Sportingbet hebt Wettsteuer für Kombiwetten auf

Du bist hier: Magazin » News » Bonus & Werbeaktionen
0
Sportingbet

Die Sportingbet plc wurde bereits im Jahr 1997 gegründet und kann seitdem ein stetiges Wachstum verbuchen. Grund dafür ist neben einem großen Wettangebot ein guter Neukundenbonus sowie ein Bonuskalender, wie er nur bei den wenigsten Wettanbietern im Internet zu finden ist. So kann man täglich einen neuen Bonus bei Sportingbet abkassieren. Trotz alledem probiert der Buchmacher das Angebot für seine Kunden stetig zu verbessern. So kann man ab sofort einige Wetten steuerfrei abgeben, da der Buchmacher die Steuer übernimmt.

Wettsteuer für Dreier-Kombis aufgehoben

Seit Oktober 2012 musste Sportingbet für deutsche Kunden eine Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent des Einsatzes an den Fiskus zahlen. Von jeder Wette entfielen daher 5 Prozent des möglichen Gewinns. Dies macht es für Spieler, die mit wenig Risiko und kleinen Gewinnmargen spielen, sehr schwer, überhaupt noch einen Gewinn zu erzielen.  Nachdem die Steuer also bislang an die Kunden weitergegeben wurde, übernimmt Sportingbet ab sofort die Steuer für einige Wetten.

Ab einer Kombiwette mit drei Auswahlen übernimmt Sportingbet für deutsche Kunden ab sofort die Steuer. Beachten muss man jedoch, dass jede Auswahl die Mindestquote von 1.40 erfüllen muss. Selbstverständlich kann man auch eine Vierer-Kombiwette abgeben und bekommt die Steuer bezahlt. Es ist auch weiterhin möglich, Kombiwetten mit Quoten von unter 1.40 abzugeben, jedoch wird in einem solchen Fall die Wettsteuer nicht übernommen.

Spielern, die Anbieter mit vollkommener Wettsteuerfreiheit suchen, helfen wir mit unseren Berichten Wettanbieter ohne Wettsteuer und wetten ohne Steuer dabei fündig zu werden.

Steuerberechnung weiterhin frei wählbar

Fakt ist, dass die Wettsteuer von 5 Prozent weiterhin für Einzel- und Doppelwetten sowie für Kombiwetten, welche die Bedingungen nicht erfüllen, anfällt. In solchen Fällen bietet Sportingbet weiterhin die freie Wahl der Steuerberechnung. Unter dem Menüpunkt „Konto" hat man drei verschiedene Möglichkeiten zur Wahl:

  1. Die Steuer ist im Bruttoeinsatz enthalten. Bei einem Einsatz 100 Euro bedeutet dies, dass die Wettsteuer bei 4,80 Euro liegt und bereits im Einsatz enthalten ist. Dementsprechend setzt man 95,20 Euro auf die bestimmte Wette.
  2. Wählt man hingegen, dass die Steuer zusätzlich berechnet werden soll, fallen zusätzliche Kosten von 5 Euro an. Der vom Wettkonto abgezogene Betrag entspricht dann dem Einsatz plus Steuerkosten.
  3. Als dritte Möglichkeit steht einem die Berechnung vom Gewinn zur Verfügung. In diesem Fall fällt die Steuer nur im Gewinnfall an. Dies hört sich erst einmal besser an, ist es allerdings nur im psychologischen Sinne. Bei einem Einsatz von 100 Euro zu einer Quote von 2.00 würde man anstatt der 200 Euro lediglich 180 Euro ausgezahlt bekommen, da 20 Euro der 5-Prozent-Steuer entsprechen. Hätte man die Steuer vor dem Gewinn abgezogen, hätte man 95 Euro zu einer Quote von 2.00 gesetzt und beim Gewinn ebenfalls 180 Euro erhalten.

 

Zu den Wetten bei Sportingbet geht es hier.

(Bildquelle: http://de.sportingbet.com/t/info/taxfree.aspx)