Testspiel gegen Polen: Unspektakuläres 0:0-Unentschieden

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
DFB

Am gestrigen Abend hatten viele junge Spieler 90 Minuten lang Zeit, sich für den endgültigen WM-Kader zu bewerben. Beim Freundschaftsspiel gegen Polen hat Bundestrainer Joachim Löw einige Neulinge in der Startelf. Auch wenn das Team Einsatz- und Laufbereitschaft zeigte, fehlte den Spielern die nötige Durchschlagskraft und das Spiel endete mit einer Nullnummer. Keiner der jungen Spieler konnte mit seinen Leistungen vollends überzeugen und obwohl einige Fans zum Ende der Partie pfiffen, war Löw laut „sport.de" durchaus zufrieden mit dem Spiel.

Viel Ballbesitz, schlechte Chancenverwertung

Ganze acht WM-Neulinge durften bei dem Spiel gegen Polen antreten und sich bewähren. Das Durchschnittsalter der Spieler lag bei 21,45 Jahren und zusammengenommen konnte das Team 13 Länderspiele vorweisen, von denen zehn auf das Konto von Julian Draxler gingen. Von Anfang an bemühten sich die deutschen Spieler um Spielkontrolle, doch wirklich gefährlich konnten sie dem Gegner nicht werden. Die Polen agierten dagegen zurückhaltend und kamen dem Tor der Deutschen nur in Standardsituationen nahe.  Beide Teams hatten einige Chancen, doch konnten sie auf beiden Seiten nicht verwerten.

Auch nach der Pause zeigten sich die deutschen Spieler aktiver und angriffslustiger, wobei die Polen sich eher auf Verteidigung konzentrierten. Im Großen und Ganzen verlief die Begegnung auf eher mäßigem Niveau und zum Schluss der Partie ließen sich einige der deutschen Fans zu Pfiffen hinreißen. Keiner der jungen Spieler konnte im Verlauf des Spiels glänzen und so wird sich der Nationaltrainer noch einige Gedanke über den Kader machen müssen.

Löw gibt in Kürze die Streichliste bekannt

Bereits im Vorfeld des gestrigen Testspiels sagte Löw, dass er mit 25 oder 26 Spielern ins Trainingslager gehen will und nach der Partie gegen Polen gab der Trainer bekannt, dass er diese Spieler am heutigen Mittwoch benennen wird. Für die endgültige Auswahl der maximal 23 Spieler will sich Löw noch Zeit nehmen und sich wahrscheinlich erst zum Meldeschluss am 2. Juni festlegen.

Spieler haben noch einige Chancen sich zu bewähren

Die 25 oder 26 Spieler, die ins Trainingslager fahren, haben noch etwas Zeit, sich für das endgültige Kader zu qualifizieren. Neben den Trainingseinheiten in Südtirol finden noch einige Testspiele gegen die U20 Mannschaft statt sowie ein Freundschaftsspiel gegen Kamerun. Stehen die endgültigen 23 Spieler schließlich fest, ist es nicht mehr lange zum ersten Gruppenspiel gegen Portugal am 16. Juni. Bei Interwetten siegt das deutsche Team mit einer Quote von 1.85 und Portugal gewinnt die Begegnung mit einer Quote von 4.40.

Zu den Wetten bei Interwetten geht es hier.

(Bildquelle: http://presse.dfb.de/index.php?id=presseportal)