Manchester United: Van Gaal doch nicht die erhoffte Rettung?

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
manchester-united

Manchester United gehörte einst zu den besten Clubs der Welt und bildete jahrelang die Spitze des englischen Fußballs. Seit nunmehr zwei Jahren läuft es bei den Red Devils alles andere als gut und so verpflichtete man mit Louis van Gaal vor der bereits angebrochenen Saison einen Trainer, der durch einige Neuerungen die Stabilität und alte Klasse wiederbringen sollte. Nachdem dies in den ersten Testspielen gelungen schien, läuft es in der Premier League und nun auch im League Cup eher schlecht.

Manchester United mit schlechtem Saisonstart

Mit einem neuen Trainer und einigen neuen Spielern hatte man Manchester United eine neue Ära prophezeit, doch im Moment knüpft das Team vom neuen Trainer Van Gaal an die alte Misere an. Das erste Spiel in der Premier League ging gegen den vermeintlichen Underdog Swansea City mit 1:2 verloren und eine Woche später kann man auch den Sieg bei AFC Sunderland nicht erringen. Lediglich ein 1:1-Unentschieden konnten die Stars von Manchester United holen, womit sie nun mit einem Punkt auf dem 13. Platz der Tabelle stehen. Während dies nicht schon genug für den bedienten Van Gaal ist, trifft den Club nun der nächste Schlag.

Im Liga Pokal stand am Dienstagabend ein Spiel gegen den Drittligisten Milton Keynes Dons an und wie sollte es anders sein, man verlor die Partie mit 4:0. Das Spiel hatte etwas von einer Demütigung und so ist es wenig verwunderlich, dass die englische Presse, der Stadtrivale und viele andere Stimmen ein wenig Schadenfreude zeigen. Louis van Gaal kann seinen Frust gut überspielen und zieht eine altbekannte Ausrede zur Hilfe: „Natürlich bin ich enttäuscht, aber ich kann das analysieren. Ich bin nicht geschockt, weil ich weiß, was passieren kann. Und ich denke, Milton Keynes hat sehr gut gespielt, sehr aggressiv, und sie hatten auch ein bisschen Glück. Ich weiß, dass es sehr schwer für die Fans ist, an die Philosophie von Louis van Gaal zu glauben. Aber du musst das tun, denn ich bin hier, um ein neues Team aufzubauen. Und ein neues Team baut man nicht in einem Monat“, wird er vom „Kicker" zitiert.

Passend erscheint in diesem Moment ein Vergleich des Daily Mirror: „Sie wurden erniedrigt von einer Mannschaft, die weniger als 250.000 Pfund gekostet hat – ungefähr ein Wochengehalt für Old-Trafford-Kapitän Wayne Rooney.“ Die Tore der Außenseiter lassen sich vor allem auf grobe Fehler im Spielaufbau der Red Devils zurückführen. Besonders die Abwehr wurde von einer Verlegenheit in die nächste gestürzt.

Wie geht es bei Manchester United weiter?

Louis van Gaal ist noch immer dabei, eine neue Mannschaft zusammenzuschustern. Mit Angel di Maria hat er für 75 Millionen Euro eine neue Offensivkraft gewonnen. Die Aufrüstung könnte nach Ander Herrea, Luke Shaw und Marcus Rojo nun ein Ende haben, es wird allerdings seine Zeit dauern, bis die Mannschaft entsprechend eingespielt ist. Am kommenden Samstag ist Manchester United bei FC Burnley zu Gast, die als Aufsteiger bisher keinen Punkt holen konnten. Sollte es hier mit einer Quote von 1.50 bei Tipico erneut nicht zum Sieg reichen, sollte man sich ernsthafte Gedanken machen. Burnley würde sich schon über ein Unentschieden (4.10) freuen, hat jedoch auch die Chance auf einen Sieg (6.50) gerochen.

Zu den Wetten bei Tipico geht es hier.

(Bildquelle: http://www.manutd.com/en/Club/FAQs/Press-And-Media-Requests.aspx)