Fliegt die Squadra Azzurra nach 2010 schon wieder raus?

0

Und noch eine Todesgruppe! Nachdem sich in der Gruppe B die Niederlande Platz eins gesichert und Chile auf Rang zwei verwiesen haben, während Weltmeister Spanien nach Hause fährt, geht es in der Gruppe D weiter. Die Engländer sind bereits raus. Wem ereilt dieses Schicksal als nächstes? Im vorgezogenen kleinen „WM-Finale“ treffen Italien und Uruguay aufeinander. Es kann nur einen geben. Der Verlierer muss bei der WM 2014 schon die Koffer packen.

d3-italien-uruguay

Die Partie zwischen Italien und Uruguay ist bereits die 37. Begegnung bei der 20. Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Parallel steigt in der Gruppe D noch das Spiel Costa Rica gegen England. Angepfiffen wird das Match um 18 Uhr im Estadio das Dunas in Natal durch den mexikanischen Referee Marco Antonio Rodriguez. Ins Achtelfinale zieht nur der Sieger ein, der Verlierer ist ausgeschieden. Vor allem die Italiener wollen sich mit aller Macht dagegen stemmen, dass ihnen dieses Schicksal nach der WM 2010 in Südafrika abermals ereilt.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:Under 3.5
 
Beste Wettquote1,30 - Unit 8/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Under 2.5
 
Beste Wettquote1,83 - Unit 6/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Unentschieden X
 
Beste Wettquote3,40 - Unit 3/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

Die Squadra Azzurra startete mit einem hart umkämpften, aber nicht unverdienten 2:1-Erfolg gegen England. Danach war Italien an einer der WM-Überraschungen schlechthin beteiligt, denn gegen Costa Rica verlor der vierfache Weltmeister fast schon sensationell 0:1. In der Hitze von Manaus waren die Italiener am Ende stehend k.o., wussten sich nach dem Rückstand kurz vor der Pause nicht mehr zu wehren. Zuvor waren auch schon die Testspielergebnisse nicht sonderlich berauschend gewesen im Zuge der WM-Vorbereitung: Erst gab es ein torloses Remis gegen Irland, dann ein fast schon peinliches 1:1 gegen Luxemburg. In drei der letzten vier Partien fielen mit italienischer Beteiligung nicht mehr als zwei Tore.

Uruguay startete mit einer Blamage ins Turnier, die sich danach aber relativieren sollte. Denn Costa Rica bezwang zum Auftakt in der Gruppe D nicht nur die Celeste mit 3:1, sondern im Anschluss auch Italien 1:0. Für Uruguay war es die einzige Niederlage in den letzten acht Partien, von denen die Südamerikaner immerhin fünf gewannen. In der Gruppe D brauchen sie am dritten Spieltag unbedingt einen weiteren Erfolg. Denn nur mit einem Sieg qualifiziert sich Uruguay noch für das Achtelfinale. Bei einem Unentschieden sind unterdessen schon die Italiener aufgrund der leicht besseren Tordifferenz weiter, denen natürlich sowieso drei Punkte zum Einzug ins Achtelfinale reichen.

Personal & Umfeld

Nachdem Gianluigi Buffon noch im ersten Match gegen England verletzt passen musste, stand der Keeper gegen Costa Rica wieder zwischen den Pfosten, konnte einen Einschlag aber eben auch nicht verhindern. Gegen Uruguay will Buffon dieses Mal seinen Kasten sauber halten. Thiago Motta rückte gegen Costa Rica in die Startelf, enttäuschte allerdings auf der ganzen Linie. Gut möglich, dass Cesare Prandelli nun wieder auf Marco Verratti setzt. Angeschlagen waren außerdem zuletzt Daniele De Rossi vom AS Rom sowie Mattia De Sciglio vom AC Mailand.

„In einigen Momenten dachte ich, ich hätte Halluzinationen.“ – Claudio Marchisio

Wer von Uruguay spricht, muss natürlich auch über Luiz Suarez reden. Diese Geschichte hat es in sich. Gegen Costa Rica musste der Angreifer noch verletzt passen. Im Spiel ausgerechnet gegen England avancierte der Stürmer vom FC Liverpool und Torschützenkönig der Premier League zum Matchwinner, schoss die Three Lions beim 2:1 mit seinen beiden Treffern aus dem Turnier. Maxi Pereira hat derweil seine Sperre nach der Roten Karte abgesessen und wird gegen Italien als rechter Verteidiger erwartet. Martin Caceres von Juventus Turin wird somit erneut auf seine Stammposition als Linksverteidiger rücken. Sorgen machen sich die Südamerikaner noch um ihren Spielführer: Diego Lugano von West Bromwich Albion klagt über Kniebeschwerden, Einsatz ungewiss.

Italien vs. Uruguay: Direkte Duelle & Statistiken

Im direkten Vergleich liegt Uruguay knapp mit 3:2 Siegen vorne, vier weitere Male endete diese Begegnung unentschieden. Bei Weltmeisterschaften allerdings hat die Celeste noch nie gegen die Squadra Azzurra gewonnen. 1990 im Achtelfinale besiegte Italien bei der WM im eigenen Land die Südamerikaner mit 2:0. 1970 bei der Weltmeisterschaft in Mexiko fielen keine Tore. Im Confederations Cup 2013 stand es ebenfalls nach 90 Minuten und auch nach Verlängerung im Spiel um Platz drei unentschieden (2:2). Das anschließende Elfmeterschießen gewann Italien. Den letzten Sieg der Urus gab es 2011 in einem Testspiel, als man sich knapp 1:0 durchsetzte. In sieben dieser neun Duelle fielen nach 90 Minuten nie mehr als zwei Treffer.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

Die Partie zwischen Uruguay und Italien ist nicht nur auf dem Papier eine ausgeglichene Sache. Auch die Buchmacher vergeben nahezu identische Quoten auf die Siege beider Teams. Insofern ist es heikel, eine klassische Drei-Weg-Wette auszuwählen. Wir empfehlen als relativ sichere Wette eher ein Under 3.5, für das bei bwin noch eine Quote von 1,30 notiert ist. Mit einer Wettquote von 1,83 geht es bei einem Under 2.5 schon riskanter zu, doch ist dieser Tipp aufgrund der bisherigen direkten Duelle durchaus noch empfehlenswert – ebenfalls bei bwin. Am Rande einer Value Bet kratzt derweil Bookie bet365, der für ein Remis die Quote 3,40 ausgelobt hat.