mybet: Kooperation mit Wett-Software-Entwickler amelco UK geplant

Du bist hier: Magazin » News » Wettanbieter-News
0
mybet

Der Wettanbieter mybet kann neue und bestehende Kunden mit verschiedenen tollen Aktionen und einem mybet Bonus locken und bei Laune halten. Künftig möchte man jedoch mit einem noch wichtigeren Teil des eigenen Angebots punkten: Dem Wettangebot selbst. Eine Konzerngesellschaft der mybet Holding SE hat heute mit der amelco UK Limited ein Term Sheet unterzeichnet, welches als Vorbereitung für den endgültigen Vertrag zur bevorstehenden Zusammenarbeit gilt. Amelco ist Spezialist für die Entwicklung von Software-Lösungen und Produkten für die Wettbranche.

Mit besserer Wett-Software zu mehr Erfolg

Der Wettanbieter mybet gehört in Deutschland zu den beliebtesten Anbietern auf dem Sportwetten-Markt, gegenüber den Branchenriesen mangelt es jedoch noch in einigen Bereichen. Um in Bezug auf das Wettangebot auf die starke Konkurrenz aufzuschließen, möchte mybet einen entscheidenden Schritt wagen. Das eigene Wettangebot soll umfangreich überarbeitet werden und die Systemstabilität soll in diesem Atemzug noch weiter verbessert werden. Schaffen möchte man dies mithilfe einer Kooperation mit der amelco UK Limited. Mit dem Wett-Software-Entwickler hat man heute ein Term Sheet unterzeichnet, in dem die Rahmenbedingungen der geplanten Zusammenarbeit festgelegt werden.

Künftig möchte mybet auf die Dienstleistungen von amelco zurückgreifen. Damit geht eine Überarbeitung der Produktpalette im Bereich Sportwetten einher. Aktive Tipper bei mybet dürfen sich in den nächsten Monaten schon einmal darauf gefasst machen, dass sich die Wettoberfläche verändern wird. In welchem Umfang die Änderungen für den Nutzer erkenntlich sein werden, bleibt abzuwarten. Der Vorstand der mybet Holding SE verfolgt das Ziel, mit dem eigenen Wettangebot zu den führenden Wettbewerbern der Branche aufzuschließen, heißt es. Noch steht die Zusammenarbeit unter Vorbehalt, spätestens im Juni soll jedoch eine endgültige Vertragsunterzeichnung stattfinden.

Das erwartet mybet nach der Umstellung

Die geplante Zusammenarbeit mit amelco soll noch in diesem Jahr dafür sorgen, den Umsatz zu steigern. Wie bereits im Geschäftsbericht 2014 kommuniziert, erhofft man sich durch die technologische Erweiterung das Erreichen der maximal prognostizierten Umsatzspanne von 70 bis 75 Millionen Euro. Im besten Fall soll die Prognose laut Einschätzung des Vorstands sogar leicht übertroffen werden.

Bis zur endgültigen Vertragsunterzeichnung ist amelco bemüht, alle Wünsche von mybet in das Konzept einzuarbeiten. Daraufhin wird ein konkreter Projektplan abgestimmt und die genauen Leistungsparameter sowie die Zahlungsbedingungen vereinbart. Die Investition könnte sich laut Vorstand am Ende des Geschäftsjahres 2015 unter anderem auf den EBIT auswirken. Mit einem Verlust von etwa 0,5 Millionen Euro rechnet man maximal. Im Jahr 2016 soll sich die Umstellung dann überproportional in Form einer Ertragssteigerung äußern. Eine deutliche Steigerung des Gesamtergebnisses erhofft man sich.

Weiter zu mybet >>