Rad WM 2013 – Rennen um das Regenbogentrikot

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Radsport
0
Rad-WM2013

Heute um 13:15 beginnt das WM-Einzelzeitfahren und für Tony Martin die Mission Titelverteidigung. Der Cottbuser ist sich durchaus bewusst, dass der Sieg nur über ihn führt. Er ist gut im Training und der für ihn nötige Druck ist auch vorhanden. Mit dem großen Druck kann Martin schließlich bestens umgehen. „Ich weiß, dass großer Druck auf mir lastet. Das pusht mich, das gibt mir den Grund, über mich hinauszuwachsen“, so der deutsche Radsportler.

Der Hattrick beim WM-Einzelzeitfahren ist geplant

Die letzten zwei Titel konnte Tony Martin bereits gewinnen und diese können ihm auch nicht mehr weggenommen werden. Gegen den Hattrick hätte Martin persönlich nichts, allerdings spielt da die Konkurrenz nicht mit. Für 57.9 km lange Strecke hat Martin zwar die beste Quote bei Bet365 (2.10) und gilt damit als Favorit für das Einzelzeitfahren, doch die Konkurrenz schläft nicht.

Doch wie bereits erwähnt, hilft im der Druck bei jedem Rennen. Demnach helfen ihm seine härtesten Konkurrenten indirekt auch. So hat der Olympiasieger Bradley Wiggins eine ebenso gute Quote auf den Sieg des Zeitfahrens (2.20) wie Martin. Auch Fabian Cancellara darf mit einer Quote von 8.50 auf den Sieg hoffen. Die Niederlage bei der Vuelta gegen Cancellara hat der Deutsche noch nicht vergessen. „Es war ein Wachrüttler, der noch ein paar Prozent herausgeschüttelt hat“, erklärte Martin.

Cancellara als Favorit beim Straßenrennen

Am Sonntag, den 29.09.2013, findet dann das 272 km lange Straßenrennen statt. Fabian Cancellara möchte zwar eigentlich auch das Zeitfahren gewinnen, seine Chancen stehen aber für lange Rennen deutlich besser. Fakt ist, dass der Schweizer beim Zeitfahren ebenfalls alles geben wird. „Es ist wichtig, den Körper vor dem Sonntag einmal maximaler Belastung auszusetzen. Das Training allein genügt nicht“, so der gebürtige Berner.

Für das Rennen in der Toskana hat er als einer der besten Sprinter die beste Quote auf den WM-Titel. In die lange Tour geht er mit einer Quote von 4.25 als Favorit. Doch auch die anderen Sprinter, welche im Vorteil auf dieser Strecke gesehen werden, wie Peter Sagen oder Philippe Gilbert rechnen sich mit 6.50 und 7.50 gute Chancen auf die Weltmeisterschaft aus.

Zu den Wetten bei Bet365 geht es hier.

(Bildquelle: http://uci.wingsmedia.it/)