Schweinsteiger zurück und gleich wieder Leitwolf

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
DFB

Dass Schweinsteiger in den letzten Länderspielen gefehlt hat, wird wahrscheinlich dem ein oder anderen Fußballfan aufgefallen sein. Doch gerade den Spielern der Nationalelf fiel auf, dass ihr „großartiger Stratege und Leader“ nicht mit auf dem Platz stand. Die letzten 12 Freundschaftsspiele der deutschen Nationalmannschaft hatte Bastian Schweinsteiger  verpasst und lief im Jahr 2013 erst einmal im Nationaltrikot auf. Dabei hat er schon seit langem die Chance auf sein 100. Länderspiel.

Mit einer Super-Gefühl zurück

Nach einer langwierigen Verletzung am Sprunggelenk musste Vize-Kapitän Schweinsteiger extrem lange ausfallen, doch nun ist er wieder zurück. Mit einem „Super-Gefühl“ und großem Selbstbewusstsein hat sich der Mann aus dem Mittelfeld zurückgemeldet und wird nun gegen Irland sein 100. Länderspiel bestreiten. Auch Bundestrainer Joachim Löw freut sich auf seine Wiederkehr und erhofft sich von ihm den vielleicht entscheidenden Schub auf dem Weg zur WM 2014 in Brasilien.

In einem erst kürzlich stattgefundenen Interview mit Schweinsteiger bestätigte er, dass er sich endlich wieder fit fühle. Seit etwa drei Wochen hat er „endlich wieder das Gefühl ein vollständiges Sprunggelenk zu haben“. Schon im Interview gibt sich ‘Schweini‘ als der Leader der Mannschaft und spricht der Mannschaft Mut zu. „Die Erwartungshaltung bei der Nationalmannschaft ist inzwischen viel größer als bei meinem Debüt 2004. Aber das ist ein gutes Zeichen, denn es heißt, dass man erfolgreiche Zeiten hinter sich hat. Und vor allem stachelt es einen an, ist eine Herausforderung.“

Vize-Kapitän und Kapitän zusammen im Zentrum?

Dass Kapitän Lahm gemeinsam mit Schweinsteiger das Spiel leiten werden, ist selbstverständlich bereits gesetzt. Die Frage ist bloß, von welcher Position die beiden Bayern-Stars ihrer Führungsrolle nachgehen werden. Beim FC Bayern kommt Lahm derzeit oft auf der Sechser-Position zum Einsatz und Schweinsteiger dafür als Achter ein wenig nach vorne verschoben. Inwieweit Joachim Löw sein System dahingehend verändern wird, bleibt abzuwarten.

Nach einer langjährigen Pause wurde auch Marcel Jansen wieder in die Nationalelf berufen. Nach dem Ausfall von Dortmunds Marcel Schmelzer ist nun der Hamburger Verteidiger gefragt. Er sei die einzige Alternative für die Problemzone auf der linken Abwehrseite. Jansen möchte die sich bietende Chance natürlich nutzen.

In die Partie gegen Irland am Freitag, den 11. Oktober 2013, gehen die deutschen Herren als klarer Favorit. Mit einer Quote von 1.14 bei Bet365 stehen die Chancen sehr gut, dass Schweinsteiger in seinem 100. Länderspiel mit seiner Mannschaft einen Sieg einfahren wird. Irland muss mit einer Quote von 17.00 auf den Sieg hoffen.

Zu den Wetten bei Bet365 geht es hier.

(Bildquelle: http://presse.dfb.de/index.php?id=presseportal)