Sex vor dem Spiel – Ein Terrier erlaubt es den Spielern

Du bist hier: Satire
sex-vor-dem-spiel
Auf Facebook teilen

Berti Vogts ist ein ehemaliger Spieler der Bundesliga und der Nationalmannschaft. Seine große Zeit waren die 70 er Jahre, in denen er sich den Spitznamen „Terrier“ einhandelte. Nach seiner aktiven Karriere schlug er die Trainerlaufbahn ein und trainierte unter anderem viele Jahre die deutsche Nationalmannschaft, mit der er 1996 in England Europameister wurde. Im Laufe der Jahre waren einige Kalauer aus Bertis Mund zu hören. Als er einmal nach dem Zustand des deutschen Fußballs befragt wurde, entglitt ihm: „Die Breite in der Spitze ist unglaublich groß." Ähnlich ist auch der Spruch in dem Fußball Witz einzuordnen. Da Berti als Bundestrainer öfters kritisiert wurde, versuchte er gelegentlich humoristische Töne anzuschlagen. Als weitere Kostprobe dient folgender Ausspruch:“ Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann."

Berti Vogts – Terrier, Weltmeister, Trainer und Sprücheklopfer

Er wurde am 30. Dezember 1946 in Kaarst (ehemals Büttgen) als Hans Hubert Vogts geboren. In der Bundesliga spielte er nur für Borussia Mönchengladbach. In den Jahren 1970, 1971 und von 1975 bis 1977 wurde er deutscher Meister. In 96 Spielen trug er das Nationaltrikot, in dem er 1972 Europa- und 1974 Weltmeister wurde. Seine lustige Seite zeigte Vogts erst in den reiferen Jahren als Trainer. So antwortete er einem Journalisten: „Da wir nicht voll auf Niederlage spielen, spielen wir voll auf Sieg“.

Der Mythos „Sex macht die Beine schlapp“ – Ist da etwas dran?

Unstrittig ist die Tatsache, dass das männliche Sexualhormon Testosteron die Leistung und die Bereitschaft zum Kampf erhöht. Experten vertreten die Ansicht, dass zu viel Sex der Kondition abträglich ist. Nach dem Geschlechtsakt sinkt der Hormonspiegel und die Aggressivität, Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit nimmt ab. Demnach ist die Aussage in dem Fußball Cartoon irrelevant, denn ob Sex vor dem Spiel stattfindet oder erst in der Halbzeit macht keinen Unterschied. Allerdings darf darüber spekuliert werden, ob Berti Vogts überhaupt einen Mann von einer Frau unterscheiden kann. Schließlich ließ er uns bei der Frauen-WM in den USA wissen:“ Hinten spielt die deutsche Mannschaft Mann gegen Mann“.