Sechs Deutsche bei letztem Grand-Slam-Turnier dabei

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Tennis
0
2014-us-open

Am Montag beginnt mit den US Open das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres und auch sechs Deutsche werden mit von der Partie sein. Sie alle müssen direkt am ersten Tag auf den Court und Peter Gojowczyk und Benjamin Becker stehen sich im direkten Duell gegenüber. Wir blicken gespannt auf das Turnier und hoffen, dass zumindest einer der Deutschen eine Rolle im Spiel um die begehrte Trophäe in Flushing Meadows haben wird. Zumindest der Einzug ins Halbfinale wäre für den einen oder anderen Kandidaten denkbar.

Auftakt bei den US Open

Der Startschuss für das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres ist gefallen. Insgesamt 128 professionelle Tennisspieler kämpfen um den Pokal und sechs der Profis sind auch deutsche Kandidaten.  Peter Gojowczyk, Benjamin Becker, Philipp Kohlschreiber, Andreas Beck, Matthias Bachinger und Tobias Kamke sind für Deutschland mit von der Partie und wollen in diesem Jahr eine wichtige Rolle spielen. Kamke trifft in der ersten Runde auf einen bekannten Gegner. Bereits im Jahr 2011 hatte er bei der Qualifikation für das ATP-Turnier in Montreal gegen Matthew Ebden aus Australien gespielt und gewonnen. Nun kämpft er mit einer Quote von 1.36 bei bet365 um den Sieg und gilt als Favorit. Ebden, der auf Platz 95 der Weltrangliste 21 Positionen hinter Kamke steht, geht mit einer Quote von 3.00 in die Partie,

Gleich zu beginn muss Matthias Bachinger gegen einen schweren Gegner ran. Mit einer Siegquote von 4.00 muss er versuchen, einen Sieg gegen den zuletzt starken Tschechen Radek Stepanek zu holen. Der 39. der Weltrangliste will im ersten Duell gegen den Deutschen mit einer Quote von 1.22 zeigen, dass er zurecht 200 Plätze vor Bachinger in der Weltrangliste steht.

Nur wenig später muss dann Andreas Beck gegen den Spanier Busta ran. Im Jahr 2011 kam es schon einmal zu der Partie, die Busta in zwei Sätzen gewinnen konnte. Nun scheinen die Chancen recht ausgeglichen und beide haben eine Quote von 1.83 erhalten. Beck möchte die Revanche selbstverständlich für sich entscheiden.

Deutsche Hoffnung und deutsches Duell

Die große Hoffnung ist für Deutschland Philipp Kohlschreiber. Der deutsche Topspieler bei den US-Open hat in der ersten Runde ein machbares Los erhalten. Gegen Facundo Bagnis gewinnt er mit einer Quote von 1.062 und der Argentinier muss mit einer Quote von 10.00 versuchen, Kohlschreiber zu schlagen.

Am Abend kommt es dann noch zu einem deutschen Duell.  Peter Gojowczyk und Benjamin Becker stehen gegeneinander auf dem Court. Becker wird 67 Positionen vor seinem acht Jahre jüngeren Rivalen gelistet und hat daher mit 1.53 die deutlich besseren Chancen auf den Sieg. Gojowczyk muss versuchen gegen die große Erfahrung von Becker anzukommen, um mit einer Quote von 2.37 zu gewinnen.

Zu den Wetten bei bet365 geht es hier.