Spanien-GP: Hamilton siegt zum vierten Mal in Folge

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Formel 1
0
Formula 1

In der Formel 1 zeichnet sich in dieser Saison ein erstes Bild ab, welcher Fahrer dieses Jahr eventuell die Nase vorne haben dürfte. Lewis Hamilton ist ein überragender Fahrer in der Formel-1-Saison 2014. Nachdem er zuletzt drei Siege in Folge feiern durfte, konnte sich der 29-Jährige auch beim Großen Preis von Spanien durchsetzen und gewann damit sein viertes Rennen in Folge. Nach insgesamt 66 Runden und damit 1:41:05,155 Stunden auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona kam er vor seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg und Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo ins Ziel.

Nico Rosberg enttäuscht über zweiten Rang

Bis zum Ende des Rennes fuhren die beiden Silberpfeil-Piloten Hamilton und Rosberg knapp hintereinander und bei der Zieleinfahrt war der Rückstand mit 0,636 Sekunden hauchdünn. Unterm Strich muss der Deutsche jedoch festhalten, dass er zum vierten Mal hinter Hamilton ins Ziel kam und sich damit seinem Teamkollegen geschlagen geben musste.

Ein wenig angefressen gab er im Interview zu: „Ich hätte noch eine Runde gebraucht, um Lewis zu schnappen, aber das Rennen war dann leider schon zu Ende. Das Ergebnis frisst etwas an mir – 2. Patz. Aber die Saison ist noch lang. In Monaco versuche ich, einen Platz besser ins Ziel zu kommen. Es ist sehr ärgerlich Zweiter zu werden. Es sind Kleinigkeiten, an denen es liegt. Ich war wieder schneller im Rennen. Aber es ist sehr schwer, hier zu überholen und überhaupt zu folgen – auch wenn du schneller bist. Ich hätte teilweise ein Kamikaze-Ding starten können, hab’s dann aber doch lieber gelassen. Lewis ist einfach im Moment den kleinen Tick stärker. Ich muss schlicht besser werden. Für Monaco gibt’s eine Kampfansage – jedes Rennen, volle Attacke.“

Red Bull findet langsam die Spur

Als dritter und damit bester Nicht-Mercedes-Fahrer kam Daniel Ricciardo ins Ziel. Beinahe 50 Sekunden hinter den beiden Silberpfeilen konnte er vor seinem Teamkollegen Sebastian Vettel auf das Podium klettern. Doch auch Vettel dürfte zufrieden sein. Nachdem er aufgrund eines Getriebeschadens von Rang 15 gestartet war, machte er bereits in der ersten Runde einige Plätze gut und startete dann eine atemberaubende Aufholjagd, welche auf dem 4. Rang endete. „Ich denke, das war alles, war wir hier rausholen konnten“, wird der zufriedene Champion von „Sport.de" zitiert.

Von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz gab es für diese Leistung ein Sonderlob: „Es war weltmeisterlich, wie Sebastian fuhr.“ Der Österreicher führte aus: „Aber für mich war das kein Wunder. Denn seine Leistungen waren nie wirklich schlecht geworden, er hatte in dieser Saison einfach nur viel Pech gehabt. Man darf bestimmten Leuten, die ihn in der Krise sahen, nicht immer alles glauben. Sebastian ist viermaliger Weltmeister und nur weil er mal vorübergehend nicht gewinnt, wirft ihn das nicht gleich aus der Bahn.

Großer Preis von Monaco – Aussicht und Quoten

Am Wochenende um den 22. Mai geht die Formel 1 nach Monaco. Das Rennen ist bei vielen Fahrern sehr beliebt.  Lewis Hamilton ist mit einer Quote von 1.66 bei bet365 bislang Favorit des Rennens. Nico Rosberg ist wieder einmal zweiter in der Setzliste (2.62). Nach einer guten Vorstellung in Spanien gewinnt Vettel das Rennen mit 15.00 und sein Teamkollege Daniel Ricciardo mit 17.00.

Zu den Wetten bei bet365 geht es hier.

(Bildquelle: http://www.fia.com/multimedia)