Weltmeister Spanien droht gegen Chile das vorzeitige Aus

0

Dem Weltmeister droht das Aus schon in der Vorrunde! Sollte die Furia Roja ihre zweite Partie gegen Chile nicht gewinnen, dann wird es ganz, ganz eng für den amtierenden Titelträger in der Gruppe B. Die Frage, die sich stellt, lautet also nicht nur: Kann Spanien sein zweites Match gegen einen der Geheimfavoriten gewinnen, sondern halten die Iberer vor allem den enormen Druck aus, der mittlerweile auf ihnen lastet. Für Wetter ist dies allerdings eine exzellente Ausgangslage. Denn die Quoten könnten kaum besser sein.

Spanien vs. Chile

Am zweiten Spieltag in der Gruppe B trifft Weltmeister Spanien auf Geheimfavorit Chile. Eine besondere Partie, aus vielerlei Hinsicht. Von daher passt es auch, dass die Begegnung in Rio de Janeiro im legendären Maracana ausgetragen wird. Anpfiff ist am Mittwoch, den 18. Juni, um 21 Uhr zur allerbesten Prime Time. Als Schiedsrichter wurde Mark Geiger aus den USA nominiert, der diese Paarung leiten wird.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Tipp auf:Heimsieg 1
 
Beste Wettquote1,57 - Unit 7/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:1 Handicap 0:1
 
Beste Wettquote2,50 - Unit 6/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Tipp auf:Auswärtssieg 2
 
Beste Wettquote6,50 - Unit 2/10niedrigmittelhoch
 
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen

Ausgangslage & Formkurve

Die Spanier starteten mit einer fast schon historischen Niederlage: Gegen die Holländer ging der Weltmeister trotz einer zwischenzeitlichen 1:0-Führung noch mit sage und schreibe 1:5 baden. Damit belegt die Furia Roja nach dem ersten Spieltag natürlich den letzten Platz in der Tabelle der Gruppe B. Für Spanien war es nach drei Siegen ohne einen Gegentreffer die erste Pleite. Auffällig ist zudem, dass die Südeuropäer seit nunmehr zwölf Partien nie mehr als zwei eigene Tore geschossen haben. Der letzte Kantersieg gelang ihnen in der WM-Qualifikation bei einem 4:0 in Weißrussland. Sollte Spanien in der Gruppe B gegen Chile nur unentschieden spielen, wird es ganz schwer. Denn dann müsste man am letzten Spieltag nicht nur deutlich gegen Australien siegen, sondern gleichzeitig auch noch auf Schützenhilfe der Holländer hoffen, die deutlich Chile besiegen sollten.

Mit 3:1 startete Chile unterdessen nahezu optimal gegen Australien ins WM-Turnier 2014. Die Südamerikaner begannen dabei sehr, sehr stark – ließen nach einer 2:0-Führung aber auch deutlich nach. Am Ende waren die Socceroos einem Ausgleich sehr nahe, ehe in der Nachspielzeit erst die Entscheidung fiel. Trotzdem: Mit einem Sieg würde sich der Geheimtipp vorzeitig fürs Achtelfinale qualifizieren, wenn zuvor die Australier gegen Holland nicht über ein Unentschieden hinaus kommen würden. Dass die sogenannte Todesgruppe B unter Umständen also schon nach dem zweiten Spieltag entschieden sein könnte, davon war vor der Weltmeisterschaft unterm Zuckerhut ganz sicher nicht auszugehen.

Personal & Umfeld

Spaniens Coach Vicente del Bosque wird kaum drumherum kommen, für die Partie gegen Chile Korrekturen vorzunehmen. David de Gea fällt mit einem Muskelfaserriss ohnehin aus, während Kapitän und Keeper Iker Casillas bei einer erneuten Verwarnung eine Gelbsperre droht. Möglich, dass in vorderster Front auf einen Stoßstürmer verzichtet wird, weswegen Diego Costa die Bank droht. Eine Option wäre dann sicherlich Cesc Fabregas. Auch über einen Einsatz von Pedro in der Startelf wird spekuliert. Defensiv zeichnet sich ab, dass Bayern Münchens Javi Martinez in der Innenverteidigung eine Bewährungschance bekommen könnte.

„Niemand sollte wegen der Veränderungen alarmiert sein. Alle genießen unsere Zuneigung.“ – Vicente del Bosque

Im Gegenzug hat Chiles Nationalcoach Jorge Sampaoli wenig Grund, irgendwelche Korrekturen vorzunehmen. Die Stimmung könnte besser kaum sein, nur ob Aturo Vidal, der gegen Australien nach einer Stunde ausgewechselt wurde, tatsächlich schon wieder völlig fit ist, bleibt fraglich. Bester Akteur die Chilenen gegen Australien war derweil Alexis Sanchez, der ein Tor selbst erzielte und einen weiteren Treffer vorbereitete. Auf ihn ruhen vor allem die Hoffnungen der Südamerikaner gegen den amtierenden Weltmeister.

Spanien vs. Chile: Direkte Duelle & Statistiken

Der direkte Vergleich spricht eine deutliche Sprache für die Spanier, deutlicher geht es kaum. Denn in zehn bisherigen Aufeinandertreffen haben die Iberer noch nie gegen Chile verloren. Acht Siege und zwei Unentschieden wurden notiert. Zuletzt bei der WM 2010 in Südafrika setzte sich Spanien in der Gruppenphase mit 2:1 knapp durch. Ob es den Chilenen also dieses Mal gelingt, im elften Anlauf den ersten Sieg zu ergattern bleibt offen. Klappt das, wäre das fast das WM-Aus für den Weltmeister. Doch Vorsicht: Auch bei der WM vor vier Jahren in Südafrika hatte Spanien sein erstes Spiel gegen die Schweiz verloren und streckte später den WM-Pokal in die Höhe.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

Was nicht zu übersehen war, war eine chilenische Unordnung, die nach der 2:0-Führung gegen Australien herrschte. Der Auftritt der Südamerikaner war nur in der ersten Viertelstunde richtig gut, danach weniger. Spanien hat ausreichend Erfahrung, mit dem Druck umzugehen, wenngleich aufgrund dieser Extremsituation natürlich eine besondere Belastung herrscht. Mit einer Quote von 1,57 bei BetVictor seid ihr für einen spanischen Erfolg gut beraten. Wir würden sogar soweit gehen, eine Handicap-Wette 0:1 zu empfehlen. Dafür zahlt der Buchmacher Interwetten bereits 2,50 als Quote aus. Ungewiss bleibt, wie gelähmt der Weltmeister möglicherweise agiert und ob Chile erfolgreich kontern kann. Für einen Sieg der Südamerikaner haben wir bei bet365 eine Value Bet aufgespürt, für die eine tolle Quote von 6,50 angeboten wird.