Sportwetten-Steuer bei Wettanbieter Mybet teilweise aufgehoben

Du bist hier: Magazin » News » Wettanbieter-News
0
mybet

Seit dem 1. Juli 2012 ist der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft getreten. Seither müssen zahlreiche Sportwetten-Anbieter eine 5 Prozent Steuer bezahlen, welche meist auf den Kunden umgelegt wird. Ob man die Steuer vom Einsatz des Kunden oder erst vom Gewinn abzieht, bleibt jedem Buchmacher selbst überlassen. Fakt ist dennoch, dass man bei manchen Anbietern noch immer keine Steuer zahlen muss, da diese sich entweder nicht an die Regeln halten oder die Steuer aus eigener Tasche zahlen.

Mybet streicht 5%-Wettsteuer auf Kombiwetten

Die Kunden des Wettanbieters Mybet können sich freuen. Für alle Kombinationswetten ab der 3er-Kombi werden ab sofort keine Steuern mehr berechnet. Für 2er-Kombis und Einzelwetten berechnet Mybet allerdings weiterhin die Wettsteuer. Das Angebot des Buchmachers ist demnach noch attraktiver, als es ohnehin schon war. Die Gewinnchancen der einzelnen Spieler haben sich schließlich verbessert. So fehlen von dem möglichen Gewinn am Ende nicht 5 Prozent, sodass der gesamte Gewinn für eine nächste Wette zur Verfügung steht.

Bisherige Situation bei Mybet

Bislang hatte Mybet die Wettsteuer von jeder Wette vom Wetteinsatz abgezogen und diese an den deutschen Fiskus abgeführt. Ob man die Wette gewinnt oder verliert spielt demnach keine Rolle. Etwas kurios war eine Zeit lang, dass der Buchmacher nicht genau 5 Prozent von dem Wetteinsatz abgezogen hat. Bei einem Einsatz von 10 Euro berechnete Mybet eine Wettsteuer von 0.48 Euro. Anders als bei vielen anderen Anbietern ist die Steuer direkt auf dem Wettschein ersichtlich und nicht erst auf dem Auszahlungsschein.

Noch vor der Einführung der Wettsteuer bei Mybet hatte man gehofft, dass der Wettanbieter diesbezüglich aufgrund der Glücksspiellizenz in Schleswig-Holstein ein wenig anders verfahren kann als andere Buchmacher. Da sich Schleswig-Holstein dem Vertrag angeschlossen hat, bleibt Mybet nichts anderes übrig, als die Wettsteuer an den deutschen Staat abzuführen.

Zu den Wetten bei Mybet geht es hier.