Top-Spiel in Nürnberg: Stürzt der Club den Herbstmeister aus Freiburg?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 2. BundesligaGeschrieben am 08.12.2015
2. Bundesliga | 18. Spieltag | Saison 2015/16 Sonntag, 13. Dezember 2015 - 13:30 Uhr Grundig-Stadion in Nürnberg

Auch wenn es nicht am Montagabend stattfindet, steigt das Top-Spiel des 18. Spieltages der 2. Bundesliga fraglos im Grundig-Stadion, wo der 1. FC Nürnberg den frischgebackenen Herbstmeister SC Freiburg erwartet. Während Freiburg von Anfang an seiner Rolle als Aufstiegsfavorit gerecht geworden ist und mit 35 Punkten bereits sechs Zähler Distanz zu Relegationsplatz drei aufweist, hat Nürnberg ein wenig gebraucht, um in die Spur zu finden. Doch mit sieben ungeschlagenen Spielen in Folge, von denen die letzten drei sogar gewonnen wurden, hat der Club den Anschluss an die Aufstiegsplätze hergestellt und liegt als Vierter nur noch zwei Zähler hinter dem Relegationsrang.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 1.5
Beste Quote:1,25
Einsatz:8/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 2.5
Beste Quote:1,85
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:Over 3.5
Beste Quote:3,20
Einsatz:2/10
 
Risiko

Beide Mannschaften gehen nach jeweils drei Siegen in Folge mit breiter Brust in die Partie am Sonntag, den 13. Dezember 2015, um 13.30 Uhr, die den Auftakt in die Rückrunde markiert. Das Hinspiel am ersten Spieltag ist dabei allen Beteiligten noch in frischer Erinnerung. In einer denkwürdigen Begegnung führte Freiburg schon nach 13 Minuten mit 3:0, um am Ende im torreichsten Spiel der bisherigen Saison mit 6:3 zu gewinnen. Alleine der Gedanke an jene Begegnung am 27. Juli dürfte auf Seiten des 1. FC Nürnberg für eine besondere Motivation sorgen.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveDer 1. FC Nürnberg hat wahrlich keinen Start in die zweite Zweitliga-Saison nach dem Abstieg aus der Bundesliga hingelegt, der Anlass zu Euphorie gab. Letztlich fiel die Punktausbeute noch vor drei Wochen eher mau aus. Nach 14 Runden hatte der Club 18 Punkte auf dem Konto und stand vor einer richtungsweisenden Partie gegen Eintracht Braunschweig. Zuvor war der FCN sechs Mal in Folge sieglos geblieben und reichlich Boden auf die Top-Teams eingebüßt worden, wenngleich bei fünf Unentschieden nur eines dieser sechs Spiele verloren wurde. Während dieser Phase der Unentschieden war aber eine positive Entwicklung unverkennbar, die sich anders als in der Liga im DFB-Pokal mit einem 5:1 gegen Fortuna Düsseldorf auch in einem Ergebnis niederschlug. Und seit jener Partie gegen Braunschweig, in der Nürnberg zwar etwas schwächer als zuvor agierte, aber spät mit 2:1 gewann, scheint der Knoten geplatzt. Es folgte ein deutliches 4:0 beim eigentlich heimstarken FC St. Pauli und am vergangenen Wochenende drückte der 2:1-Sieg nur bedingt aus, wie überlegen der Club dem SC Paderborn war. Auf jeden Fall hat Trainer Rene Weiler inzwischen eine Mannschaft gefunden, die in sich geschlossen wirkt und der noch einiges zuzutrauen ist.

