Kolumbien hat ein großes ein Ziel: Das erste Viertelfinale bei einer WM-Endrunde

0

Ein Biss mit Folgen: Uruguay schickte mit seinem 1:0-Sieg zwar die Italiener nach Hause. Doch weil Luis Suarez mal wieder ausrastete und seinem Bewacher Giorgio Chiellini in die Schulter biss, muss der Topstürmer der Celeste ab sofort zuschauen, wurde von der FIFA nachträglich für neun Spiele aus dem Verkehr gezogen. Wie entscheidend diese Sperre sein wird, muss das zweite Achtelfinale der Fußball-WM 2014 noch zeigen.

Kolumbien vs. Uruguay

Das zweite Achtelfinale bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien findet im legendären Maracana statt. Dort stehen sich am Samstag, 28. Juni, wie schon im ersten K.-o.-Spiel zwei südamerikanische Mannschaften gegenüber. Kolumbien fordert Uruguay heraus – so muss es wohl formuliert werden. Denn noch nie kamen die Cafeteros bei einer WM-Endrunde über das Achtelfinale heraus. Uruguay hat da schon weitaus mehr Erfahrung und gewann – auch wenn es lange zurückliegt – den Titel des Weltmeisters bereits zwei Mal. Angepfiffen wird dieses pikante Duell um 22 Uhr durch den niederländischen Schiedsrichter Björn Kuipers.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:Over 1.5
 
Beste Wettquote1,47 - Unit 8/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Heimsieg
 
Beste Wettquote2,05 - Unit 5/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Unentschieden X
 
Beste Wettquote3,50 - Unit 3/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

Bereits das erste Match war ein sportliches Ausrufezeichen. Drei Tore wie sie Kolumbien gelangen müssen gegen solch eine defensiv starke Mannschaft wie Griechenland auch erst einmal erzielt werden. Dem 3:0-Sieg gegen die Hellenen folgte in der Gruppe C ein 2:1 gegen die Elfenbeinküste. Im Match gegen Japan schockten die Asiaten die Cafeteros kurz mit dem Ausgleich unmittelbar mit dem Pausenpfiff. Doch in der zweiten Hälfte gab Kolumbien noch einmal Gas und sicherte sich einen am Ende völlig ungefährdeten 4:1-Sieg gegen insgesamt sehr schwache Japaner. Die Kolumbianer sind also im wahrsten Sinne des Wortes gut in Schuss, während relativiert werden muss, dass alle drei Kontrahenten nicht unbedingt zur absoluten Elite im Weltfußball gezählt werden dürfen.

Der Einzug ins Achtelfinale hing für Uruguay am seidenen Faden. Denn zum Auftakt blamierten sich schwache und ideenlose Urus gegen Costa Rica, unterlagen fast schon sensationell 1:3. Die Wende gelang im zweiten Match gegen England, das 2:1 besiegt werden konnte. Bis zum 1:0 waren die Celeste auch das bessere Team, mit dem Ausgleich allerdings drückten die Three Lions immer mehr. Wie aus dem Nichts schlug Uruguay dann in der Schlussphase zu und gewann noch. So wie auch gegen Italien, als wenige Minuten vor dem Ende das alles entscheidende 1:0 das Ticket für die K.-o.-Runde bedeutete. Gegen die Squadra Azzurra hatten die Südamerikaner die meiste Zeit alles im Griff. Sie profitierten dabei allerdings auch von einem Platzverweis für Italiens Claudio Marchisio, der sehr hart, aber nicht völlig unverdient war. So spielte Uruguay eine halbe Stunde lang in Überzahl.

Personal & Umfeld

Gegen Japan konnten es sich die Kolumbianer sogar leisten, einige Akteure des Stammpersonals zu schonen. Deswegen werden nun wieder Mario Yepes, Cristian Zapata, Carlos Sanchez und Teofilo Gutierrez in der Startelf erwartet, wobei Yepes noch leicht angeschlagen ist. Mit drei WM-Treffern und zwei weiteren Vorlagen wird James ganz sicherlich in der Anfangsformation erwartet. Ob dies allerdings auch auf Martinez Jackson, immerhin schon doppelter Torschütze in Brasilien, zutrifft, muss noch abgewartet werden. Nationaltrainer Jose Pekermann hat in der Offensive die Qual der Wahl. Davon jedenfalls, dass Topstar Radamel Falcao die Weltmeisterschaft 2014 verletzt verpasst hat, war bislang bei den Cafeteros noch nichts zu merken.

„Pekerman muss scheinbar nur mit den Fingern schnippen und dabei kommen Tore, Triumphe, Huldigungen, Beifallsstürme, herzzerreißender Jubel und unglaubliche Emotionen heraus.“ – Kolumbiens Tageszeitung El Tiempo

Luis Suarez fehlt Uruguay bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien bis zum Schluss, sollte nach dem Achtelfinale noch nicht Feierabend sein. Er wurde nach seiner Beißattacke für neun Spiele gesperrt. Der Stürmer vom FC Liverpool erzielte zwei der bislang vier Tore der Südamerikaner, die ohne ihn – wie gegen Costa Rica – nur die Hälfte wert zu sein scheinen. Ansonsten ragt Edinson Cavani mit einem Treffer und einer Vorlage noch am meiste heraus aus einer bislang selten überzeugenden Mannschaft aus Uruguay. Abwehrspieler Jose Maria Geminez, der gegen Costa Rica noch nicht zum Einsatz kam, überzeugte indes defensiv gegen England und Italien. Angeschlagen ist Diego Lugano.

Kolumbien vs. Uruguay: Direkte Duelle & Statistiken

Das einzige Duell bei einer Weltmeisterschaft entschied Uruguay 1962 zu seinen Gunsten. In mittlerweile 38 Begegnungen liegen die Celeste ebenso mit 18:11 Siegen vorne, sie gewannen unter anderem auch ihr Heimspiel in der WM-Qualifikation in Südamerika mit 2:0. In Kolumbien allerdings sah das noch ganz anders aus: Da gewannen die Cafeteros klar mit 4:0. In neun der letzten zehn direkten Vergleich fiel nur ein Mal nicht mehr als ein Tor. Das gilt auch für fünf der sechs WM-Auftritte beider Mannschaften.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

Es ist ein harter Fight zu erwarten, bei dem wir aufgrund der Form, der Euphorie und des Fehlens von Luis Suarez Vorteile für Kolumbien sehen. Noch für besser halten wir aber aufgrund der Statistiken ein Over 1.5 mit einer sehr guten Quote von 1,47 bei BetVictor. Setzen sich die Kolumbianer wie von uns erwartet nach regulärer Spielzeit durch, wartet bei bet-at-home eine Quote von bereits 2,05 auf euch. Eine Value Bet winkt allen, die denken, dieses südamerikanische Duell geht mit einem Unentschieden in die Verlängerung. Bei Bet3000 seid ihr dann an der richtigen Adresse. Wettquote: Stolze 3,50.