Klopp denkt über Systemumstellung nach

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
BVB_Logo

Nachdem es Louis van Gaal in Manchester United vorgemacht hat, scheint auch Jürgen Klopp über eine Umstellung des System nachzudenken. Zu Saisonbeginn muss er auf den noch verletzten Marco Reus verzichten. Während der Abwesenheit der wichtigen Stütze scheint eine Umstellung auf zwei Stürmer sehr wahrscheinlich. Gegen Rot-Weiß Essen hat Dortmund gezeigt, dass zwei Stürmer sehr miteinander harmonieren und so könnte die Umstellung auch für den Auftakt eine Alternative darstellen.

Doppelspitze sah sehr gut aus

Am vergangenen Sonntag spielte die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp gegen Rot-Weiß Essen und schoss sich schon einmal für den Auftakt in der ersten Bundesliga warm. Das Testspiel konnte der BVB mit 5:1 für sich entscheiden, dabei hatte man mit einem sonst eher ungewohnten System gespielt. Klopp stellte Neuzugang Ciro Immobile und Pierre-Emerick Aubameyang zusammen in das Sturmzentrum und war nach der Partie sehr zufrieden. Immobile legte dem Gabuner zwei Treffer auf und machte selbst das 5:0. Die doppelte Spitze wäre für Klopp nun eine Alternative.

„Wir haben eine Ewigkeit nicht mehr mit zwei Stürmern gespielt. Das sah gut aus“, erklärte der 47-Jährige im Anschluss an den hohen Sieg. Da Marco Reus in der Offensive vorerst fehlen wird, wären zwei Angreifer zumindest für den ersten Spieltag oder die ersten Spieltage durchaus denkbar. Zumal Klopp mit Neuzugang Adrian Ramos von Hertha BSC einen weiteren gelernten Stürmer zur Verfügung hat. Am ersten Spieltag geht es gegen Leverkusen und eine gute Offensive ist gegen die defensiv starke Mannschaft enorm wichtig.

Defensivplätze hart umkämpft

Auch in der Defensive wäre Klopp für die eine oder andere Überraschung gut. Ein Platz in der Startelf ist kaum einem Abwehrspieler wirklich sicher. Neven Subotic macht weiterhin große Fortschritte, nachdem er acht Monate aufgrund eines Kreuzbandrisses außer Kraft gesetzt war. Gegen Essen hatte er bereits 70 Minuten spielen können und machte keinen schlechten Eindruck. „Nachdem ich ein paar Monate weg war, will ich der Mannschaft wieder helfen“, sagte der Serbe, der theoretisch Mats Hummels, Sokratis und Neuzugang Mathias Ginter als Konkurrenz hat. Wer die Innenverteidigung am Ende besetzen wird, ist unklar.

In jedem Fall hat der BVB im ersten Spiel noch eine Rechnung offen. Im letzten Heimspiel hatte Borussia Dortmund gegen Leverkusen verloren und für eine große Enttäuschung bei den Fans gesorgt. Das erste Spiel soll gegen die gleiche Mannschaft mit einer Quote von 1.55 bei Tipico gewonnen werden. Leverkusen muss derweil mit einer Quote von 6.00 versuchen, die drei Punkte aus Dortmund mitzunehmen und damit einen positiven Saisonstart hinzulegen. Ein Unentschieden würde mit 4.1 belohnt werden.

Zu den Wetten bei Tipico geht es hier.

(Bildquelle: http://www.bvb.de/?%81%9F%5C%1B%E7%F4%9D)