Mobilbet Paysafecard im Test – Einzahlung erklärt

mobilbet_300x300Beim skandinavischen Sportwetten-Anbieter ist mobiles Wetten ganz klar Programm. Denn kein anderer Sportwetten-Anbieter legt seinen Schwertpunkt derart auf die Möglichkeiten des mobilen Wettens, wie Mobilbet. Kein Wunder demnach, dass Mobilbet auch keinen Halt vor den modernen Zahlungsvarianten macht und sich dabei auch für Sportwetten mit Paysafecard entschieden hat. Mit der Co-Gaming Limited als Unternehmen hinter dem Online Buchmacher, befindet sich ein erfahrenes Team an Bord. Wie erfahren es mittlerweile ist, hat es durch die Etablierung des mittlerweile herangewachsenen Buchmachers ComeOn bewiesen. Mobilbet soll nun seine Qualitäten im mobilen Sektor entfalten und dabei an Innovationen und sehr guten Wettangeboten nur so strotzen. Der Sportwetten-Anbieter setzt sich zudem für Fairplay an und bietet seinen Kunden und interessierten Unternehmern ein solides Franchise-Programm. Bei Mobilbet lassen sich pro Woche auf 12.000 Wettmärkten, 30 Sportarten und 200 Wettarten finden.

Jetzt weiter zu Mobilbet >>

Die Vor- und Nachteile der Paysafecard Ein- und Auszahlung bei Mobilbet:

Pro:

  • Keine Einzahlungsgebühren
  • Höchsteinzahlung liegt bei 1.000 Euro
  • Betrag wird dem Wettkonto sofort gutgeschrieben

Contra:

  • Steht nicht als Auszahlung bereit
  • Auszahlung per Banküberweisung

Bei Mobilbet per Paysafecard zahlen

Die Zahlung mit Paysafecard ist bei Mobilbet ausschließlich als Einzahlung möglich. Die minimale Einzahlung liegt hier bei 20 Euro. Verglichen mit den anderen Zahlungsmethoden, die bereits ab einer Mindesteinzahlung von 10 Euro genutzt werden können, lässt sich die Paysafecard-Zahlung demnach im Mittelfeld ansiedeln. Für die Nutzung der Paysafecard-Zahlung muss sich der Wettkunde zuvor in sein Mobilbet-Wettkonto einloggen. Anschließend wählt der Wettkunde die Zahlungsmethode „Paysafecard“ aus der Liste der Zahlungsmethoden aus und klickt auf Einzahlen, um Interwetten Paysafecard einzahlen zu können. Im nächsten Schritt wird der Code der Prepaid-Karte abgefragt. Ist dieser eingegeben und die Eingabe bestätigt, wird der Betrag der Prepaid-Karte umgehend dem Mobilbet-Wettkonto gutgeschrieben. Bei der ersten Einzahlung sollte der Mobilbet Einzahlungsbonus beachtet werden.

Handelt es sich um eine anonyme Einzahlung ist diese vom Gesetzgeber her zur Prävention von Geldwäsche auf 100 Euro beschränkt. Hat sich der Mobilbet-Wettkunde ordentlich auf der offiziellen Paysafecard-Webseite registriert, kann das volle Einzahlungsmaximum von 1.000 Euro ausgeschöpft werden. Mit dem Slogan „Gewinne hier und da und überall“ formt Mobilbet seinen Erfolgsweg und sucht weiterhin nach Möglichkeiten seinen Kunden das bestmögliche, mobile Angebot bereitzustellen. Mit Erfolg, wie sich anhand der durchweg positiven Kundenmeinungen auch im Hinblick schneller Auszahlungen zeigt.

Fazit: Die Prepaid-Zahlung mit Paysafecard kann anonym bis zu 100 Euro und personalisiert bis zu 1.000 Euro erfolgen. Eine Nachfrage beim Kundensupport ist nicht erforderlich, da die maximale Einzahlungshöhe bereits auf den Fall des personalisierten Paysafecard-Kunden eingestellt ist. Die Personalisierung erfolgt über die Registrierung auf der offiziellenPaysafecard-Webseite.

