner nämlich Uruguay zum Auftakt in der Gruppe D. Vergessen waren damit die schlechten Resultate im Kalenderjahr 2014, als in fünf Spielen nur ein Mal gewonnen werden konnte (2:1 gegen Paraguay). Costa Rica kassierte zudem in den letzten acht Begegnungen immer auch mindestens einen Gegentreffer. Gegen Uruguay beim WM-Auftakt war dies allerdings nicht von Bedeutung, reichte trotzdem zu drei verdienten Punkten. Drei eigene Tore waren den Ticos aber auch nur ein Mal in den zehn Qualifikationsspielen geglückt: beim 3:1-Heimsieg gegen die USA.

Personal & Umfeld

Nachdem die Italiener noch gegen England kurzfristig auf ihren angeschlagenen Torhüter Gianluigi Buffon hatten verzichten müssen, für den Salvatore Sirigu im Kasten stand, sieht es bei Buffon mittlerweile wieder besser aus. Der Keeper von Juventus Turin wird wohl gegen Costa Rica das Tor hüten können. Aus einer guten italienischen Elf gegen England stach einmal mehr Altmeister Andrea Pirlo als umsichtiger Gestalter heraus. Mario Balotelli tat unterdessen das, was von ihm erwartet wird: Er versetzte England mit seinem 2:1 den entscheidenden K.-o.-Schlag. Verteidiger Mattia de Sciglio ist weiterhin angeschlagen. Weitere mögliche Wechsel bei den Italienern: Für den eher schwachen Verratti könnte auch Thiago Motta spielen, für den nicht immer sicheren Paletta stattdessen Abate.

„Wir müssen realistisch bleiben. Es gibt keinen Konkurrenzkampf zwischen Gigi und mir. Er ist mehr als ein Spieler.“ – Salvatore Sirigu

Der alles überragende Mann im Match gegen Uruguay hieß beim 3:1 Joel Campell von Olympiakos Piräus, seines Zeichens Stoßstürmer bei Costa Rica. Er erzielte nicht nur das wichtige erste Tor der Ticos zum 1:1-Ausgleich, Campell war auch Wegbereiter zum alles entscheidenden 3:1, zudem immer und überall anzutreffen. Da keiner im Kader verletzt oder angeschlagen ist, da außerdem auch kein Spieler mit einer Gelben Karten vorbelastet ist, heißt die Devise bei den Ticos: Never change a winning team.

Italien vs. Costa Rica: Direkte Duelle & Statistiken

In der Länderspielgeschichte trafen beide Nationen erst ein Mal aufeinander. Ein Testspiel im Jahr 1994 gewann Italien knapp mit 1:0 für sich. Die Bilanz der Squadra Azzurra gegen andere Teams aus der Föderation CONCACAF ist nahezu makellos. Von insgesamt 26 Spielen verlor Italien nur zwei, je ein Mal gegen die USA und Mexiko. Außerdem kassierten die Südeuropäer dabei auch nur 18 Gegentreffer, erzielten selbst aber 60 eigene Tore.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

Kann Costa Rica seinen Husarenstreich gegen Uruguay noch einmal wiederholen? Wir glauben eher nicht. Uruguay erwischte einen schwachen Tag, Costa Rica einen nahezu perfekten mit Joel Campell in absoluter Topform. Noch so eine Überraschung wird sich nicht wiederholen, Italien das Spiel gewinnen. Alleine dafür hält BetVictor bereits eine Quote von 1,55 im Programm. Für ein 0:1-Handicap spendiert Tipico sogar eine Wettquote von 2,45 für einen italienischen Sieg. Diesen Tipp halten wir immer noch wahrscheinlicher als die Tatsache, dass Costa Rica sich ein Remis erkämpfen kann. Bei Netbet steht mit 3,40 aber auch eine Value Bet für die Doppelte Chance X2 im Programm. Keine schlechte Wahl für die mutigen Tipper unter euch.