Unbekannte Bayernaufstellung gegen ängstliche Frankfurter

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
bundesliga-logo

Nach dem Auftakt-Debakel gegen Hertha BSC geht bei Eintracht Frankfurt die Angst vor dem Fehlstart um. „Dass wir nicht mit breiter Brust auf den Platz gehen, versteht sich von selbst“, musste Eintracht-Coach Armin Veh offen zugegeben. Schließlich erwartet die Frankfurter an diesem Wochenende einen ihrer besten Gegner.  Meister Bayern München gastiert am heutigen Samstag bei den Frankfurtern. Trainer Pep Guardiola hat sich allerdings noch nicht auf eine Startaufstellung festgelegt.

„Ich werde die Aufstellung im letzten Moment machen“, sagte der Chefcoach der Bayern. Mario Götze hatte im Testspiel gegen Györ mit einem Doppelpack auf sich aufmerksam machen können, sodass er sogar ein Lob von Star-Trainer Guardiola einfahren konnte. „Er hat wieder einen Schritt nach vorne gemacht in dieser Woche im Training. Schritt für Schritt wird es besser. Er wird mit uns nach Frankfurt fahren, ist im Kader.“

Leistungssteigerung für die Meisterschaft erwünscht

Der Bayern-Trainer fordert aber eine deutliche Leistungssteigerung. Nachdem der Triple-Sieger am letzten Wochenende gegen Borussia Mönchengladbach mit 3:1 gewonnen hatte, war der neue Coach dennoch nicht völlig zufrieden. „Auf dem jetzigen Niveau gewinnen wir nicht die Meisterschaft, aber wir werden uns verbessern“, stellte Pep Guardiola klar. Mit einer Quote von 1.25 bei bwin stehen die Chancen gut für den FC Bayern im zweiten Saisonspiel. Eintracht Frankfurt muss mit 9.75 auf einen guten Tag in den eigenen Reihen und auf einen schlechten Tag der Bayern hoffen.

Werden noch weitere Spieler gehen?

Eine interessante Entwicklung könnte noch im Kader der Bayern stattfinden. Luiz Gustavo hat sich bereits nach Wolfsburg verabschiedet und für Guardiola muss dies nicht der letzte Abgang gewesen sein. Er arbeite bevorzugt mit kleineren Kadern von 18, 19 Spielern. So müsse er nicht sehen, dass Spieler auf der Tribüne sitzen und könne sich auf das Training mit weniger Spielern konzentrieren. Trotzdem fügte er an: „Bleibt es bei diesem Kader, bin ich glücklich. Aber ich weiß nicht, was passiert.“

Zu den Wetten bei bwin geht es hier.

(Bildquelle: http://www.bundesliga.de/de/medien/)