Mobilbet wird vom gleichen Unternehmen geführt, wie der Sportwetten-Anbieter ComeOn

Mobilbet wird vom gleichen Unternehmen geführt, wie der Sportwetten-Anbieter ComeOn

Die Besonderheiten der Mobilbet Paysafecard Zahlung zusammengefasst

Wer sich die Webseite und die mobile Lösung von Mobilbet ansieht, könnte sagen: Es kann ja doch so einfach sein. Schon allein die Paysafecard-Höchsteinzahlung spricht Bände. Normalerweise liegt die Paysafecard-Höchsteinzahlung per Gesetzgeber bei 100 Euro. Dies betrifft zumindest die anonyme Einzahlung per Paysafecard. Demzufolge richten sich die meisten Sportwetten-Anbieter danach und begrenzen die Einzahlung mit Paysafecard häufig auf besagte 100 Euro. Bei Mobilbet ist diese Restriktion von vornherein aufgehoben. Um allerdings die 1.000 Euro per Paysafecard einzahlen zu können, ist die offizielle Registrierung bei Paysafecard erforderlich. Erst dann kann die Option der Einzahlung von maximal 1.000 Euro in Anspruch genommen werden.

Für diese besondere Einzahlungshöhe für Paysafecard-Zahlungen erhält Mobilbet im aktuellen Test ein sehr gut. Die von vornherein festgelegte Einzahlungshöhe von 1.000 Euro lässt darauf schließen, dass die Paysafecard-Einzahlung vor allem von Mid-Rollern eingesetzt wird. Weltweit sind 450.000 Verkaufsstellen zu finden. Seit dem Jahr 2000 haben sich 37 Ländern für die Akzeptanz von Paysafecard entschieden.

Fazit: Mobilbet und Paysafecard erweisen sich als ideale Partner. Die hochfrequente Nutzung durch die Mobilbet-Kunden bestätigt diese sehr gute, erfolgreiche Kombination. Bei Mobilbet sind ohne Weiteres Paysafecard-Einzahlungen bis zu 1.000 Euro möglich. Vorausgesetzt der Mobilbet-Kunde hat sich bei Paysafecard offziell registriert.

Die Zahlungsmethoden bei Mobilbet im Überblick

Bei den Zahlungsmethoden bietet Mobilbet eine Top-Auswahl. Wieder gilt, dass die Auszahlung von der zuletzt getätigten Einzahlungsmethode abhängt. Ein Zusammenhang, der Sicherheit schafft zum einen schafft. Zum anderen werden Kontrollwege eingespart, weil die Identitätsprüfung in der Regel nach erstmaliger Nutzung einer Zahlungsmethode abgeschlossen ist. Erfahrungen zu Folge nutzen Sportwetten-Kunden nie mehr als drei oder vier Zahlungsmethoden. Darunter lassen sich meist je ein bis zwei Vertreter aus E-Wallets, Kreditkartenanbieter und der Banküberweisung bzw. Sofort-Überweisung finden. Bis auf die Kreditkartenzahlungen, die mit einer Gebühr von 0-2,5 Prozent berechnet werden können und Neteller-Zahlungen, die eine Gebühr von 5 Prozent mit sich bringen, sind alle weiteren bei Mobilbet angebotenen Zahlungsmethoden gebührenfrei. Sollte eine gewünschte Zahlungsmethode nicht unter den aufgeführten Zahlungsdienstanbietern zu finden sein, kann eine Anfrage beim Mobilbet-Kundensupport weiterhelfen.

Fazit: Auch, wenn nicht alle Zahlungsmethoden gebührenfrei angeboten werden, so handelt es sich bei den Zahlungskonditionen von Mobilbet um die mit Abstand besten weltweit. Insgesamt lassen sich bei Mobilbet 15 Einzahlungsmethoden finden. Bei der Auszahlung sind es immerhin noch 9 Zahlungsmethoden. Soll die Auszahlung nach einer Paysafecard-Einzahlung erfolgen, wird dies mittels Banküberweisung durchgeführt.

Die Liste der Einzahlungsmöglichkeiten ist bei Mobilbet überdurchschnittlich lang.

Die Liste der Einzahlungsmöglichkeiten ist bei Mobilbet überdurchschnittlich lang.

