Xaver verschont Weserstadion: Werder gegen Bayern findet statt

Du bist hier: Magazin » News » Sport » Fußball
0
Werder Bremen

Der Wintersturm Xaver soll zwar noch bis Samstag durch das Land ziehen, das Weserstadion verschonte er jedoch. Dass durch das Unwtter gefährdete Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern München kann an diesem Samstag planmäßig um 15:30 angepfiffen werden. Dem Weserstadion drohte die Überflutung, doch die Dämme hielten Stand. Das Wasser hatte die 5.50 Meter-Marke nicht überschritten, sodass das Wasser nicht über die Ufer gestiegen war.

Vorsichtsmaßnahmen hatte man bereits eingeleitet

Wie der Bremer Sportvorstand heute Morgen über Twitter mitteilte, blieb das Weserstadion vom Hochwasser verschont. Der Sturm Xaver war nicht so drastisch einher gezogen, wie man es Anfangs vermutet hatte. Das Spiel zwischen Werder Bremen und FC Bayern wird demnach stattfinden. In Bremen ging man dennoch lieber auf Nummer sicher. Am Abend zuvor hatte man das gesamte Erdgeschoss des Stadions geräumt und im Zuge dessen technische Geräte, Mobiliar, und weitere Einrichtungsgegenstände auf die darüber liegende Etage gebracht.

Wäre das Wasser über die 5.50 Meter-Marke gestiegen, wäre das Wasser auch in das unmittelbar neben der Weser gelegene Stadion gelaufen. Man hatte sich auf einen umfangreichen Wassereinbruch vorbereitet, der jedoch ausblieb. Die Werderaner waren heute zu früher Stunde zum Stadion gefahren, um die Lage zu kontrollieren. Anschließend gaben sie Entwarnung. „Uns fällt ein Stein von Herzen, dass die Pauliner Marsch vom Wasser verschont geblieben ist. Gestern hat jeder Mitarbeiter des Vereins sowie zahlreiche Fans mit angepackt, die wichtigsten Sachen rauszutransportieren. Allen gilt unser großer Dank für den tollen Einsatz“, erklärte Werder Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer.

Spannenden Spiel ohne Robben steht nichts mehr im Wege

Nach dem 2:0-Erfolg beim FC Augsburg kam die erschreckende Nachricht. Die Verletzung von Arjen Robben war deutlich schlimmer als erwartet. Er zog sich eine Risswunde am rechten Knie zu musste bereits in der 13. Minute nach einem Zusammenprall mit Torwart Marvin Hitz vom Platz getragen werden. „Arjen Robben hat eine tiefe Risswunde, bis ins Kniegelenk. Durch einen Schuhstollen wurde der Oberschenkelknochen im rechten Bein eingedrückt und ist massiv eingeblutet", erklärte Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Dies sei nicht nur sehr schmerzhaft, es dauert auch, bis er sicher wieder erholt haben wird.

Für ihn stehen nun sehr wahrscheinlich neun Wochen Zwangspause auf dem Plan. „Natürlich bin ich enttäuscht“, zitierte man Robben auf der Vereinswebseite des FC Bayern. „Ich war derzeit so gut darauf, ich habe mich auf jedes Spiel mit unserer Mannschaft gefreut. Nun das. Aber ich komme fit zurück und werde dann mit der Mannschaft die Ziele anpacken, die wir uns für diese Saison vorgenommen haben“, erzählt er weiter.

Gegen Bremen sind die Bayern auch ohne Robben klarer Favorit. Mit einer Quote von 1.22 bei Bet365 nehmen sie drei Punkte aus dem Weserstadion mit. Bremen muss sich mit einer Quote von 12.00 behaupten.

Zu den Wetten bei Bet365 geht es hier.

(Bildquelle: http://www.werder.de/de/ueber-werder/medienservice/)