Mercedes hat ein Auge auf Sebastian Vettel geworfen

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Formel 1
0
Formula 1

Bei Mercedes macht man sich bereits Gedanken um einen möglichen Nachfolger von Lewis Hamilton. Der Vertrag des erstklassigen Formel-1-Piltoen läuft Ende der kommenden Saison aus und alles danach ist noch offen. Unter anderem habe man Auge auf Sebastian Vettel geworfen, den zahlreiche Fans nur zu gern in einem Mercedes sitzen sehen wollen. Doch ob der Heppenheimer mitspielen wird, ist noch unklar. Der Vertrag des dreimaligen Weltmeisters läuft bei Red Bull zwar ebenfalls nach der Saison 2015 aus, doch sprach sich Vettel in den letzten Woche mehrfach für das eigene Fahrerlager aus.

Mercedes selbstverständlich auch an Vettel interessiert

Wie die Sportbild berichtet, ist das Mercedes an Sebastian Vettel interessiert. Nach der Saison 2015 läuft sowohl der Vertrag von Lewis Hamilton bei Mercedes als auch der Vertrag von Sebastian Vettel bei Red Bull aus. Womöglich könnte der Heppenheimer als Nachfolger für Hamilton in Frage kommen. Während Mercedes das Interesse an dem amtierenden Weltmeister nicht offiziell bestätigen will, bleibt man bei Red Bull ganz gelassen. Den Gerüchten der letzten Wochen zufolge hätten sich schon zahlreiche Fahrerlager an Vettel gewendet und sogar erste Angebote unterbreitet. Das Mercedes dazu kommen wird, war Red-Bull-Motorsportberater klar. „Natürlich machen die Attacke“, so Helmut Marko.

Schon seit Monaten wird auch Ferrari mit Vettel in Verbindung gebracht und auch McLaren soll den Heppenheimer laut Marko ein unverschämt hohes Angebot unterbreitet haben. Vettel hat sich den letzten Wochen mehrfach zu Red Bull bekannt. „Unsere Partnerschaft ist etwas ganz Besonderes. Nicht nur aufgrund der vergangenen Jahre in der Formel 1, sondern auch aufgrund der Unterstützung in frühen Jahren meiner Karriere. Im Moment läuft es nicht so, aber wir sind drauf und dran, wieder dahin zu kommen, wo wir schon mal waren.“

Mercedes hat also mit einer Selbstverständlichkeit einen Blick auf Vettel  geworfen. „Das Umfeld ist zu kompetitiv, um unsere Pläne in der Öffentlichkeit breittreten zu wollen. Wir reden von einer Handvoll Top-Fahrer. Die sind umkämpf von den besten Teams“, erklärt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. „Wir versuchen uns deshalb ein Know-how aufzubauen, wie sich der Markt bewegt, um dann eine Entscheidung zu treffen.“

Mit Red Bull zu alter Stärke

Vettel wird vorerst mit Sicherheit noch die angefangene sowie eine weitere Saison unter der Flagge des roten Bullen fahren. Vielleicht macht der amtierende Weltmeister einen möglichen Wechsel auf von dem Fortschritt abhängig, den Red Bull bis zum Vertragsende erzielen kann. Sie sind bereits nahe an den Silberpfeilen von Mercedes dran, zu einem siegreichen Rennen reicht es allerdings nicht. Vielleicht kann beim Rennen im den Großen Preis von Ungarn ein weiterer Fortschritt erreicht werden.

Mit einer Quote von 34.00 schafft er es auf das oberste Podest. In jedem Fall möchte er sich erneut vor Daniel Ricciardo, seinem Teamkollegen, platzieren, der ebenfalls mit 34.00 ins Rennen geht. Der zuletzt sehr starke Valtteri Bottas macht mit 19.00 großen Druck auf das Red-Bull-Team. Hamilton (1.72) und Nico Rosberg (2.37) gelten allerdings weiterhin als große Favoriten. Die Konstrukteurs-WM haben die beiden Mercedes-Piloten schon so gut wie entschieden.

Zu den Wetten bei bet365 geht es hier.

(Bildquelle: http://www.fia.com/multimedia)