Die Sechziger auf Europas Fußball-Thron!

Du bist hier: Satire
1860-muenchen-champions-league
Auf Facebook teilen

Auch wenn die Bayern in den letzten Jahren deutlich größere sportliche Erfolge feierten, für viele Münchner ist und bleibt der kleinere Verein aus München-Giesing das Original. Die Sechziger haben nicht nur in München zahlreiche Anhänger mit großen Träumen, wie der Fußball Witz deutlich macht.

Bevor die Bayern mit ihren Erfolgen in den 1970er Jahren weltweiten Bekanntheitsgrad erlangen konnten, war die Nr. 1 in München ganz klar die Mannschaft des TSC 1860, der seine wohl erfolgreichste sportliche  Zeit in den 1960er Jahren mit legendären Spielern wir Rudi Brunnenmaier, Timo Konietzka oder dem Kult-Torhüter „Radi“ Radenkovic hatte.

Träumen soll erlaubt sein

Die Rivalität der beiden Münchner Vereine ist riesengroß und Fans der „Löwen“, wie der kleinere, der beiden Münchner Vereine im Volksmund genannt wird, wissen die Tradition auf Ihrer Seite, ist der Verein doch deutlich älter, als der große FC Bayern München. Ob das Ziel realistisch ist, die Champions League in 2050 zu gewinnen, wie es im Fußball Cartoon dargestellt wird, bleibt abzuwarten. Für die hartgesottenen Fans der Löwen bleibt der TSV 1860 jedoch die Nr. 1.

Zuletzt spielte man vor mehr als 10 Jahren in der 1. Liga. Mit dem Abstieg in die 2.Liga im Jahr 2004 begann jedoch die sportliche und wirtschaftliche Talfahrt des Vereins, der 1963 Bundesliga Gründungsmitglied war und die Deutsche Meisterschaft 1966/67 erringen konnte. Der DFB-Pokalsieger von 1964 kam dann im Folgejahr sogar ins Finale des Europapokals und stand im Wembley-Stadion der englischen Mannschaft von West Ham United gegenüber. Insofern sind die Träume der Fans, einmal die Champions League zu gewinnen und den großen FC Bayern in die Schranken zu weisen, nicht ganz unbegründet.

Fazit: Nur das Stadion ist derzeit reif für die Champions League

Auch wenn  sportlich momentan nicht ganz so rosige Zeiten für den Verein angebrochen sind und man gerade nur ganz knapp den Abstieg in die 3. Liga verhindern konnte, ist eines schon heute in jedem Fall Champions-League würdig: Die Spielstätte „Allianz-Arena“, die man jedoch mit den wenig geliebten Bayern teilen muss. Fußball Nostalgiker bevorzugen jedoch ohnehin das altehrwürdige „60er“ Stadion an der Grünwalder Straße in dem nur der Münchner Traditionsverein spielte.