Oranje bittet den Weltmeister Spanien zur Revanche

0

Wenn es so etwas gibt, wie das Highlight der Vorrunde bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, dann ist es gewiss weder das WM-Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Brasilien und Kroatien noch der Klassiker zwischen Italien und England. Nein, eine Partie läuft allen anderen 47 Begegnungen in der Gruppenphase den Rang ab. Die Rede ist natürlich vom Kräftemessen des Weltmeisters mit dem Vizeweltmeister, der Neuauflage des WM-Finales von 2010. Die Niederlande brennen auf eine Revanche gegen Spanien.

Die Gruppe B der WM 2014 wird am Freitag, den 13. Juni, um 21 Uhr eröffnet mit einer Paarung, die schon im Endspiel 2010 in Südafrika so galt: Spanien trifft in der Arena Fonte Nova in Salvador auf die Niederlande. Beide Mannschaften zeigten im Rahmen der WM-Qualifikation in ihren Gruppen eine überzeugende Leistung und schlossen selbige mit dem ersten Platz ab. Die Iberer blieben in acht Partien ohne Niederlage, leisteten sich nur zwei Remis und ließen damit Frankreich hinter sich. Die Holländer gewannen sogar neun ihrer zehn Partien und spielten nur ein Mal unentschieden (2:2 gegen Estland). Mit 34 Toren ließ es Oranje dabei richtig krachen, während Spanien nur drei Gegentore kassierte.

Spanien vs. Niederlande

Ausgangslage & Formkurve

Nach einer nahezu makellosen Bilanz in der WM-Qualifikation ohne Niederlage leistete sich die Furia Roja in den anschließenden fünf Freundschaftsspielen dann doch auch eine Niederlage beim 0:1 in Südafrika. Ohnehin waren nicht alle Ergebnisse in diesen Testpartien überzeugend. Ein 2:1-Sieg gegen Äquatorialguinea oder ein 2:0 bei der WM-Generalprobe gegen El Salvador sind sicherlich keine Resultate, mit denen sich die spanischen Verantwortlichen zufrieden geben dürften. Stärker lesen sich da schon das 1:0 gegen Italien, aber auch das sichere 2:0 gegen einen unbequemen Gegner aus Bolivien.

Die Niederlande starteten derweil nach vollbrachter WM-Quali schwach in ihre Testspielreihe. Gegen Kolumbien kam man nicht über ein 0:0 hinaus, gegen Frankreich setzte es beim 0:2 sogar eine Niederlage. Und danach riss Oranje auch gegen WM-Teilnehmer Ecuador beim 1:1 keine Bäume aus. Als die Lage langsam, aber sicher nervöse Züge annahm, fing sich die Elftal von Bondscoach Louis van Gaal dann. Gegen Ghana siegten die Holländer völlig verdient mit 1:0. Das Ergebnis hätte wesentlich deutlicher ausfallen müssen. Gegen Wales gab es letztendlich einen 2:0-Sieg bei der WM-Generalprobe. Die Formkurve bei unseren Nachbarn zeigt also klar nach oben.

Personal & Umfeld

Weil Spaniens Ergebnisse zuletzt nicht immer passten, wurde die Kritik von den Medien immer lauter. Viele glauben, die Mannschaft habe ihren Zenit überschritten. Einige unken schon, der amtierende Welt- und Europameister sei satt. Und in der Tat ist das eine Gefahr, die jeder Tipper nicht einfach so außer Acht lassen sollte. Neu ist übrigens im spanischen Team, dass trotz eines David Villa oder Fernando Torres ein anderer Angreifer den Stoßstürmer mimen wird. Der Stürmer von Atletico Madrid, der im Sommer zum FC Chelsea wechseln wird, hat den Härtetest gegen El Salvador bestanden. Er wird gegen die Niederlande in der Anfangsformation erwartet, obwohl David Villa in diesem Match ein Doppelpack schnürte. Xavi und Iniesta bilden derweil wie gehabt das Pärchen auf der rechten Seite im Mittelfeld. Dahinter sichert Juanfran ab, der auch gewisse Torgefahr ausstrahlt.

„Wir arbeiten für das höchste Ziel. Zufriedenheit gibt es bei uns nicht!“ – Vicente del Bosque

Die Niederlande müssen bei der Weltmeisterschaft in Brasilien ohne HSV-Akteur Rafael van der Vaart auskommen. Doch ein großer Verlust scheint dies dann doch nicht zu sein, wenn man sich so die Darbietungen des Holländers im Hamburger Trikot in der abgelaufenen Saison anschaut. Arjen Robben und Robin van Persie, die beiden Topstars im Team, sind schon gut in Form. Das zeigten sie auch gegen Ghana und Wales. Die Chancenverwertung bei Oranje ist allerdings sicher noch verbesserungswürdig. Trotzdem: Holland ist gegen die Spanier alles zuzutrauen. Man wird abwarten müssen, ob es Louis van Gaal gelingt, aus den tollen Einzelspielern dieses Mal auch ein Team ohne Eitelkeiten zu formen.

Spanien vs. Niederlande: Direkte Duelle & Statistiken

Omnipräsent ist natürlich in der Rubrik direkte Duelle das WM-Finale von 2010. Hier stand es nach 90 Minuten noch torlos 0:0. Insgesamt hatten die Niederlande sicher auch die besseren Chancen. Doch Spanien schlug in der Verlängerung und vier Minuten vor dem Elfmeterschießen eiskalt in Person von Andres Iniesta zu. Zuvor waren die Niederlande 2002 (1:0) und 2000 (2:1) zwei Mal der Sieger geblieben. Die Iberer führen zwar im direkten Vergleich noch mit 5:4, allerdings liegen ihre Siege – abgesehen von dem im WM-Endspiel – schon mindestens drei Jahrzehnte zurück.

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

Auf der einen Seite Spanien, mit einigen Altstars und einem neuen Stürmer Diego Costa, der brennen wird. Mit einer bärenstarken Defensive dazu. Auf der anderen Seite die Niederlande, mit einigen frischen Gesichtern, allerdings auch mit Altmeistern wie Arjen Robben und Robin van Persie, stets im Vorwärtsgang, oft aber auch mit Abschlussschwäche. Wenn beides so bleibt, wird es wohl auf ein Spiel mit eher wenigen Toren hinaus laufen. Ein Under 3.5 halten wir für wenig risikoreich. Und weil es ein 50:50-Match ist, könnt ihr auch ein etwas risikoreicheres X2 als doppelte Chance probieren. Das bringt eine weitaus bessere Quote als ein 1X. Eine Value Bet haben wir bei Pinnacle Sports für einen niederländischen Sieg gefunden.

  • Under 3.5 – Stake 8/10 – 1,22 @ Betsafe
  • Doppelte Chance X2 – Stake 5/10 – 1,95 @ bwin
  • Auswärtssieg 2 – Stake 3/10 – 5,36 @ Bookie