Südkorea gibt vor der WM Rätsel auf: Russland ist der Favorit

0

Die Zeit rennt, die Tore fallen wie am Fließband, in den ersten Spielen der sieben Gruppen gab es nur ein einziges Unentschieden zu verzeichnen. Diese Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien ist bis dato ein voller Erfolg! Damit stehen nun aber auch die Nationalmannschaften von Russland und Südkorea in der Pflicht, denn die bestreiten das 16. und damit letzte Match am ersten Spieltag der Vorrunde. Derweil plagen Russlands Nationaltrainer offenbar ganz andere Sorgen: Er hat seinen Spielern die Sozialen Netzwerke verboten.

Russland vs. Südkorea

Die Begegnung zwischen Russland und Südkorea ist das zweite Spiel in der Gruppe H, mit dem der erste Spieltag in der Gruppenphase abgeschlossen wird. Nachdem Belgien und Algerien den Auftakt gemacht haben, werden beide Nationen wissen, welches Resultat benötigt werden wird, um Platz eins in der Tabelle zu erklimmen. Angepfiffen wird das Spiel am Dienstag, den 17. Juni, um 24 Uhr. Schiedsrichter der Paarung ist der argentinische Unparteiische Nestor Pitana. Gespielt wird in der Arena Pantanal in Cuiaba, in der ziemlich exakt 43.000 Fans ihren Platz finden.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:Under 3.5
 
Beste Wettquote1,30 - Unit 8/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Under 2.5
 
Beste Wettquote1,80 - Unit 6/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Unentschieden X
 
Beste Wettquote3,80 - Unit 3/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

Russland qualifizierte sich auf direktem Weg für die WM 2014 in Brasilien, weil man in seiner Gruppe Portugal hinter sich ließ. Ganz reibungslos lief die Quali aber nicht, in der die Sbornaja nämlich auch zwei ihrer zehn Begegnungen verlor. Die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft verlief hingegen nahezu problemlos. Seit der abgeschlossenen Qualifikation wurden sechs Testspiele absolviert, von denen die Russen kein einziges verloren. Ein kleiner Schönheitsfleck war das 1:1 gegen die Norweger. In drei der letzten fünf Spiele traf Russland zwei Mal ins gegnerische Netz und blieb auch ohne Gegentreffer.

Die Nationalmannschaft aus Südkorea hat im Kalenderjahr 2014 bereits sechs Freundschaftsspiele bestritten, von denen allerdings vier verloren wurden. Bei der Generalprobe zur Fußball-WM kamen die Asiaten dabei mit 0:4 gegen WM-Teilnehmer Ghana unter die Räder. Auch der vorletzte Test gegen Tunesien wurde mit 0:1 verloren. Siege gab es nur beim 2:0 gegen Griechenland und beim 1:0 gegen Costa Rica. In den letzten fünf Partien blieben die Südkoreaner gleich vier Mal auch ohne eigenen Treffer. Geht es einzig und alleine um die Formkurve, muss Russland als Favorit eingeschätzt werden.

Personal & Umfeld

Für etwas Aufsehen sorgte zuletzt Russlands Nationaltrainer Fabio Capello. Der ist nämlich nicht nur ein Taktik-Fanatiker, sondern legt auch höchsten Wert auf Disziplin. Von daher legte der Italiener seiner Mannschaft nahe, auf das Twittern während der Fußball-WM doch bitteschön zu verzichten. Denn das könne nur für Unruhe sorgen, die Capello verhindern will. Auch er weiß, dass die Sbornaja nicht nur ein Mal bei großen Turnieren meist keinerlei Mannschaftsgeist bewies, so dass meist nach der Gruppenphase der EM und WM die Sache bereits erledigt war. Negativ könnte sich außerdem bemerkbar machen, dass Kapitän Roman Shirokov die WM verletzt verpassen wird.

„Tweets können Probleme verursachen, wenn sie nicht eindeutig geschrieben werden. Daher habe ich meine Spieler gebeten, darauf zu verzichten.“ – Fabio Capello

Star im Team der Südkoreaner ist ein Spieler aus der Bundesliga: Heung-Min Son soll für „Alarm“ auf der linken offensiven Seite sorgen. Doch auch beim Stürmer von Bayer Leverkusen wuchs zuletzt die Verunsicherung, weil die Ergebnisse in den Testspielen einfach nicht mehr stimmten. Chu-Young Park vom FC Watford wird als Stoßstürmer erwartet. Ja-Cheol Koo vom 1. FSV Mainz 05 soll unterdessen im Zentrum für Ideen und Kreativität sorgen. In Südafrika überstand Südkorea die Gruppenphase, bei der WM 2002 in Japan und im eigenen Land erreichten die Asiaten sogar sensationell das Halbfinale. Bei allen anderen sechs Endrunden-Teilnahmen war indes nach der Vorrunde Schluss.

Russland vs. Südkorea: Direkte Duelle & Statistiken

Ein direktes Duell zwischen diesen beiden Nationen gab es zwar erst ein einziges Mal, doch das fand erst im November 2013 statt, also unmittelbar bevor die WM-Auslosung ergab, dass sich Russland und Südkorea auch in der WM-Gruppe H begegnen würden. Russland besiegte Südkorea 2:1. Shin-Wook Kim brachte die Asiaten damals mit einem Blitzstart schnell in Führung, doch ebenso schnell glich Fedor Smolov auch den Rückstand aus. Der Siegtreffer glückte dann Dmitriy Tarasov nach einer knappen Stunde. Interessanterweise stehen beide russischen Torschützen gar nicht im WM-Kader. Und auch Kim wird wohl nur auf der Ersatzbank Platz nehmen; also sollte dieser Vergleich auch nicht komplett überbewertet werden.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

Russland geht nicht zuletzt dank der guten Resultate in der WM-Vorbereitung als Favorit in dieses Match, doch geben wir zu bedenken, dass sich die Russen mit Ausnahme der EM 2008 und dem Halbfinaleinzug selten bei großen Turnieren als Einheit präsentierten. Als Sicherheitstipp könnten wir daher besser eine Doppelte Chance 1X empfehlen. Der Buchmacher Bet3000 bietet dafür noch eine Quote von 1,20 an. Für einen russischen Sieg steigt die Wettquote auf 1,85 bei bet365 an. Doch wir raten eher von beiden ab, weil Südkoreas wahre Stärken ungewiss bleiben. Besser wäre ein Under 3.5 mit 1,30 als Quote bei mybet. Oder mit etwas mehr Risiko ein Under 2.5 mit der Wettquote 1,80 bei Tipico. In den letzten vier Spielen der Russen fielen nie mehr als zwei Tore. Gleiches gilt für drei der letzten vier Partien der Südkoreaner. Für alle, die bereit sind, eine Value Bet mit Risiko zu spielen: Für ein Remis zahlt Betway eine Wettquote von 3,80.