Obwohl nach dem Abstieg mehrere Leistungsträger den Verein verlassen haben, ist der SC Freiburg von Anfang an als Top-Team aufgetreten und hat schon im ersten Drittel der Saison deutlich gemacht, im Aufstiegsrennen ein gewichtiges Wörtchen mitreden zu wollen. Nach elf Spieltagen lag die Mannschaft von Trainer Christian Streich mit 24 Punkten und nur einer Niederlage voll auf Kurs, erlaubte sich dann aber Ende Oktober eine kleine Schwächephase. Beim FC St. Pauli setzte es mit 0:1 die zweite Pleite, der im DFB-Pokal gegen den FC Augsburg (0:3) das Aus in Runde zwei folgte. Anschließend reichte es in der Liga gegen Eintracht Braunschweig nach 2:0-Führung nur zu einem 2:2 und auch beim MSV Duisburg kam Freiburg nicht über ein mageres 1:1 hinaus. Die folgende Länderspielpause kam für den Sport-Club allem Anschein nach zum richtigen Zeitpunkt, denn nach diesen beiden Wochen präsentierte sich die Streich-Elf gegen den SC Paderborn wieder in Top-Form und gewann mit 4:1. Beim 1. FC Heidenheim war der 2:1-Auswärtserfolg dann zwar eher glücklich, doch am letzten Wochenende gegen den 1. FC Union Berlin (3:0) überzeugten die Breisgauer wieder in allen Belangen.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • ErfolgsserieNürnberg ist seit sieben Spielen ungeschlagen und hat zuletzt drei Mal in Folge gewonnen
  • Positiver LaufFreiburg gewann die letzten drei von insgesamt fünf Spielen ohne Niederlage
  • TorreichIn den Spielen mit Beteiligung beider Klubs fielen jeweils 59 Tore – Bestwert in der Liga!
  • LieblingsgegnerFreiburg ist seit elf Spielen gegen Nürnberg unbesiegt (acht Siege, drei Remis)
  • Top-Bilanz in Liga zweiVon den neun bisherigen Zweitliga-Duellen gewann Nürnberg acht Mal (das 3:6 im Hinspiel ist die einzige Ausnahme)

1. FC Nürnberg vs. SC Freiburg: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenNach bisher 27 Duellen ist die Bilanz zwischen beiden Vereinen mit jeweils elf Siegen und fünf Unentschieden ausgeglichen. In Nürnberg weist der Club mit sechs Heimsiegen bei zwei Remis und fünf Pleiten auch nur die leicht bessere Statistik auf. Bemerkenswert ist allerdings, dass Nürnberg acht der bisherigen neun Duelle in der 2. Bundesliga gewinnen konnte. Diese Serie fand allerdings mit dem 3:6 im Hinspiel ein Ende. Dafür wartet der FCN nun schon seit elf Begegnungen auf einen Sieg gegen Freiburg. Denn seit dem 1:0-Sieg in Freiburg im letzten Aufstiegsjahr 2008/09 gewann Nürnberg kein einziges der zehn folgenden Bundesliga-Duelle (drei Remis, sieben Niederlagen). Inklusive dem Hinspiel in dieser Saison gewann Freiburg drei Mal in Folge gegen den Club.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenDieses Duell zwischen zwei Mannschaften in Top-Form ist ganz schwer zu prognostizieren. Freiburg ist vielleicht individuell einen Tick stärker und hat gegen den Club seit Jahren eine starke Bilanz, doch der Heimvorteil und die aufkeimende Euphorie sprechen für Nürnberg.

Eine torreiche Begegnung ist aus unserer Sicht deutlich besser vorauszusagen als ein klassischer 1×2-Tipp. Denn es treffen schließlich die beiden Mannschaften aufeinander, deren Spiele m Laufe dieser Zweitliga-Saison am torreichsten waren. Zudem verfügen beide offensiv über große Qualität ohne gleichzeitig die allerstabilsten Defensivreihen zu haben. Eine Wette auf Over 1,5 mit der Top-Quote 1,25 von Tipico erscheint uns insgesamt daher kaum riskant. Und auch eine Wette auf Over 2,5 mit der Höchstquote 1,85 von Mybet, bet365 oder Betvictor kann man unter Abwägung von Chance und Risiko ohne allzu große Bedenken abgeben. Etwas kniffliger wird es bei Over 3,5, da Spitzenspiele nicht selten von der Taktik geprägt sind und ein beiderseits offenes Visier nicht zwingend zu erwarten ist. Dennoch kann man angesichts der hohen Quote 3,20 von Betvictor auch zu dieser Wette zumindest mit moderatem Einsatz raten.

 

bigbetworld_teaser_bonus