VfB Stuttgart will Verteidiger Rüdiger halten

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
VfB Stuttgart

Antonio Rüdiger debütierte dieses Jahr für die deutsche Nationalmannschaft und so wurden neben nationalen Vereinen auch internationale Clubs auf den Verteidiger aufmerksam. Gerade im Ausland steht der Nationalverteidiger hoch im Kurs, doch abgeben möchte der VfB Stuttgart seiner Leistungsträger eigentlich nicht. Nun hat Präsident Bernd Wahler den Abgang des 21-Jährigen dementiert und einen neuen Vertrag in Aussicht gestellt. Rüdiger soll einen neuen Kontrakt unterschreiben und damit weiterhin an die Schwaben gebunden werden. Nun muss das junge Talent seinen Zug machen.

Internationale Clubs haben Rüdiger im Auge

Verschiedene internationale Vereine haben ein Auge auf Rüdiger geworden, doch soll der Verteidiger eigentlich beim VfB Stuttgart bleiben – dies wünschen sich jedenfalls der Sportvorstand und Präsident Bernd Wahler. Antonio Rüdiger hat beim VfB Stuttgart eine steile Entwicklung genommen und dem Verein einiges zu verdanken. Er hat es zum Verteidiger der Nationalmannschaft geschafft und das Interesse von mehreren internationalen Clubs auf sich gezogen. Mit dem 21-Jährigen wurden zuletzt West Ham United, der FC Chelsea sowie der FC Porto in Verbindung gebracht. Der aktuelle Vertrag läuft noch bis 2017, doch ist selbstverständlich eine entsprechende Ausstiegsklausel enthalten.

Bernd Wahler stellt gegenüber der „Bild" jedoch klar, dass ein vorzeitiger für ihn nicht Frage kommt. Ein Verkauf sei „im Moment kein Thema“. Vielmehr würde man schon jetzt den Vertrag des Jungtalents verlängern. „Die Gespräche laufen. Sobald es Klarheit gibt, teilen wir das mit.“ Das einzig gute am Abschied Rüdigers wäre eine gefüllte Kasse. Laut Expertenschätzungen müsste man etwa zehn Millionen Euro für den Verteidiger auf den Tisch legen. Sportlich wäre der Abgang jedoch ein großer Verlust. Man hat nur wenige Spieler im Kader, welche auf Nationalmannschaft-Niveau spielen. Auch Alexandru Maxim galt zuletzt als Wechselkandidat. „Sie haben beide einen Vertrag weit über die Saison hinaus. Deshalb gehe ich davon aus, dass wir mit beiden weiterarbeiten“, so Wahler.

Mit Rüdiger und Maxim erstklassig bleiben

Mit den beiden wichtigen Spielern im Kader soll es in der Rückrunde bergauf oder zumindest nicht mehr bergab gehen. Derzeit überwintert man auf dem 15. Tabellenplatz, hat allerdings nur zwei Punkte mehr als der Letztplatzierte gesammelt. Der Weg nach ganz unten ist also kurz. Der Weg in die zweite Liga soll allerdings nicht in Frage kommen. Einen Schritt nach vorne könnte man mit einem Sieg im ersten Rückrundenspiel machen. Gegen Borussia Mönchengladbach wird dies mit einer Quote von 2.90 bei Tipico jedoch eine schwere Angelegenheit. Gladbach gilt mit einer Quote von 2.45 als Favorit der Partie, allerdings wäre auch ein Unentschieden mit 3.40 nicht auszuschließen.

Weiter zu Tipico >>