Legt Werder in Hoffenheim einen Dreier im Abstiegskampf nach?

Du bist hier: Home » Wett-Tipps » 1. BundesligaGeschrieben am 02.02.2015
1. Bundesliga | 19. Spieltag | Saison 2014/15 Mittwoch, 4. Februar 2015 - 20:00 Uhr Wirsol Rhein-Neckar-Arena

Das nennt sich mal einen Einstand nach Maß: Jannik Vestergaard spielte bei Werder ohne Vorbereitung direkt in der Startelf – und hielt die Abwehr dicht. Am Mittwochabend nun kommt es auch zum direkten Wiedersehen mit seinem alten Arbeitgeber. Denn die Grün-Weißen spielen in Sinsheim vor. Und der dänische Abwehrrecke dürfte vor dem Anpfiff besonders motiviert sein.

Von der Redaktion empfohlene Wetten

Diese drei lohnenswerten Wetten mit geringem, mittleren und höherem Risiko haben wir für euch ermittelt. Die Begründungen lest ihr in den nachfolgenden Absätzen.

Der sportwetten.org Wett-Tipp zum Spiel
Wett Tipp:Over 2.5
Beste Quote:1,47
Einsatz:7/10
 
Risiko
Wett Tipp:Doppelte Chance X2
Beste Quote:2,25
Einsatz:5/10
 
Risiko
Value!
Wett Tipp:Over 4.5
Beste Quote:3,90
Einsatz:2/10
 
Risiko

Was haben uns Spiele zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und Werder Bremen in der Vergangenheit schon für Freude bereitet. Im Rahmen des 19. Spieltags ist es mal wieder soweit, denn am Mittwoch (4. Februar 2015) begegnen sich diese beiden Vereine ab 20 Uhr in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena. Die Gäste aus Bremen machten am vergangenen Wochenende einen Sprung auf Tabellenplatz zwölf, haben nun 20 Punkte, aber noch lange nicht die Abstiegsplätze aus den Augen verloren. Hoffenheim indes strauchelte in Augsburg und bleibt auf Rang sieben mit 26 Zählern stehen. Unser Topp-Tipp am Montag widmet sich diesem meist sehr torreichen Vergleich in einer besonders ausführlichen Wettanalyse.

Ausgangslage & Formkurve

11_ausgangslage_formkurveMit 1:3 verlor die TSG 1899 Hoffenheim ihre Partie beim FC Augsburg zum Auftakt der Rückrunde am Sonntagabend und damit das vierte der letzten fünf Auswärtsspiele. Auch die Heimbilanz der letzten fünf Begegnungen könnte sich besser gestalten, denn zwei Mal wurde verloren: 3:4 gegen den 1. FC Köln und 0:1 gegen Bayer Leverkusen. Zehn Gegentore kassierte Hoffenheim in diesen Matches in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena und spielte nur ein Mal zu null (1:0 gegen den SC Paderborn).

39 Gegentreffer hat Werder Bremen in der Hinrunde 2014/15 kassiert. Das bedeutete den Negativwert in der Liga. Zum Auftakt der Rückrunde allerdings spielte Werder gegen Hertha beim 2:0 zu null. Die Abwehr zeigte sich stark verbessert, was auch die Torschussstatistik von 15:3 nachhaltig dokumentiert. Von den letzten zehn Pflichtspielen hat Bremen nur drei verloren. Die allerdings allesamt auswärts, während die Grün-Weißen zu Hause ihre letzten fünf Begegnungen nicht verloren haben. In fremden Arenen hat Bremen in den letzten fünf Spielen aber nur ein Mal gewonnen (2:1 in Mainz) und immer mindestens einen Gegentreffer kassiert. In der Summe waren es deren 18 – also fast vier Gegentreffer pro Partie.

bet365 100€ Neukundenbonus

Personal & Umfeld

12_personal_umfeldTrainer Markus Gisdol kann weitgehend aus den Vollen schöpfen und hat kaum Ausfälle zu beklagen. Niklas Süle, der in der Hinrunde alle Spiele bestritten hat, fällt als Innenverteidiger nach seinem Kreuzbandriss noch lange aus. Jannik Vestergaard wechselte zum kommenden Gegner Werder Bremen. Auf dieser Position sind die Kraichgauer also relativ dünn besetzt – und das zeigte sich auch in Augsburg. Zumal Linksverteidiger Jin-Su Kim nach seinem Einsatz beim Asien-Cup auch noch keine Alternative sein wird. Innenverteidiger Nicolai Rapp wurde deswegen aus der Jugend als eine weitere Option in der Defensive hochgezogen.

