Gelingt den Portugiesen dieses Mal die Revanche?

0

Ganz Portugal war sich einig: Noch einmal würde das gegen den Außenseiter nicht passieren. Obwohl die Seleccao das Quinas e Tugas schon den Auftakt der Euro 2004 vermasselt und gegen Griechenland 1:2 verloren hatte, waren die portugiesischen Fans sicher, dass es im Finale zum EM-Sieg des Gastgebers reichen würde. Doch dann köpfte Angelos Charisteas ganz Portugal in einen kollektiven Schockzustand.

Die Partie zwischen Portugal und Griechenland findet am Samstag, am 31. Mai 2014, im Estadio Nacional in Lissabon statt und wird um 20.30 Uhr angepfiffen. Für die Portugiesen wird es das letzte Testspiel im Rahmen der Vorbereitung auf die WM 2014 auf heimischem Boden sein. Danach reist das portugiesische Team bereits nach Südamerika, um sich auf die anstehende Weltmeisterschaft vorzubereiten. Portugal ist der erste deutsche Gruppengegner der WM 2014. Auf Griechenland wird Deutschland eher nicht treffen, frühestens im Halbfinale.

Ausgangslage & Formkurve

Sowohl Portugal als auch Griechenland mussten im Rahmen der WM-Qualifikation als jeweils Zweiter ihrer Gruppen zwei zusätzliche Spiele in den Play-offs bestreiten. Dabei entschied Cristiano Ronaldo bei den zwei 1:0- und 3:2-Siegen gegen Schweden sein „Privatduell“ mit Zlatan Ibrahimovic klar für sich. Zuletzt schoss sich Portugal in einem Testspiel gegen Kamerun mit 5:1 schon einmal warm für die WM 2014. Die letzten vier Spiele hat Portugal allesamt gewonnen, davor gab es ein 1:1 gegen Israel. Die letzte Niederlage ist schon sechs Partien her, als seinerzeit ein Freundschaftsspiel gegen Brasilien mit 1:3 verloren ging.

Für Griechenland endeten die Play-offs ebenfalls mit dem verdienten WM-Ticket, nachdem Rumänien eliminiert wurde. Zu Hause gewannen die Griechen mit 3:1, so dass in Rumänien anschließend ein 1:1-Unentschieden zur Qualifikation reichte. Ein Testspiel im März gegen Südkorea endete hingegen nicht so gut und wurde 0:2 verloren. Von zehn Partien im Kalenderjahr 2013 verloren die Hellenen übrigens nur eine einzige beim 1:3 gegen Bosnien-Herzegowina in der WM-Qualifikation. Sieben Partien davon kassierte Griechenland keinen Gegentreffer. Vier Mal hieß der Endstand nach 90 Minuten 1:0.

Personal & Umfeld

Auch der deutsche Bundestrainer Joachim Löw wird ganz genau hinschauen: Denn wie stark ist Portugal eigentlich ohne seinen Superstar? Fakt ist: Gegen Griechenland wird der angeschlagene Cristiano Ronaldo noch nicht spielen und ebenso aussetzen wie sein Vereinskamerad von Real Madrid, Innenverteidiger Pepe, dem nach wie vor die Wade zwickt. Nationalcoach Paulo Bento muss also improvisieren, doch wird ihm das nicht völlig ungelegen kommen. Die Griechen stehen defensiv sehr stabil. Man darf gespannt sein, welche Rezepte Portugal ohne CR7 parat haben wird.

„Nach einer Woche ohne Training gibt es kein Wunder. Ich war ein bisschen angeschlagen und bin nicht bei 100 Prozent.“ – Cristiano Ronaldo

Auch wenn bei einem Testspiel natürlich bei den Wetten Vorsicht walten sollte, so werden die Nationaltrainer in dieser Partie nicht zu viel riskieren und ihre vermeintlich stärkste verfügbare Elf auf den Rasen schicken. Die Gefahr von negativer Stimmung nach einer Blamage ist einfach zu groß. Das wird Griechenlands Coach Fernando Santos ähnlich sehen. Als einziger Legionär aus der Bundesliga wird wohl Sokratis von Borussia Dortmund in den Innenverteidigung spielen.

Portugal vs. Griechenland: Direkte Duelle & Statistiken

Das letzte Duell zwischen Portugal und Griechenland fand im Jahr 2008 statt und endete mit einem 2:1-Sieg der Hellenen. Giorgios Karagounis schnürte damals ein Doppelpack, so dass der Anschlusstreffer Nuno Gomes eine Viertelstunde vor dem Abpfiff wertlos blieb. Portugal gelang somit auch nicht die Revanche für zwei schmerzhafte Niederlagen. Denn bei der EM 2004 im eigenen Land ging nicht nur das Gruppenspiel gegen Griechenland mit 1:2 verloren. Es kam noch schlimmer: Mit seinem Kopfball nach einer knappen Stunde schockte Angelos Charisteas den EM-Gastgeber im Finale der Euro. Der Rest ist bekannt: Die Griechen feierten mit dem Gewinner der Europameisterschaft den größten Triumph in ihrer Geschichte. Portugal stand mit leeren Händen da.

In mittlerweile 13 Begegnungen sind sich Portugiesen und Griechen schon begegnet. Dabei erkämpfte sich Griechenland etwas überraschend eine leicht positive Bilanz, denn fünf Mal besiegten sie die Südeuropäer. Vier Spiele endeten unentschieden, vier weitere Partien entschied Portugal für sich. Allerdings: Mittlerweile warten die Portugiesen schon fünf Begegnungen lang auf einen Sieg gegen die Hellenen. Der letzte Erfolg datiert aus dem Jahr 1996, als ein 1:0 für Portugal zu Buche stand. Übrigens: Den Portugiesen sind in einer Partie gegen Griechenland noch nie mehr als zwei Tore gelungen, und sie gewannen auch noch nie ein Match gegen die Griechen mit mehr als einem Treffer Differenz.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

Cristiano Ronaldo fehlt, das ist natürlich eine Schwächung. Portugal wartet zudem seit fünf Partien auf einen Sieg gegen Griechenland. Die Hellenen sind in der Defensive bärenstark, haben in der Gruppenphase der EM-Qualifikation nur vier Gegentore zugelassen. Wir raten dringend dazu, Portugals Siegchancen nicht überzubewerten. In vier von sieben Testspielen fielen nicht mehr als je zwei Treffer. Insofern ist ein Under 2.5 bei Interwetten mit einer Value Bet von 1,80 eine gelungene Alternative.

  • Doppelte Chance 1X – Stake 7/10 – 1,13 @ RedBet
  • Sieg Portugal – Stake 5/10 – 1,56 @ Pinnacle Sports
  • Under 2.5 – Stake 4/10 – 1,80 @ Interwetten