Geht der Aufschwung des 1. FC Nürnberg gegen den SC Paderborn weiter?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 2. BundesligaGeschrieben am 30.11.2015
2. Bundesliga | 17. Spieltag | Saison 2015/16 Freitag, 4. Dezember 2015 - 18:30 Uhr Grundig-Stadion in Nürnberg

Vor der Saison wurden der 1. FC Nürnberg und der SC Paderborn immer wieder genannt, wenn es um den Kreis der möglichen Aufstiegskandidaten ging. Dabei war man sich gerade bei Bundesliga-Absteiger Paderborn schon im Klaren darüber, dass die Spielzeit nach dem Abenteuer im Oberhaus und dem Verlust mehrerer Leistungsträger keine einfache werden würde. Doch Platz 16 nach 16 Spieltagen übertrifft dann doch noch einmal die größten Befürchtungen. Nürnberg ist derweil schwach gestartet, hat sich in den letzten Wochen aber klar gesteigert und bis auf zwei Punkte an Rang drei herangearbeitet.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Doppelte Chance 1X
Beste Quote:1,29
Einsatz:9/10
 
Risiko
Wett Tipp:Sieg 1. FC Nürnberg 1
Beste Quote:2,00
Einsatz:5/10
 
Risiko
Wett Tipp:1 Handicap 0:1
Beste Quote:2,96
Einsatz:2/10
 
Risiko

In die Partie am Freitag, den 4. Dezember 2015, um 18.30 Uhr geht der 1. FC Nürnberg mit breiter Brust. Der 4:0-Erfolg am letzten Wochenende beim FC St. Pauli ließ nicht nur den Rückstand auf die Aufstiegsplätze schmelzen, sondern war gleichzeitig auch das siebte ungeschlagene Pflichtspiel in Folge. Beim SC Paderborn zeigt der Trend dagegen in die andere Richtung. Die Ostwestfalen sind mittlerweile seit fünf Partien ohne Sieg.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveDer 1. FC Nürnberg ist mit nur vier Punkten aus den ersten vier Spielen schwach in die Saison gestartet und hat sich nach den folgenden neun Punkten aus vier Spielen, die zumindest für den Anflug von Euphorie sorgten, vom neunten bis zum 14. Spieltag eine Serie von sechs sieglosen Partien geleistet. Fünf dieser sechs Spiele wurden aber zumindest auch nicht verloren und die Leistungen waren zumeist durchaus ansprechend. Der Club versäumte es aber, sich dafür zu belohnen und rief nur zwischendurch bei der 5:1-Gala im DFB-Pokal gegen Fortuna Düsseldorf in wirklich allen Bereichen sein großes Potential ab. Just als die Leistung eigentlich eher bescheiden war, gelang dann am 15. Spieltag mit einem 2:1 gegen Eintracht Braunschweig endlich wieder ein Dreier, dem am vergangenen Wochenende ein in dieser Form nicht zu erwartender Auswärtscoup beim FC St. Pauli (4:0) folgte. Nicht zu erwarten deshalb, weil der FCN bislang vor allem im eigenen Stadion überzeugen konnte und dort bei vier Siegen und vier Unentschieden noch unbesiegt ist. An diese starke Heimbilanz will die Mannschaft von Trainer Rene Weiler, der nach abgesessener Gelbsperre wieder auf Torjäger Guido Burgstaller bauen kann, nun auch gegen Paderborn anknüpfen.

Nach dem Abgang von Andre Breitenreiter zum FC Schalke 04 fiel die Entscheidung schnell auf Markus Gellhaus als neuen Trainer, dem allerdings das Glück nicht wirklich hold war. Nach nur sieben Punkten aus den ersten zehn Spielen war Gellhaus im Oktober schon wieder Geschichte und es kam mit Stefan Effenberg ein Trainer-Novize mit einem Namen, der kaum prominenter sein könnte. Und Effenberg sorgte auf Anhieb für frischen Wind und feierte gegen Eintracht Braunschweig und beim 1. FC Union Berlin zum Einstand zwei 2:0-Siege, ehe es im DFB-Pokal bei Borussia Dortmund eine herbe 1:7-Niederlage setzte. Und diese Klatsche hat offenbar Spuren hinterlassen, denn von den anschließenden vier Liga-Spielen gewann der SCP keines mehr. Zunächst wurde sowohl gegen den FSV Frankfurt als auch gegen den FSV Frankfurt zu Hause jeweils eine 1:0-Führung spät verspielt, ehe es beim SC Freiburg (1:4) die erste Liga-Pleite unter Effenberg gab. Und am letzten Wochenende geriet Paderborn trotz Überzahl nach einer 3:1-Führung gegen den TSV 1860 München mit 3:4 in Rückstand, um dann zumindest noch ein 4:4 zu retten.

bet365 100€ Neukundenbonus

Die statistischen Highlights

  • AufschwungNürnberg ist seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen
  • HeimstarkNürnberg ist als einziger Zweitligist zu Hause ungeschlagen (vier Siege, vier Remis)
  • OffensivstarkMit 31 Toren stellt Nürnberg die zweitbeste Offensive der Liga
  • NegativtrendPaderborn ist seit fünf Spielen sieglos
  • AnfälligMit 27 Gegentoren stellt der SCP die zweitschwächste Defensive der Liga

1. FC Nürnberg vs. SC Paderborn: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenBeide Vereine sind sich bislang von einer Ausnahme abgesehen aus dem Weg gegangen. Lediglich in der 2. Runde des DFB-Pokals 2006/07 ergab die Auslosung das Duell Paderborn gegen Nürnberg, das die damals als Bundesligist angereisten Gäste erst nach Verlängerung gewinnen konnten. Nachdem Thomas Bröker den damaligen Zweitligisten aus Paderborn nach einer Stunde in Führung gebracht hatte, glich Marek Mintal erst in der 82. Minute aus. Kurz nach Beginn der Verlängerung gelang dann Robert Vittek der Siegtreffer für den Club, der am Ende den Pokal sogar gewinnen sollte.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenEs gibt im Vorfeld dieses Spiels praktisch keine Argumente, die für etwas anderes als einen Heimsieg des 1. FC Nürnberg sprechen. Die Franken sind zu Hause eine Macht und seit Wochen klar auf dem aufsteigenden Ast, während in Paderborn der Effekt des Trainerwechsels schon wieder verflogen scheint. Eine Wette auf einen Nürnberger Heimerfolg ist aus unserer Sicht vor allem wegen der relativ hohen Quote 2,00 von William Hill höchst interessant.

Wer mehr oder weniger Risiko eingehen möchte, hat verschiedene Varianten zur Auswahl. Dem eher vorsichtig veranlagten Wettfreund raten wir zu einer Wette auf Doppelte Chance 1X mit der Quote 1,29 von Betway. Damit diese Wette am Ende nicht aufgeht, müsste schon einiges zusammenkommen.

Schon riskanter ist da eine Wette auf Nürnberg bei Handicap 0:1. Angesichts der acht Gegentore, die Paderborn in den letzten beiden Spielen hinnehmen musste und mit Blick auf die starke Verfassung des FCN sowie die Rückkehr von Torjäger Burgstaller kann man dieses Wagnis aber mit moderatem Einsatz durchaus eingehen, zumal die Quote 2,96 von bet-at-home sehr interessant daher kommt.

betway 100€ Neukundenbonus