„Seine Sicherheit tut uns gut. Dadurch können wir im Mittelfeld etwas mutiger auftreten und agieren.“ – Viktor Skripnik, Trainer Werder Bremen, über Neuzugang Vestergaard

Zwei Schlüsselspieler sind im Match gegen Hertha direkt eingeschlagen: Stürmer Franco di Santo überzeugte bei seinem Comeback nach Verletzungspause gleich mit einem Doppelpack – und seine Treffer waren absolut sehenswert dazu. Neuzugang Jannik Vestergaard etablierte sich in der defensiven Zentrale gleich als Leitfigur und Abwehrchef; eine beeindruckende Leistung. Ein dritter Schlüsselspieler mit gefährlichen Standards, Zlatko Junuzovic, muss in Sinsheim aufgrund seiner fünften Gelben Karte pausieren. Er wird durch Kapitän Clemens Fritz oder aber auch durch Felix Kroos ersetzt. Auf der Linksverteidiger-Position muss sich Skripnik zwischen Youngster Janek Sternberg und Santiago Garcia entscheiden. Letzterer lief vor der Winterpause meist bei den Auswärtsspielen auf.

Die statistischen Highlights

  • Torflut IIn zwölf von 14 Pflichtspielen fielen immer mindestens zwei Tore
  • Torflut IIIn fast der Hälfte aller Ligaspiele (6 von 13) fielen sogar vier oder mehr Treffer
  • Torflut IIIWerder Bremen kassierte schon 39 Gegentreffer – der schlechteste Ligawert
  • Torflut IVMit Beteiligung von Hoffenheim fallen im Schnitt mehr als drei Tore pro Partie
  • LieblingsgegnerWerder hat erst ein Mal in 14 Pflichtspielen gegen die TSG verloren

1899 Hoffenheim vs. Werder Bremen: Direkte Duelle & Statistiken

14_direkte_duelle_statistikenDie Reise nach Sinsheim dürfte Werder Bremen gerne angetreten haben. Denn in mittlerweile 14 Pflichtspielen (13 Bundesliga- und eine DFB-Pokal-Partie) verloren die Hanseaten erst ein einziges Mal beim Saisonauftakt 2010/11 mit 1:4 bei 1899. Will auch heißen: Die Norddeutschen haben die letzten acht Matches gegen Hoffenheim allesamt nicht verloren und kommt in Sinsheim auf drei Siege, zwei Unentschieden bei nur einer erwähnten Niederlage. In den 14 Pflichtspielen gab es nur ein Mal ein torloses Remis und ein 1:0. Zwölf Mal fielen also zwei oder mehr Treffer. In sechs Begegnungen waren es sogar vier oder noch mehr Tore. Unvergessen bleibt dabei wohl das erste Aufeinandertreffen zwischen diesen beiden Vereinen im Weserstadion, das Werder seinerzeit mit 5:4 in einem spektakulären Match gewann.

Mobilbet 10€ Bonus ohne Einzahlung

Prognose, Wett-Tipps & Quoten

15_prognose_tipps_quotenFür Hoffenheim spricht der nahezu komplette Kader, wenngleich Süles Ausfall eine Schwächung bedeutet, und die zuletzt schwache Auswärtsbilanz der Bremer in der Liga. Für Werder spricht die sehr gute Form, die Bilanz gegen 1899 und ganz sicherlich auch ein Franco di Santo, der auf Anhieb zu seiner Topform gefunden hat. Es scheint sich also ein sehr ausgeglichenes Match abzuzeichnen, in dem unsere Redaktion eher zu einem Over 2.5 rät. 1,47 beträgt hierfür die Quote beim Bookie Mybet.

Für den Fall, dass Werder seine gute Serie hält und in Sinsheim zumindest nicht verliert, zahlt Tipico eine hervorragende Quote von 2,25 für die Doppelte Chance X2. Spiele zwischen Hoffenheim und Bremen gehen meist torreich zu. Deswegen ist die Value Bet bei Betvictor für ein Over 4.5 mit der Quote von 3,90 sicherlich eine sehr lohnenswerte Option für alle mutigen Tipper, die ein gewisses Risiko gehen wollen.

betway 100€ Neukundenbonus