Häufige Fragen, die beim Mobilbet Paysafecard zahlen auftreten

  1. Wie erfolgt die Auszahlung mit Paysafecard?
    Gar nicht. Die Auszahlung erfolgt regulär über die Banküberweisung. Nicht bei allen Zahlungsmethoden greift die Regel: Die Auszahlungsmethode richtet sich nach der zuletzt gewählten Einzahlungsmethode. Da es sich bei Paysafecard um eine Prepaid-Karte handelt, ist die Auszahlung auf dem Weg der Einzahlung nicht möglich. Daher erfolgt die Auszahlung auf dem Weg der Banküberweisung. Dieser Weg wird immer dann gewählt, wenn es um die Auszahlung sehr hoher Beträge geht oder die Auszahlung auf dem Einzahlungsweg, wie auch bei UKash, nicht möglich ist.
  2. Gibt es einen Mobilbet Paysafecard Bonus für Ein- und Auszahlung?
    Leider wird die Einzahlung mit keinem Mobilbet Paysafecard Bonus
  3. Kann ich vor einer Paysafecard-Einzahlung das Wettangebot testen?
    Mit dem No-Deposit-Bonus in Höhe von 10 Euro ist dies problemlos möglich. Zu den weiteren Bonusangeboten von Mobilbet gehören die Gewinn-Option auf einen Mini-Cooper oder 24.000 Euro, sowie das 400-Prozent-Willkommensangebot bis zu 50 Euro und dem 100-Prozent-Willkommensangebot bis zu 150 Euro.

Fazit: Mobilbet bietet sehr gute Konditionen für Paysafecard-Zahlungen

Wettkunden, die auf die Vorzüge der Paysafecard-Zahlungen schwören, werden sich bei Mobilbet sehr wohl fühlen. Denn hier erhalten Wettkunden nicht nur ideale Bedingungen hinsichtlich der Zahlungen, sondern ein sehr gutes mobiles Wettangebot mit dazu. Mobilbet Paysafecard empfiehlt sich bei einer maximalen Einzahlung pro Tag von 1.000 Euro für Mid-Roller und Neueinsteiger, die hoch hinaus wollen. Vor allem Live-Wetten und Wett-Quoten, die eine schnelle Verfügbarkeit der Einzahlung und einen höheren Betrag erforderlich machen, erweisen sich als ideale Einsatzsituationen für Zahlungen mit Paysafecard.

Mobilbet bietet neben Paysafecard 15 weitere Zahlungsmethoden. Wie viele andere Mobilbet Zahlungsmethoden auch, ist die Zahlung per Paysafecard gebührenfrei. Die Mindesteinzahlung liegt bei 20 Euro. Vor allem im mobilen Einsatz empfiehlt sich der Einsatz der Paysafecard-Zahlungsmethode. Umständliche Logins entfallen und der Einzahlungsprozess auf das Sportwetten-Konto kann nachweislich verkürzt werden. So bleibt mehr Zeit für die nächste Wettplatzierung oder um den nächsten Sportevent Live zu verfolgen. Das Testergebnis fällt unter diesen Fakten gut bis sehr gut aus. Vor allem für Paysafecard-Kunden ist der Sportwetten-Anbieter Mobilbet klar zu empfehlen.

Mobilbet Erfahrungen lesen >> Weiter zu Mobilbet >>

Weitere Anbieter mit Paysafecard im Test

PaysafecardEinzahlungAuszahlungJetzt wetten
Bet365
Sofort
kostenlos

Zum Anbieter bet365 Paysafecard
Tipico
Sofort
Kostenlos

Zum Anbieter Tipico Paysafecard
ComeOn
Sofort
Kostenlos

Zum Anbieter ComeOn Paysafecard
Bigbetworld
Sofort
kostenlos

Zum Anbieter Bigbetworld Paysafecard
Mobilbet
Sofort
Kostenlos

Zum Anbieter Mobilbet Paysafecard
betway
Sofort
Kostenlos

Zum Anbieter betway Paysafecard
Interwetten
Sofort
3%

Zum Anbieter Interwetten Paysafecard
Sportingbet
Sofort
Kostenlos

Zum Anbieter Sportingbet Paysafecard
bet-at-home
Sofort
Kostenlos

Zum Anbieter bet-at-home Paysafecard
Autor Frank Port