Nadal könnte schon bald neuer Rekordsieger werden

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Tennis
0
International-Tennis-Federation

Seit Anbeginn der Karriere von Rafael Nadal gehört der Spanier zu den weltbesten Tennisspielern. Mit seinem ersten Grand-Slam-Titel im Jahr 2005 stellte er dies erstmals unter Beweis. Mit starker Konstanz wurde er von Jahr zu Jahr immer noch ein bisschen besser. Zuletzt hatte der 27-Jährige mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, die ihn ein wenig zurückgeworfen hatten. Doch sein Comeback war dafür umso stärker. Er gewann zwei Grand-Slams und holte sich auf schnellstem Wege die Führung der Weltrangliste zurück. Damit nimmt er Kurs auf den Titel des Rekordsiegers.

Ohne Zweifel ist er der Sandplatzkönig

Eine besondere Stärke des Spaniers liegt auf dem Sandplatz. Nicht umsonst hat er sich mit acht Siegen bei den French Open den Titel Sandplatzkönig verdient. Doch auch andere Spielbeläge scheinen Nadal zu liegen. Er ist einer von sieben Tennisprofis, die jedes der vier Grand-Slam-Turniere mindestens einmal gewinnen konnten. Mit 13 Titeln bei den bedeutendsten Turnieren steht er nur hinter Roger Federer (17) und Pete Sampras (14). Für die Tennis-Legende Boris Becker ist Nadal auf dem Weg zum neuen Rekord-Titelhalter. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis er mit einer solchen Leistung nach einer Verletzung die Rekorde knackt,

„Nadal hat eines der besten Comebacks in der Geschichte des Sports hingelegt. Das Beste, das es im Tennis jemals gab“, erklärte er gegenüber den spanischen Medien. „Ich habe ihn Anfang des Jahres im Haus seines Coaches in Manacor gesehen. Da war er immer noch verletzt. Und jetzt ist er die Nummer eins! Er ist ein großer Champion.“

Nadal steht ein Siegeszug bevor

Hat Nadal erst einmal Sampras überholt, ist der Weg bis zu Federer nicht mehr weit. Der „Maestro" aus der Schweiz ist mittlerweile 32 Jahre alt und damit nicht der Jüngste im Profisport. „Vor einem Jahr hätte ich das noch für unmöglich gehalten, dass er mit Federer gleichzieht. Aber für Nadal ist nicht unmöglich. Er ist erst 27 und Federer hat 17 Grand Slams. Vier weitere sind drin“, erzählt Boris Becker weiter.

Bei seiner aktuellen Form könnte Nadal bereits im Januar auf Federer verkürzen. Bei den Australien Open gehört er hinter Novak Djokovic (2.25 bei Bet365) und Andy Murry (5.00) mit einer Quote von 3.00 zu den Favoriten. Federer hat mit einer Quote von 17.00 weniger Chancen auf den Turniersieg. Für das Turnier in Frankreich steht Nadal schon jetzt auf Platz eins der Setzliste (1.72). Zwei Grand-Slam-Siege holt er in dieser Saison mit einer Quote von 3.25.

Zu den Wetten bei Bet365 geht es hier.

(Bildquelle: http://www.itftennis.com/about/organisation/media/overview.aspx)