Joachim Löw: Viele Nationalspieler sind nicht in Topform

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
WM_2014

Ein Fußball Nationaltrainer hat es nicht leicht. Einer, der das deutsche Team trainiert, hat es noch schwerer. Die Deutschen sind, zu Recht, sehr stolz auf die vergangenen Leistungen ihrer  Spieler und erwarten für die kommende Weltmeisterschaft nichts Geringeres als den Titelgewinn. So ist es vor allem Joachim Löw, der unter großem Druck steht, denn die deutschen Medien gehen, ebenso wie die Fans, schonungslos mit dem Versagen ihres Nationalteams um.  Das ist auch Löw klar: „Wenn du verlierst, bist du der Staatsfeind Nr. 1“, sagte der Bundestrainer in einem Interview mit dem „Stern„.

Zu hohe Erwartungen an die Nationalmannschaft?

Am Donnerstag benennt Joachim Löw den vorläufigen Kader der Nationalmannschaft und nimmt im Vorfeld Stellung zu den hohen Erwartungen der Fans und Medien. Auch wenn es immer wieder heißt, das Team sei das beste, das jemals für Deutschland gespielt habe, betont der Trainer, dass nur sieben oder acht Spieler momentan in Topform seien und ihm diese Situation Kopfzerbrechen bereite. Bei den Titelgewinnen in den Jahren 1954, 1974 und 1990 waren alle Leistungsträger auf der Höhe ihres Könnens und dies sei dieses Jahr leider nicht der Fall. Zu den Leistungsträgern der aktuellen Nationalmannschaft zählen unter anderem Klose, Khedira, Gomez, Schweinsteiger und Gündogan – allerdings fehlt ihnen nach Aussage des Trainers der nötige Spielrhythmus.

Natürlich wollen Spieler und Trainer die Titelsehnsucht in Deutschland befriedigen, doch so leicht, wie allgemein angenommen wird, ist es nicht. Löw betont ausdrücklich, dass Deutschland Chancen hat, die Weltmeisterschaft zu gewinnen, doch zugleich warnt der Trainer vor überzogenen und unrealistischen Erwartungen. Auch andere Teams hätten gleich hohe Chancen, sagte der Bundestrainer dem Stern, doch hierzulande wolle das niemand hören. Zugleich erklärte er, dass er als Nationaltrainer das Gefühl habe, an der Wand zu stehen und er spüre den allgegenwärtigen Druck ganz deutlich. Er selbst sieht sich als Dirigent, der aus den einzelnen Stars ein Ensemble schaffen will, das optimal miteinander harmoniert.

Die kommenden Spiele werden die Form der Spieler offenbaren

Was auch immer Fans erwarten und der Trainer sagt, erst in den kommenden WM-Begegnungen wird die Form der Spieler und der Erfolg der Taktik offenbart. Die ersten beiden Spiele des deutschen Teams finden am 16. und am 21. Juni statt. Bei Tipico gewinnt das deutsche Team am 16. Juni mit einer Quote von 1.9 gegen Portugal und am 21. Juni mit einer Quote von 1.45 gegen Ghana.

Zu den Wetten bei Tipico geht es hier.

(Bildquelle: http://de.fifa.com/aboutfifa/organisation/media/index.html)