Relegation: Hamburg gelingt Klassenerhalt gegen Greuther Fürth

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
bundesliga-logo

Nach einem 0:0 im Hinspiel schaffte der Hamburger SV am gestrigen Abend durch das Tor von Lasogga  den Klassenerhalt. Das schwache Hinspiel verhieß nichts Gutes, vor allem da die Vergangenheit gezeigt hatte, dass die Hamburger bei den letzten Auswärtsspielen besonders schlecht abgeschnitten hatten. Der letzte Auswärtssieg gelang dem HSV Ende Oktober und dieses Jahr hatte die Mannschaft alle Auswärtsspiele verloren. Doch das frühe Tor im Rückspiel ließ Fans und Mannschaft hoffen – und schließlich gelang das, womit wohl niemand mehr so wirklich gerechnet hatte.

Auswärtstor bringt den Sieg im Zitterspiel gegen Greuther Fürth

Nach dem Hinspiel schien das Schicksal des HSV besiegelt. In den 90 Minuten vor heimischem Publikum lieferte Hamburg eine mehr als enttäuschende Leistung und es war im gesamten Spielverlauf nicht erkennbar, wer von beiden Teams eigentlich der Erstligist sei. Hamburg zeigte sich resigniert und antriebslos – nur Jaroslav Drobny, HSV-Ersatztorwart für den verletzten Adler, konnte sein Team vor einer Katastrophe bewahren, indem er wiederholt und vorbildlich die Bälle der Gegner abwehrte.

So war der Druck, der auf Hamburg lastete im Rückspiel beinahe greifbar. Doch die HSV Spieler traten anfangs überraschend ballsicher und selbstbewusst auf und hatten laut „Kicker" das Spiel fest in der Hand. Greuther Fürth wirkte nervös, ließ Hamburg gewähren und lauerte vor allem auf Konter. In der 14. Minute fiel schließlich das ersehnte Tor von Lasogga. Das weitere Spiel war zunächst weiterhin unter Hamburgs Kontrolle und die Chancen für den HSV häuften sich bis zum Ende der ersten Halbzeit, doch der zweite Treffer wollte einfach nicht gelingen.

Auch nach dem Wiederanpfiff dominierte Hamburg und Fürth hatte weiterhin das Nachsehen. Das Ausgleichstor durch Fürstner (59. Minute) fiel wie aus dem Nichts und danach änderte sich plötzlich das Kräfteverhältnis. Greuther Fürth spielte mit Rückenwind und brachte das Spiel des Gegners zum wackeln. Bis zum Schluss blieb die Partie hochspannend und Fürth rückte dem HSV immer stärker zu Leibe. Es half alles nichts und am Schluss blieb es bei 1:1. Damit bleibt der Bundesliga Dino auch nächste Saison in der ersten Bundesliga und die Erleichterung war Trainer, Spielern und Fans deutlich anzusehen.

Wer qualifiziert sich heute Abend für die 2. Liga?

Während in der 1. Liga seit gestern Abend alles entschieden ist, müssen heute Abend zwei weitere Teams in die Relegation. Es geht um den letzten Platz in der 2. Liga und Arminia Bielefeld und SV Darmstadt 98 treffen im Relegations-Rückspiel aufeinander. Das Hinspiel verlor Darmstadt zu Hause mit 1:3 und wird es heute Abend schwer haben, Bielefeld in die 3. Liga zu schicken. Bei bet365 siegt Bielefeld heute Abend mit einer Quote von 1.80 und Darmstadt gelingt das Wunder mit einer Quote von 4.20.

Zu den Wetten bei bet365 geht es hier.

(Bildquelle: http://www.bundesliga.de/de/medien/)