Vettel „sehr eng“ auf der Pole-Position in Korea

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Formel 1
0
Formula 1

Nachdem Lewis Hamilton beim gestrigen freien Training allen davon gefahren war, konnte sich Sebastian Vettel beim heutigen Qualifying auf dem Korea International Circuit dennoch vor den Mercedes-Piloten schieben. Damit sicherte er sich die dritte Pole-Position in Serie und legte den Grundstein für den Sieg des Rennens am Sonntag um den Großen Preis von Korea. Doch mit der richtigen Strategie will Hamilton den Deutschen in diesem Rennen schlagen.

Vettel erneut sehr stark

Mit einer Bestzeit von 1:37,202 ließ Vettel sowohl Mercedes-Pilot Hamilton als auch seinen Teamkollegen Mark Webber hinter sich. Dass Vettel gestern auf ein paar Verbesserungen am Auto hingewiesen hatte, scheint sich gelohnt zu haben. „Wir haben das Auto von gestern auf heute verbessern können“, freute sich Vettel. „Es war sehr eng gewesen, man hat’s gesehen.“

In der zweiten Runde von Q3 wurde Vettel von Lotus-Pilot Kimi Räikkönen aufgehalten. Doch seine erste, unglaublich gute Runde hatte den Angriffen der Konkurrenz standgehalten. „Ich bin sehr zufrieden, dass ich alles in die eine Runde gepackt bekommen habe“, erklärte Vettel. Teamchef Christian Horner lobte seine beiden Fahrer ebenfalls: „Tolle Leistung.“

Mark Webbers Strafe ist gut die Anderen

Für Mark Webber bringt Position drei allerdings weniger. Aufgrund einer Strafe muss er von Rang 13 starten. Dies kommt unter anderem Romain Grosjean im Lotus zu Gute, der daher von Platz drei starten darf. Auch Nico Rosberg darf aus der zweiten Reihe von Platz vier anstatt fünf starten. „Wir haben das Auto im Großen und Ganzen nicht hingekriegt“, beklagte sich Rosberg.

Mit Humor sieht es hingegen Lewis Hamilton. Dass er bei der WM nichts mehr machen kann, weiß er selbst. Umso mehr freut er sich, dass er direkt hinter Vettel Druck auf den Heppenheimer machen kann. „Er hat kleinere Füße, aber ich glaube, die sind schwerer, deswegen kann er so Vollgas fahren“, sagte Hamilton im Interview zur Pole-Position von Vettel. „Aber im Ernst: Wir müssen für morgen eine optimale Strategie haben, um erfolgreich zu sein.

Strategie und Wetter spielen immer eine wichtige Rolle

Fernando Alonso landete auf dem 6. Startplatz und darf daher von Platz fünf starten. „Der 5. Startplatz war heute für uns das Maximum. In den Trainings waren wir auch immer nur Sechster oder Siebter. Wir haben für das Qualifying nicht mit mehr gerechnet. Da müssen wir realistisch sein. Aber im Rennen können wir immer etwas rausholen, und wenn es regnet, weiß keiner, was kommt. Dann ist alles möglich.“

Die Chancen für das morgige Rennen sehen sehr gut für Vettel aus. Mit einer Quote von 1.40 bei betway geht er in das Rennen um den Grand Prix von Korea. Lewis Hamilton hat von zweiter Position auch die zweitbesten Chancen. Mit einer Quote von 5.00 holt er den Titel.

Zu den Wetten bei betway geht es hier.

(Bildquelle: http://www.fia.com/multimedia)